Frage von carina862, 65

Selbst zahlen trotz genehmigtem Kostenvoranschlag?

Hallo liebe Community,

ich habe letztens einen Haftpflichtschaden gehabt (kaputtes Waschbecken in meiner Mietwohnung, allerdings nur ein kleiner Schaden). Ich habe dann einen Techniker beauftragt. Dieser hat einen Kostenvoranschlag geschickt, den ich dem Versicherungsbüro weitergeleitet habe und welcher abgesegnet wurde ("Mit dem Kostenvoranschlag sind wir einverstanden." Den Brief habe ich auch noch). Das Waschbecken wurde dann eingebaut und die Rechnung habe ich dann an den Versicherer geschickt.

Jetzt rief mich das Versicherungsbüro an und sagte, dass auch einige Kleinteile (Siffon oder so) verbaut wurden, die ja nun neu seien und deswegen müsse ich 80 Euro selbst bezahlen.

Ich habe dann nach der Arbeit den Kostenvoranschlag mit der Rechnung verglichen. Alle Teile wurden im Kostenvoranschlag erwähnt und auch das Büro des Techniker sagte mir, dass diese Teile immer neu eingesetzt werden müssten. Die Differenz zwischen KVA und Rechnung ergibt sich nur daraus, dass der Monteur eine Stunde länger gebraucht hat, als veranschlagt.

Stimmt es tatsächlich, dass ich jetzt selbst draufzahlen muss? Wenn ich gewusst hätte, dass ich einen Teil selbst übernehmen muss, hätte ich das Waschbecken nicht ersetzen lassen, sondern das Angebot meiner Vermieterin angenommen , einfach den von der Versicherung angebotenen Zeitwert erstattet zu bekommen und an sie weiter zu geben.

Über eine Antwort wäre ich sehr dankbar, da dies mein erster Versicherungsschaden ist und ich doch etwas verunsichert (Wortwitz!) bin..

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Versicherung, 42

Die Differenz ergibt sich daraus, dass du nur für die tatsächlich von dir verursachten Schäden haftbar bist. Neue Armaturen waren sicher gar nicht notwendig.

Kommentar von carina862 ,

Hallo und vielen Dank für die schnelle Antwort!

Ich hatte extra ein Waschbecken ausgesucht, dass preislich okay ist, ins Bad passt und bei dem die alten Armaturen nicht ausgetauscht werden müssen. Das war bei einer 2-Loch-Armatur gar nicht so einfach ;-)

Es waren wirklich nur Kleinteile, Dichtungen und so etwas. 

Und auch die waren ja im Kostenvoranschlag, der von der Versicherung genehmigt wurde, angegeben :-(

Kommentar von DerHans ,

Trotzdem bist du nur versichert, für die Schäden die du angerichtet hast. Darüber hinaus hätte das die Vermieterin tragen müssen.

Antwort
von Buerger41, 25

Wenn der Kostenvoranschlag mit der Rechnung übereinstimmt, ist die Rechnung zu übernehmen. Das ist ja gerade der Sinn des Kostenvoranschlags, dass man dann bei der Rechnung keine bösen Überraschungen seitens des Versicherers erlebt.

Wenn die Kleinteile ausgebaut werden,um sie dann wieder einzubauen, ist das  durch den erhöhten Arbeitsaufwand meiner Erfahrung nach wesentlich teurer. Aufgrund der Schadensminderungspflicht werden daher die Kleinteile ohne Abzug mitübernommen.

Das entspricht auch einer Empfehlung des GDV (Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft).

Bestehen Sie also auf Erstattung nach Kostenvoranschlag.

Kommentar von FreierBerater ,

Diese Antwort ist falsch! Die Freigabe eines Kostenanschlages ist nicht gleichzeitig Garantie, dass die darauf basierende Rechnung zu 100% reguliert wird. Insbesondere die Zeitwertberechnung erfolgt erst im Nachhinein.

Kommentar von Buerger41 ,

Sie sollten Ihre Rechtskenntnisse aufpolieren. Es gibt einen sog. Vertrauensschutz.

Wenn Sie Rechtsbegriffe wie Vertrauensschutz, Garantie, u.a. nicht richtig einordnen können, ist das für einen freien Berater aus meiner Sicht bedenklich.

Antwort
von FreierBerater, 27

DU musst gar nix draufzahlen - sondern dein Vermieter, als derjenige, der nun bessergestellt ist, als vorher (Zeitwert/Neuwert)!

Mir ist allerdings völlig unklar, mit welchem Recht DU dem Handwerker den Auftrag erteilt hast!?

Durch diesen groben Fehler wirst du mutmasslixh doch auf den Differenzkosten hängen bleiben.

Kommentar von carina862 ,

Hallo und vielen Dank!

Vorab, das war etwas falsch formuliert. Meine Vermieterin und ich haben gemeinsam den Handwerker beauftragt und die Rechnung ging auch an ihre Adresse und wurde dann von mir an den Versicherer weitergeleitet.

Das neue Waschbecken entspricht dem Zeitwert des alten Waschbeckens und dieser wurde von der Versicherung so festgelegt. Wir haben glücklicherweise ein schönes Waschbecken gefunden, dass dem Zeitwert des alten Waschbeckens entspricht. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community