Frage von SASONG, 49

Selbst Einweisung in die Psychiatrie ...was hängt alles dran?

Guten tag Leute ich habe gleich zwei Fragen seit geraumer Zeit habe ich arge akresions proplem die mir nicht nur den Altar zum Problem machen sondern auch die Arbeit und es wird immer schlimer ich habe angst das ich das irgendwann nicht meher unter Kontrolle habe und jemanden ernsthaft verletze unter anderem deswegen war ich nun vor einigen Tagen auch kurz davor mir selbst das leben zu nehmen. ... 1. Kann ich mich deshalb selbst einweisen lassen um zu verhindern das ich anderen etwas antu oder mir selbst und wie mache ich das ?

  1. Was hängt da alles dran was wird mit meinem jop /bekomme ich dan noch Geld um meine Rechnungen zu bezahlen wird meinem Arbeitgeber gesagt wo und warum ich dort bin ??
Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von rebekka96, 20

Grundsätzlich geht das.

Du kannst direkt zu in die nächstliegende Psychiatrie fahren und ihnen dort dein Befinden kundtuen. Es ist rund um die Uhr ein Arzt da der für solche Notfälle zuständig ist.

Ich kenne es so, dass man dann direkt auf eine geschlossene Station also Akutstation aufgenommen wird. Dort steht erstmal der Schutz im Vordergrund.

Dort kannst du den Wunsch äußern, dass du eine Therapie machen willst und wirst dann auf eine offene oder teiloffene Therapiestation verlegt.

Ich bewundere deine Achtsamkeit für dich und deinen Körper. Das ist eine ganz wichtige Eigenschaft für den weg ans Licht!

Alles Gute:)

Antwort
von Dydryn, 19

Geh zu deinem Arzt und frag nach eine Gruppen Therapie, du kannst dich dann selbst einweisen lassen. Die helfen dir auch mit deinen Fragen wegen Job usw.

Antwort
von RandomLogics, 18

Schau dir das hier mal an: http://web4health.info/de/answers/bipolar-gp-clinic.htm

Dort steht einiges zum durchlesen, wenn du noch offene Fragen hast, dann kannst du ja mal zu deinem bevorzugtem Arzt und oder Seelenklempner gehen und dich dort noch mal genau erkundigen. Der hat Schweigepflicht darf also mit niemandem über dich reden.

Bevor du dich dort einweisen lässt, geh lieber zum Psychologen und erkläre ihm erst einmal das Problem, es gibt dort auch Therapien. Das ist meistens besser wegen Job, Familie und Freunden etc.

MfG RandomLogics

Antwort
von DrStrosmajer, 24

Ob Du stationär aufgenommen wirst, entscheidet der Arzt.

Am besten suchst Du Dir eine psychiatrische Ambulanz in der Nähe Deines Wohnortes raus - Google "psychiatrische Ambulanz". Dort wirst du untersucht und der Arzt stellt fest, ob Dir ambulant geholfen werden kann oder ob Du stationär behandelt werden mußt.

Bei stationäre Aufnahme oder Arbeitsunfähigkeit erhältst Du eine Arbeitsunfähigkeitsbeascheinigung, die Du Deinem Arbeitgeber vorlegen mußt. Deine Erkrankung geht daraus selbstverständlich nicht hervor.

Du hast dann die übliche Lohnfortzahlung und nach 6 Wochen das Krankengeld von Deiner Krankenkasse.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten