Frage von KlugMitUnfug, 24

Seit Jahren in Depressionen?

Guten Tag liebe Community,

ich war etwas hin und her gerissen ob ich mein Problem mit euch hier teilen soll. Ich war vor kurzem bei einem Bischof zu Besuch (Forbach - Frankreich). Er ist recht und gut und hat mir bereits sehr bei meiner "Facialisparese", eine Gesichtslähmung, geholfen. Als ich ihn erneut aufsuchte hatte er festgellt, dass ich in Depressionen verfallen bin. Die Gründe für dies lauten wie folgt:

  1. Ich bekam im Alter von 7 Jahren eine "facialisparese" welche bis heute nicht nachverfolgt werden kann.
  2. Mein Vater erlitt 2x Krebs den er zwar überstand, aber mit Folgen lebt.
  3. Mein Vater hat mir meine Kindheit damals zur Hölle gemacht. Ich war derjenige der für alles die Schuld und den Ärger bekommen hat. Meine Mutter konnte zu dem Zeitpunkt auch nichts machen.
  4. Ich verlor vor etwa 5 Jahre meine Oma, was mich bis heute stark belastet und mich öfters in die Knie zwingt.
  5. Derzeit liegt mein Onkel mit Knochenkrebs im Endstadium im Krankenhaus was wiederrum belasten ist.

Der Bischof meinte, mein Seelischer Zustand sei miserabel mir fehlt die Liebe von meinem Vater welche er mir heute immernoch nicht zeigt. Ich habe mich seit etwa 3 Jahren in "Meine eigene Welt" zurückgezogen und sitze nur noch in meinem Zimmer. Er meinte ich brauche eine Person oder Jemanden der mir die Liebe gibt die mir fehlt. Beispielsweise einen Hund.

Nun zum eigentlichen:

Ich wollte hier mal nachfragen ob es Möglichkeiten aus den Depressionen raus zu kommen. Ich besitze kaum Freunde da ich auch nur Zuhause bin. Ein Hund kommt vorerst nicht in Frage, da wir noch 2 Katzen besitzen.

Ich wäre euch über jeden Rat dankbar!

Mit freundlichen Grüßen

Lucas

Antwort
von silberwind58, 19

Nimm Dir professionelle Hilfe. Einen Psychotherapeuten. Schliess Dich nicht selber weg,nimm am Leben teil. Eine Gesprächstherapie kann wirklich helfen.Und vielleicht ,wenn Du so weit bist,mit Deinem Vater ein offenes,ehrliches,klärendes Gespräch führen.

Kommentar von KlugMitUnfug ,

Hallo silberwind58,

mein Vater schirmt sich vor allem ab. Sobald ich ihn frage ob wir was unternehmen sollen ignoriert beziehungsweise verneint die Anfrage. Selbst eine Umarmung lässt er nicht zu da er es damals auch nicht leicht hatte. Er bekam ebenso kaum Liebe da er der älteste von 5 Geschwistern ist.

Kommentar von silberwind58 ,

Schade,Dein Vater hätte es besser machen können,an Dir !

Antwort
von AiSalvatore, 24

Eigentlich sollte man da ganz alleine drauf kommen. Therapie. Ich wage zu bezweifeln, dass man das was er sagt als Diagnose sehen kann, aber wenn es einem schlecht geht, dann holt man sich Hilfe. Logisch. Und diese Hilfe bekommt man in einer Therapie

Kommentar von KlugMitUnfug ,

Hallo,

naja er hat mir damals schon sehr geholfen. Soweit ich mich recht entsinne hat er seit 45 Jahre Medizinische Erfahrung. Zu dem Thema Therapie, davon bin ich persönlich nicht überzeugt. Ich würde es gerne ohne einen Therapeuten schaffen. Ich will es von mir aus schaffen jedoch weiß ich nicht wo ich das Problem anpacken soll.

Mit freundlichen Grüßen

Lucas

Kommentar von AiSalvatore ,

Ich hoffe du erkennst an deinem eigenen Satz, wie dumm das klingt. Ich will alles alleine schaffen, aber ich weiß nicht wie. Ergo Du suchst Hilfe bei anderen, was dazu führt, dass du es nicht alleine schaffst.

Kommentar von AiSalvatore ,

Ach ja. Richtige Depressionen sind keine leichte Sache. Da kommt man alleine nicht raus. Weil man immer wieder in die gleichen Denkmuster verfällt. Und wenn man nicht lernt wie man damit umgeht (sowas steht nirgendwo, weil es keine Universallösung gibt) dann hat man sicherlich kein so schönes Leben.

Kommentar von KlugMitUnfug ,

Ich danke dir für deine Antwort. Ich werde mich mal umschauen und gucken was sich in meiner Umgebung finden lässt :)

Kommentar von AiSalvatore ,

Du kannst ja einfach mal probieren ob es dir nicht doch hilft. Für gewöhnlich gibt es 5 oder 6 Erstgespräche. Erst dann muss man sich für eine Therapie entscheiden. Und gib nicht auf, nur weil der erste Psychologe o.Ä unsympathisch war. Es kann dauern, bis man die passende Person findet in deren Behandlung man sich begibt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten