Frage von Tiefseeschnecke, 36

Seit wann gibt es in der Musik den 3/4 Takt?

Wann tauchten die ersten Stücke im 3/4 Takt auf , welcher Komponist hat zum ersten Mal diesen Takt gebraucht, in welcher Epoche kam er auf?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Grobbeldopp, 19

Sehr gute Frage, hab ich noch nie drüber nachgedacht.

Es ist etwas kompliziert und die Sache hat ein Problem: Takte werden erst seit etwa dem Frühbarock ungefähr so aufgeschrieben wie heutzutage, und haben wenn man es genau nimmt erst seit dem 19. Jahrhundert die ungefähr gleiche Bedeutung wie heute. Vor etwa 1600 rum hatte man Noten, die zwar eine Taktbezeichnung, aber durchgehend überhaupt keine Taktstriche aufwiesen, was eine flexiblere Betonung erlaubt/nötig macht.

https://s3.amazonaws.com/libapps/accounts/9520/images/IMG\_1955image1-online.jpg

Das heißt aber nicht dass sie keinen Takt oder zumindest eine taktartige zweier- oder Dreiermetrik hatten. Das gab es durchaus, nur hat man es nicht so eindeutig aufgeschrieben wie heute. In der Tat gab es in der Anfangszeit, wo man die Taktstriche begann zu verwenden, im Frühbarock, viel Verwirrung damit.

Die Dreiermetrik ist als durchgehende Metrik in der Renaissance nicht so häufig, aber man findet sie. Im Mittelalter auch schon. Früher gibt es keinen Grund anzunehmen, dass es sie nicht gab.

Die musikalische Metrik hängt sicherlich mit der Sprachmetrik zusammen. Da gibt es die Begriffe Daktylus, Anapäst und Amphibrachys.

z.B. sag mal "Vollkornbrot" - schwupps da ist ein Dreiertakt. Erfinden musste ihn also im Grunde niemand.

https://de.wikipedia.org/wiki/Metrum\_(Musik)


Antwort
von ralph0905, 20

Könnt der Walzer gewesen sein

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten