Selbst gebrannter Schnaps Tipps?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo CaptainHook,

das kann man nicht so generell sagen, ist von Alkoholgehalt (grob gesagt zwischen 70 und 50 %) und Temperatur abhängig, tw. kann man das auch aufgrund von Brenndauer, -temperatur und Farbe, sowie durch sensorische Prüfung (~Riechen) abschätzen. Da solltest du dir für die ersten Versuche einen Fachmann suchen, oder noch besser, ihm bei der Arbeit über die Schulter schauen.

Die groben Details auf Wiki (de.WikiPedia.org/wiki/Brennen_(Spirituose)) hast du ja sicher schon studiert, und dir darüber hinaus Fachliteratur besorgt.

Daneben, Whisky mit Kandiszucker kann im offiziellen Sprachgebrauch nie Whisky werden, aber wie du privat deinen Sprit nennst, bleibt natürlich dir überlassen solange du ihn nicht in Verkehr bringst.

Viel Erfolg!
WFL

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Servus.... das geld für deine "legale" destille kannst besser in ofen verbrennen ,als damit schnaps zu brennen....1. is auch die illegal...!!! 2. mit 0,5 l kriegst nichtmal genug schnaps zam das dir die zehen reinigen kannst ...prost. 3. um einen ordentlichen vor allem aber trinkbaren schnaps zu erzeugen ,bedarfs a bisserl mehr als nur mal eben so was zu destillieren. Da du offenbar null ahnung hast ...lass die finger davon....oder besorg dir ordentliches material ,lektüre .. und viiiel zeit... Geh mal aufs schnappsbrenner forum im net. Grüße tom

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kenn mich nicht so aus, aber Hauptsache, du weißt, dass du wegen Methanol aufpassen musst, ja?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KsCaptainHook
13.11.2016, 21:32

Ja sicher deswegen informiere ich mich sehr genau über den Vorlauf bevor ich das nicht zu 100% weiß mach ich garnichts. Danke trotzdem für die Information

1

Was möchtest Du wissen?