Frage von ferion, 32

Urheberrecht - selbst aufgenommene Fotos von Comicheften und Postern?

Für ein Video-Projekt, welches ich ggfs. dann auch öffentlich machen möchte, habe ich Fotos von Comics und Kinoplakaten gemacht. Meine Frage: bekäme ich im Falle einer Veröffentlichung ggfs. Probleme im Hinblick auf Verletzung des Urheberrechts.

Folgende Fotos möchte ich ggfs. im Projekt verwenden: 1. Bilder bzw. Seiten aus Comicheften, die ich abfotografiert habe und unverändert im Videoprojekt verwende 2. Bilder bzw. Seiten aus Comicheften, die ich abfotografiert habe, die ich anschließend aber per Photoshop verändere (z.b. Änderung der Farben, Reinkopieren von Fotos realer Personen) 3. Aufgenommene Fotos von Kinoplakaten, in die ich per Photoshop verändere (die Gesichter der im Plakat abgebildeten Personen werden z.b. durch Gesichter von meinen Freunden ausgetauscht) 4. Ist des insb. bei letzterem relevant, ob das Foto komplett von dem Kinoplakat ausgefüllt wird ist oder nicht (ich habe z.b. in einem Kinofoyer ein Foto von einem großen James-Bond Aufsteller gemacht wo ich das Craig-Gesicht gegen ein anderes austauschen möchte)

Wäre für einen Tip sehr dankbar Danke im Voraus und Gruß ferion

Antwort
von karinili, 18

Ja, wenn du es veröffentlichst, begehst du eine Urheberrechtsverletzung – in allen Fällen.

Du hast weder die Erlaubnis der Urheber das Material zu veröffentlichen, noch hast du die Erlaubnis es verändert zu veröffentlichen. Genauso wenig, wie du die schriftliche Erlaubnis von deinen Freunden haben wirst, ihre Bilder zu benützen/veröffentlichen.

Wenn du das nur für dich machst, bzw als Gag für Freunde und es nirgendwo im Internet oder sonst wo landet, ist es ok. Alles andere ist und bleibt Urheberrechtsverletzung und kann zu sehr hohen Geldstrafen führen.

Expertenantwort
von ThomasMorus, Community-Experte für Urheberrecht, 6

Ich fürchte ich muss karinili Recht geben: Was du vorhast verstößt gegen so viele Urheberrechte, dass ich gar nicht weiß, wo ich anfangen soll.

Nach deutschem Urheberrecht darf ein Kunstwerk nicht ohne die ausdrückliche Genehmigung seines Schöpfers oder eines anderen Rechteinhabers öffentlich zugänglich. Das gilt eben auch für Comic-Hefte und Kino-Plakate. Wenn du solche "Werke" abfotografierst, erstellst du urheberrechtlich betrachtet eine "Bearbeitung" nach § 23 UrhG. Auch eine solche darf nicht ohne die Zustimmung des ursprünglichen Rechteinhabers veröffentlicht werden.

Was die Bilder deiner Freunde angeht, so brauchst du mehrere Einwilligungen: 1. desjenigen, der die Fotos gemacht hat. (§15 UrhG)

2. Von deinen Freunden, die auf dem Bild drauf sind. Denn diese haben "Recht am eigenen Bild (§22 KUG)

Diese Einwilligung muss juristisch nicht unbedingt schriftlich erfolgen. Dann ist sie aber leichter nachzuweisen.

Entgegen WSchaefer halte ich es für völlig utopisch von solch großen Rechteinhabern wie Marcel oder DC oder der James-Bond-Produktionsfirma Nutzungsrechte für ein kleines Youtube-Video zu bekommen.

luggels hat zwar Recht, dass die Frage ab wann "der Abstand eines Werks" vom Ursprungswerk groß genug ist, sodass eine "freie Benutzung" nach §24 UrhG vorliegt im Detail umstritten ist. Eine relativ klare Mehrheit der Gerichtsentscheidungen geht aber davon aus, dass eine "freie Benutzung" (die legal veröffentlicht werden dürfte) nur dann gegeben ist, wenn das Ursprungswerk im neuen Werk gar nicht mehr erkennbar ist.

Eine Ausnahme gibt es nur für Parodien, bei denen nicht der Grad der Verfremdung sondern die "contrathematische Behandlung" des Quellmaterials ausschlaggebend ist. Mit deinen rein-gefotoshopten Freunden geht das zwar in die Richtung, reicht für mein Empfinden aber nicht aus. Hier erreichen wir aber schon den Bereich der individuellen Rechtsberatung, die nur niedergelassene Anwälte erteilen dürfen.

Ich würde in diesem Fall von einer Veröffentlichung absehen, weil mir das zu heiß wäre. Die überwiegende Mehrheit der Urheberrechtsverletzungen bei Youtube wird zwar nicht entdeckt oder nicht geahndet. Aber wenn es doch passiert, kann dir eine Abmahnung von mehreren hundert Euro ins Haus flattern. Es ist aber letztlich deine Entscheidung.

Antwort
von WSchaefer, 16

Egal wo du sie her hast, das Urheberrecht ist doch immer darauf. Du solltest schon den Urheber fragen sonst kann es sein das er viel Geld auf deine Kosten verdient, bzw. sein Anwalt.

Antwort
von luggels, 11

Das kommt darauf an. Solche Sachen sind vor Gericht Einzelfallentscheidungen.

Tendenziell würde ich sagen, ja, es geht. Wichtig ist, dass du ein neues, eigenes und künstlerisches Werk schaffst. Nur ein bisschen Photopschop reicht nicht, es muss ein eigenes Werk werden. Aber da es ja in ein Videoprojekt eingebunden ist (schon mal ein ganz anderes Medium als Comic oder Kinoplakat) dürfte das hier erfüllt sein. Und das Projekt ist doch wohl mehr, als die Comics einfach auf Video aufnehmen, oder?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten