Frage von thraizz, 62

Seit zwei Wochen anfällig für Infektkrankheiten, was kann es sein?

Guten Tag,

Ich fühle mich nun seit 16 Tagen sehr krank. Die ersten Symptome einer kommenden Krankheit war sehr starker Husten und sehr schmerzhafte Gelenkschmerzen, vor allem an der Schulter, den Handgelenken und den Knien). Es kam dann am ersten Wochenende der Krankheit trotz Bettruhe starke pulsierende Kopfschmerzen im Stirnbereich (so stark dass ich gegenpressen musste und mich die Schmerzen knickten), Schüttelfrost und Fieber (38,1 - 38,9). Diese Symptome hatte ich dann Montag bis Donnerstag, danach fühlte ich mich besser. Montags in eben dieser Woche war ich beim Arzt und lies mich bis Freitag krankschreiben, die Ärztin meinte mich hätte die klassische Grippe doll erwischt.

Freitags besuchte ich wieder die Schule, da ich nur noch schwache Kopfschmerzen und leichten Schwindel feststellen konnte.

Samstags war es auch noch wie Freitags, Sonntags entpuppte sich aber der Schulbesuch am Freitag zu einem großen Fehler - Die Symptome kamen wieder zurück und ich fühlte mich wie zu Beginn der Krankheit - sehr schlecht.

Montags kamen dann über den Tag noch starker Durchfall und eine anhaltende Übelkeit dazu - die Ärztin meinte später dass ich mir wohl in der Schule / auf dem Weg dorthin mit Magen-Darm Viren angesteckt haben muss. Hier nehme ich außer einer halben Tablette Ibuprofen 633mg in der ersten Woche der Krankheit nun meine ersten Medikamente, Durchfallhämmende Tabletten.

Die Kopfschmerzen und das Fieber nahmen ab Dienstag abend wieder ab, allerdings wurde der Urin immer oranger und die linke Rückenmuskulatur schmerzte von den vielen Hustanfällen. Die Übelkeit verschwand auch allmählich (Mittwoch) und der Durchfall ließ wegen den Tabletten auch nach. Weil ich aber noch bis Donnerstag krankgeschrieben war und Freitag als pädagogischer Ferientag unterrichtsfrei blieb hielt ich mich im Bett und wollte die Krankheit auskurieren. Die Restsymptome (starker Husten mit verbundenen starken Schmerzen im linken Rückenbereich, das Gefühl "krank" zu sein, leichter Schwindel) blieb aber bis Sonntag abend bestehen. Sonntags viel mir dann auch auf dass ich wegen der krankheitsbedingten Appetitslosigkeit 6kg in zwei Wochen abgenommen hatte und versuchte mich darauf hin wieder mit leichter Schonkost an regelmäßige Mahlzeiten zu gewöhnen.

Montags war ich dann erneut beim Arzt um die Nierenfunktion überprüfen zu lassen, der Urin war inzwischen sehr trüb und dunkelorange. Außerdem bekam ich in der Nacht von Sonntag auf Montag kräftige Halsschmerzen und Probleme beim Schlucken. Die Hilfsärztin durfte anscheinend diese Aufgabe inklusive meiner Behandlung an diesem Tag übernehmen und berichtete mir nach anschließender körperlicher Untersuchung dass "alles In Ordnung wäre", ich nun leider eine Halsentzündung auskurieren dürfte.

Das Problem ist dass ich bald meine Vorabi Klausuren habe und wegen der Krankheit schon sehr viel unterricht verpasst habe, ich würde gerne bald wieder gesund sein. Ich bin mit jedem Tipp oder Deutung glücklich, danke

Antwort
von ponyfliege, 32

geh zu einem andern arzt.

eine ähnliche verlaufsgeschichte, wie du sie beschreibst hatte ich vor langer zeit mal.

die diagnose lautete:

influenza, also eine ECHTE GRIPPE.

die nierenprobleme blieben mir zum glück erspart. auch der herzmuskel hat nichts zurückbehalten.

bis ich wieder halbwegs fit war und auch wieder arbeiten durfte (keine ansteckungsgefahr mehr), hat es vier wochen gedauert. 

Antwort
von SerenaEvans, 33

Wie viel trinkst du täglich? Hast du frische Luft? Isst du regelmäßig?

Alles Dinge, die eine bestehende Krankheit noch verschlimmern können.

Kommentar von thraizz ,

Täglich trinke ich sehr viel Tee und mindestens 1,5 Liter stilles Wasser. Mit dem Hund gehe ich mindestens zwei wenn nicht drei mal am Tag 15 Minuten. Nur das Essen fällt mir sehr schwer, ein kleines Toast zum frühstück und die halbe Portion wie üblich ist alles was ich in der Regel momentan schaffe - allgemein ist mir der Appetit auf alles vergangen.

Antwort
von thraizz, 39

An alle: Ich war nun schon drei mal beim Arzt, es werden immer nur verschiedene Infektionskrankheiten wie erst die schwere Grippe, dann der Magen-Darm Infekt und jetzt die Halsentzündung diagnostiziert. Welcher Arzt beschäftigt sich denn länger als die kurze Sprechstunde mit dem Patienten ? Ich fühle mich echt hilflos bei meinem Hausarzt.

Antwort
von Adrian593, 25

Ein Bluttest machen lassen! Könntest du dich in den letzten 3 Monaten mit HIV infiziert haben?

Antwort
von Schildi14, 36

Ab zum Arzt!

Antwort
von BenjaminsCock, 40

Was hälst du davon einfach mal zum Arzt zu gehen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten