Frage von NaedL, 92

Seit Jahren unerklärliche Magenschmerzen?

So nach etlichen Arztbesuchen ohne Befund habe ich mich jetzt dazu entschlossen mich auch mal an das Internet zu wenden in der Hoffnung hier vielleicht auf Gleichgesinnte oder Menschen mit ähnlichen Probleme zu treffen. Also wo fange ich an... Ich habe schon seit ein paar Jahren immer wiederkehrende Magenprobleme. Meistens sind es Magenschmerzen/krämpfe sie treten ohne Vorwarnung auf von jetzt auf gleich. Mal sind sie richtig schlimm und mal weniger. Zudem ist mir häufig übel, unabhängig davon was ich esse. Häufig ist mir auch übel ohne dass ich überhaupt etwas gegessen habe, Übergeben muss ich mich allerdings davon nicht. Sodbrennen und saueres Aufstoßen habe ich ebenso nicht. Die Schmerzen sind oft so schlimm dass ich über Tage nichts essen kann und an anderen Tagen ist dann alles wirklich einwandfrei dass ich gar keine Schmerzen habe, was aber in nur ein paar Stunden wieder komplett umschlagen kann. In den letzen Jahren habe ich etliche Magenspiegelungen und Tests über mich ergehen lassen die alle jedoch ohne Befund waren. Eine Gastritis, Fruchtzucker-, Milchzucker- und Gluten-Unverträglichkeiten wurden ausgeschlossen, ebenso wie Gallensteine und Helicobacter. Danach wurde ich zur Psychotherapie geschickt da (bis jetzt) keine Körperliche Ursache für mein Problem gefunden wurde. Die zwei jährige Therapie hat an den Problemen allerdings rein gar nichts geändert. Jetzt ist meine Frage ob er hier Leute gibt, die unter ähnlichen Problemen leiden und wie sie damit umgehen oder ob sie eine Lösung dafür gefunden haben.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo NaedL,

Schau mal bitte hier:
Gesundheit Krankheit

Expertenantwort
von bodyguardOO7, Community-Experte für Arzt & Krankheit, 88

Hört sich nach einem "nervösen Magen" an - häufig ausgelöst durch innere Unruhe und Anspannung durch Stress. Dagegen findest Du hier einen wirksamen Tipp.

http://www.wasser-und-salz.org/blog/magnesium-das-salz-der-inneren-ruhe/

Übrigens sollte ein Eisenmangel ausgeschlossen sein, da Eisenmangel ähnliche Symptome auslösen kann.

Antwort
von whynot63, 82

Hallo!

Es muß nicht unbedingt sein, daß die Magenbeschwerden tatsächlich vom Magen kommen. Auch der Zwölffingerdarm, die Gallenblase (bzw. der Gallengang) oder die Bauchspeicheldrüse können solche Probleme verursachen, die dann als "Magenkrampf" fehlgedeutet werden.

Wenn die Schmerzen vor allem bei nüchternem Magen auftreten, dann solltest Du eine Kleinigkeit essen (etwas leicht Verdauliches). Verschwinden die Schmerzen dann innerhalb weniger Minuten, so weist dies auf eine Irritation des Zwölffingerdarms hin (Entzündung, Geschwür).

Es können aber auch funktionelle Fehlregulationen dazu führen, daß Krämpfe auftreten, vor allem im Bereich des Magenausgangs (Pylorospasmus).
Du solltest vor allem auf regelmäßiges Essen achten (besser fünf, sechs kleinere Mahlzeiten über den Tag verteilt als zwei oder drei größere), Dir dabei Zeit lassen und alles gut kauen.

Was sehr gut hilft und den Magen beruhigt, ist Wermuttee (Absinth). Allerdings ist der wirklich bitter (aber man gewöhnt sich daran). Davon solltest Du täglich zwei Tassen trinken, aber nicht länger als vier Wochen (dann vier Wochen Pause machen).
Alternativ (falls Dir dieser Tee zu bitter ist) kannst Du auch eine Mischung aus Schafgarbe, Salbei und Hopfen anwenden.

Auch die Massage des Akupunkturpunktes M36 wirkt beruhigend und ausgleichend auf den Magen. Dieser Punkt liegt vier Fingerbreit unterhalb des Knies und etwa 1cm seitlich des Schienbeins, außen an der Wade (die genaue Lokalisation findest Du sicher im Internet). Diesen Punkt solltest Du (beidseits und synchron) mehrmals täglich für etwa 2 Minuten fest massieren.

Wenn Du zu viel Magensäure hast und zudem eher ängstlich bist, wäre das homöopathische Mittel Arsensicum album D12 oder C30 (1 x täglich 5 Globuli auf nüchternen Magen) hilfreich.
Bist Du eher hektisch und leicht aufbrausend, dann wäre Nuv vomica D12 (C30) günstig.
Bei einem eher ruhigen und ausgeglichenen Temperament kannst Du Carbo vegetabilis D12 (C30) versuchen.

Da auch eine gestörte Darmflora solche Beschwerden verursachen kann, könntest Du daneben für einige Zeit Mutaflor oder Symbioflor einnehmen. Das baut die Darmflora wieder auf.

Solltest Du irgendwelche Narben am Körper haben, z. B. nach einer Blinddarm- oder Mandeloperation, so wäre eine neuraltherapeutische Behandlung günstig. Narben können nämlich ein "Störfeld" darstellen und zu anhaltenden funktionellen Störungen führen. Durch die Neuraltherapie (bei der die Narben mit einem Lokalanästhetikum unterspritzt werden) können diese "Störfelder" beseitigt werden.

Liebe Grüße

Antwort
von simonego, 54

Ich kenne das Problem auch sehr gut. Mein Sohn leidet seit Jahren unter Magen  und Darmprobleme.wir hatten schon alles getestet und alles ausprobiert. Aber geholfen hatte nichts. Wir waren in einer Unikinik bei einer Ernährungsberatung. Er musste eine spezielle Diät halten einpaar Wochen das man sehen könnte was er verträgt und was nicht. Nun weiß er was er verträgt und was nicht und siehe da seine Magenschmerzen wurden besser. Zwar nicht ganz weg aber besser.

Auch kannst du dort viele Antworten finden.http://Magenschmerzen.net/

Liebe Grüße

Antwort
von Likato, 78

Hallo,

ja ich kenne das, habe jeden Tag mit meinem Magen zu Kämpfen es gibt nur noch gute und schlechte Tage. Habe auch ständige Übelkeit und Krämpfe bis hin zu Schmerzen. Mit mir haben die Ärzte auch schon einiges angestellt von Ultraschall, Gastroskopie, Bluttests , Fructose und Laktose Test, Urintest, Stuhltest usw. . Ich wurde 2-mal aufgeschnitten im Krankenhaus ohne Ergebnis. Immer wieder wird mir gesagt ich habe einen nervösen Magen, mehr haben die Ärzte bis jetzt nicht rausgefunden. Ich bin Körperlich gesund laut der Befunde. Ich lebe jetzt einfach damit hatte genug Untersuchungen.Meine Mutter hat mir gesagt ,dass mein Vater zu Lebzeiten dieselben Probleme hatte.

Gruss Lik

Kommentar von NaedL ,

Hallo, ja habe ebenfalls die Nase voll von all den Tests allerdings beeinträchtigt mich das Problem so sehr dass ich meinen normalen Alltag schon nicht mehr regeln kann und auch viel in der Schule fehle. In meiner Familie gibt es ebenfalls solche Probleme aber niemand hat sie so heftig wie ich. Ich hoffe einfach noch darauf dass die Ärzte vielleicht doch noch was finden.
Gruß Nadja

Antwort
von Harald2000, 76

Eigentlich sieht es nach Somatoformer Autonomer Funktionsstörung dann aus - falls es tatsächlich psychische Belastungen gibt. Die Psychotherapie müsste allerdings spezifisch darauf ausgerichtet werden.

Kommentar von NaedL ,

Abgesehen von dem normalen Schulstress habe ich keine psychischen Belastungen und bin zufrieden mit meinem Leben. Ich vermute daher eher weniger dass meine Beschwerden psychisch sind, muss aber dazu sagen dass die Therapie damals auch von keinem Arzt darauf ausgerichtet war.

Antwort
von Spoeckel, 67

Ich habe schon seit ich denken kann, also seit meiner Kindheit regelmäßig Magenschmerzen.

Ich habe  herausgefunden das immer bei wetterumschwüngen die Schmerzen kommen. 

Also wenn es zu regnen oder zu schneien beginnt. 

Mein Arzt hat zwar darüber gelacht aber die nette Dame aus der Apotheke meinte das sie auch schon über solche Fälle gelesen hat. 

Achte mal auf das Wetter könnte bei dir so sein wie bei mir. 

Antwort
von Neuundgierig, 51

Du könntest auch unter www.symptome.CH mal fragen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community