Selbst fristlose Kündigung einreichen bei Ruhestörung?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Nein, das ist erstmal kein Grund für eine fristlose Kündigung. Fristlos hieße im Übrigen ja auch für dich sofort, du müsstest also was in petto haben.

Allerdings ist das ein berechtigter Grund für eine Mietminderung. Falls du das bisher noch nicht tust, führst du ab sofort ein Lärmprotokoll, in dem du auflistest, wann, wie und wie lange die Ruhestörung erfolgt. Solltest du für irgendetwas Zeugen benennen können, führst du sie auf. Je detaillierter umso besser. Du schreibst deinen Vermieter mittels Einwurf-Einschreiben an, schilderst das Problem, verweist auf das Protokoll (das du ggf. nachreichst), forderst ihn unter Angabe einer Frist (14 Tage, genaues Datum benennen) auf für Abhilfe zu sorgen. Für den Fall, dass die Frist erfolglos verstreicht, kündigst du Mietminderung an. Ob eine Mietminderung möglich ist, ist nicht davon abhängig, ob ein Verschulden des Vermieters vorliegt. In welcher Höhe die Mietminderung angemessen ist, kann dir allerdings hier niemand sagen, da niemand deine Situation genau kennt. Dafür solltest du Kontakt mit dem Mieterverein in deinem Wohnort oder einem Fachanwalt für Mietrecht aufnehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kokowai
27.10.2015, 06:44

Vielen Dank für die ausführliche Antwort.

Ich könnte sofort wieder zu meinen Eltern ziehen, das wäre nicht das Problem, deswegen habe ich mich auch über die fristlose Kündigung erkundigt. Nur kann ich, falls ich normal kündige, nicht so gesehen hier die Miete zahlen bis zum Ablauf der Frist, gleichzeitig meinen Eltern auf der Tasche liegen und mir dort noch eine neue Arbeit suchen, ich pfeife schon teilweise aus dem letzten Loch.

Jetzt nach einer weiteren durchgemachten Nacht bin ich psychisch so am Ende, dass ich nachher zum Arzt gehen werde. Bevor ich mir selber noch mehr Schaden zufüge als die es schon tut, denn nach dieser Nacht jetzt habe ich einen Beweis (mit Zeugen, denn meine Mutter hat das am Telefon mit angehört), dass sie das mit voller Absicht macht und mich noch provoziert, weil sie denkt solange die Musik leise/aus ist kann ich ihr nichts.

Ein Protokoll führe ich bereits seit einigen Wochen, ich hatte schon mal damit angefangen, jedoch ging das leider nach einem Festplattencrash verloren... aber das mit der Mietminderung werde ich auf jeden Fall als nächstes machen und wenn dann nichts passiert sehen, dass ich einen bezahlbaren Anwalt bekomme. Außerdem habe ich beschlossen, dass ich - egal was passiert - versuchen werde das nächste halbe Jahr hier rauszukommen. Ist echt schade um die Wohnung, ich wohne hier eigentlich echt gerne, aber nicht mit sowas nebenan...

0

Was möchtest Du wissen?