Frage von KaeseToast1337, 174

Seit ihr für eine Cannabis Legalisierung?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von VegasEditing, 36

Da ich eine ähnliche Frage schon mal beantwortet habe werde ich meine Antworten einfach hier nochmal reinkopieren ;) (faul und so xD)

1. Jeder Mensch sollte das Recht haben, sich vollkommen frei entfalten zu können. Das heißt er sollte tun und lassen können was er will solange er dadurch keinem Dritten schadet.

2. Fast keine Droge ist in ihrem reinen, ungestreckten Zustand auch nur annähernd so schädlich wie die Medien es propagieren! Was die meisten "schlimmen" Drogen so schädlich macht sind die Stoffe mit denen sie gestreckt werden. Deshalb haben Drogen wie Heroin oder Methamphetamin ein so schlechten Ruf obwohl sie im reinen Zustand nicht schädlicher sind als die meisten anderen (auch legale!) Drogen. Durch eine Legalisierung aller Drogen könnte der Staat in die Produktion eingreifen und diese überwachen und somit reine, weniger schädliche Genussmittel produzieren.

3. Wenn wir schon beim Staat sind,der wohl offensichtlichste Grund: immense Steuereinnahmen (ich denke das brauch ich nicht weiter erläutern)

4. Keine Droge macht, wie es in manchen Medien gesagt wird, beim einmaligen Konsum körperlich abhängig! Die Chance auf eine psychische Abhängigkeit besteht aber dieser kann man mit einer gesunden Selbstbeherrschung & ausreichender Aufklärung entgegenwirken!

5. Wenn wir schon bei Aufklärung sind: Durch die Steuereinnahmen könnten staatlich finanzierte Aufklärungsmaßnahmen vollzogen werden. Denn was dieses Thema angeht fehlt es in unserem Land leider extrem an Aufklärung! Ich zum Beispiel hab in der Schule außer über Alkohol nichts über Drogen erfahren (nicht einmal über das legalisierte Nikotin) und das obwohl ich erst in diesem Jahr mein Abi gemacht hab. 

6. Durch die Steuereinnahmen könnte auch die völlig vernachlässigte Forschung auf diesem Gebiet vorangetrieben werden. So könnte man neben der Steigerung der Reinheit z.B. Nebenwirkungen reduzieren oder Safer Use erforschen (bei vielen Drogen ist nämlich nichts über maximale Menge die ein Mensch verträgt oder die "gesund" ist,Wechselwirkungen usw. bekannt)

7. Durch höhere Akzeptanz in der Gesellschaft würden Suchtkranke sich eher trauen sich Hilfe zu suchen, somit würde die Zahl der Drogenabhängigen deutlich zurückgehen. Außerdem könnten die erhöhten Steuereinnahmen zur Suchtprävention, -beratung & -therapie eingesetzt werden.

8. Es gibt kein Negativbeispiel für ein Land das Drogen legalisiert hat. Weder in Portugal (Legalisierung aller Drogen) noch in den Niederlanden (Cannabis & Shrooms geduldet) noch in den USA (Cannabis unter Auflagen in manchen Staaten legalisiert) erhöhte sich die Zahl der Abhängigen oder der Todesfälle durch Drogen.

9. Ein großer Punkt den jeder Anti-Legalisierungs-Vertreter immer anbringen wird ist: Cannabis ist eine Einstiegsdroge. Diese Aussage ist erstens nachgewiesen falsch und zweitens selbst wenn es so wäre, würde die Legalisierung nicht den Konsum "härterer" Drogen erhöhen,da man dann sein Gras nicht mehr auf dem Schwarzmarkt holen muss, wo der Kontakt zu diesen "harten" Drogen allgegenwärtig ist.

10. Ein weiteres Argument gegen die Legalisierung: Es werden mehr Menschen Drogen konsumieren. (Durch Punkt 8 schon widerlegt) Dieses Argument ist ebenfalls weder bewiesen noch korrekt. Wer Drogen konsumiert will tut das warum? Genau, weil er es will! Und an die Drogen kommt man auch wenn sie nicht legal sind ran. Außerdem raucht ja auch kein Raucher nur, weil Nikotin legal ist.

11. Den Drogenkonsum unter Strafe zu stellen ist die falsche Herangehensweise, da es die faschen trifft. Nicht die Konsumenten, sondern die Dealer sollten bestraft werden. (oder eben staatlich kontrolliert) Denn eine Straftat ist liegt in meinen Augen dann vor, wenn man anderen schadet. Wie schadet der Kiffer denn wem? Nun könnte man ja natürlich argumentieren ja der Kiffer nicht aber was ist mit denen die z.B. Kokain ziehen und aggressiv werden? Gegenfrage: Was ist mit den Betrunkenen die aggressiv werden? Richtig sie werden bestraft! Aber nicht wegen ihrem Konsum, sondern wegen der Körperverletzung, dem Vandalismus etc.

12. Die legalisierten Drogen Alkohol und Nikotin sind um ein vielfaches schädlicher als die meisten"weichen" Drogen und fast bzw. genauso schädlich (wenn nicht sogar auch schädlicher) als die meisten "harten" Drogen.

Tote durch Alkohol in Deutschland: 14 551 (2012 Quelle: Sueddeutsche.de)

Tote durch Rauchen in Deutschland: 121 000 (2013 Quelle: krebsgesellschaft.de)

Tote durch Marihuana Weltweit: 0 (bis heute)

13.Legalisierung schafft Arbeitsplätze (Aufklärung, Suchtberater, Therapeuten, Drogenproduzenten, Drogenvertrieb, Kontrolle, Forschung, Drogenzubehör etc.)

Kommentar von KaeseToast1337 ,

Danke erstmal nur ich finde man sollte cannabis wenn schon in einer bong oder einem vaporizer konsumieren denn in einem joitn ist auch noch tabak drinnen und so wird man nikotin abhängig und es ist auch noch teurer auf dauer.

Kommentar von VegasEditing ,

Wie man es konsumiert ist jedem selbst überlassen. Man kann Joints auch pur rauchen. Wird in den USA fast immer so gemacht. Auch gibt es Leute, die in der Bong Mische rauchen. Natürlich ist in einem Vaporizer fast unschädlich & somit deutlich besser, man hat aber nicht das gleiche Feeling.
Also jeder wie er will :)

Antwort
von DaRealMVP, 25

Meiner Meinung nach gibt es rein gar nichts schlechtes an einer Legalisierung. Durch eine Legalisierung schafft man den Schwarzmarkt ab. Dadurch wird nicht nur besser kontrolliert an wen das Zeug verkauft wird ( Mit 14 kommt man leichter an einen Joint, als an eine Flasche Wodka), sondern es verbessert auch die Qualität, was die Schädlichkeit von mancher B-Ware verringern wird.

Zudem spart man nicht nur das Geld, was momentan in die Polizei wegen Drogenfahndung etc. gesteckt wird, sondern verdient noch Milliarden an Steuern.

Das beste Beispiel ist meiner Meinung nach Portugal. Dort wurden meines Wissens ALLE Drogen legalisiert. Und gibt es da mehr Drogentote? Nein die Anzahl der Drogentoten ist sogar zurückgegangen. Auch hat man keinen starken Anstieg an Konsumenten bemerkt, weshalb die Legalisierung von Gras meiner Meinung nach ein Schritt in die richtige Richtung ist.

Antwort
von CroCarlo99, 39

Hey,
Klar. Eigentlich bringt es nur positives mit sich. Es würden viel weniger Leute zu dieser Droge greifen als jetzt da es dann legal und somit nicht mehr so ,,cool'' ist. Die Kriminalitätsrate würde auch sinken.

Kommentar von KaeseToast1337 ,

Naja man könnte es vorallem besser kontrollieren dass dann keine leute mehr an streckmitteln sterben denn an cannabis kann man nicht sterben nur irgendwann ist man halt so high das es einfach keinen soass mehr macht.

Antwort
von Dogvahkiin, 38

Ja, da jeder das Recht hat mit seinem Körper anzustellen, was er will. Es kann nicht weiter so gehen, dass eine die Bevölkerungsgruppe der Drogenkonsumenten weiter strafrechtlich verfolgt wird, ohne einem Menschen zu schaden.
Und auch, wenn Drogenkonsumenten manchmal kriminelle Gewaltverbrecher o. Ä. sind, ist das kein Grund diese Handlungen auf die Drogen zurückzuführen.
Drogen machen Spaß, wieso sollte so etwas verboten werden?
Ein anderer Aspekt ist es, wenn die Drogen gewaltbereiter machen können oder die Fahrtauglichkeit stark einschränken, wie es bei Alkohol der Fall ist. In diesem Fall sollte eventuell über eine Beschränkung o. Ä. diskutiert werden

Kommentar von Dogvahkiin ,

Gerade Cannabis ist im Vergleich zu Alkohol eine sehr viel weichere Droge. Und eine Legalisierung von Alkohol und ein Verbot von Cannabis einfach mit erfundenen Fakten und "Kultur" zu begründen, ist unzureichend und fast schon eine Schande.

Antwort
von ninamann1, 65

Es würde Probleme lösen , Der Schwarzmarkt käme zum erliegen,.

Steuereinnahmen würden steigen , Die Kriminalitäts Rate wäre geringer .

Der Verbrauch wäre geregelt , könnte kontrolliert werden . Die Reinheit wäre gewährleistet 

Kinder und Jugendliche würden nicht mehr so leicht an Drogen geraten . 

Die USA , die einst das Verbot Weltweit durchgesetzt hat, geht andere Wege und ist jetzt das Beste Beispiel

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/marihuana-in-usa-immer-mehr-bundesstaaten-...

Kommentar von KaeseToast1337 ,

Ich weiß das schon alles, aber Danke micht hats nur mal interessiert.

Antwort
von therealvcrest, 36

Nein! Die ganzen dealer würden kein einkommen mehr haben

Kommentar von KaeseToast1337 ,

Doch denn sie könnten es legal in voffeshops verkaufen. Sagen auch viele das es ihnen lieber wäre.

Kommentar von therealvcrest ,

Als ob! Die würden das in trafiken verkaufen

Antwort
von john201050, 30

ja

wer was rauchen will, macht das auch jetzt schon.

vorteil bei legalisierung: steuereinnahmen, verbraucherschutz, jugendschutz, staatliche kontrolle, weniger schwarzmarkt, einsparungen bei justiz und polizei,...

"nachteil": gewinne der pharma und alkoholindustie könnten sinken. passt nicht zur ideologie der union.

Antwort
von atze3011, 58

Ja. Hundertprozentig.

Antwort
von Radiorocker12, 72

Ja, bin ich, Cannabis hat noch nie jemanden getötet. Aber man sollte das irgendwie streng kontrollieren, dass Leute während dem Rausch z.B nicht auto fahren.

Kommentar von KaeseToast1337 ,

Danke, und vor allem nach Streckmittel kontrollieren.

Kommentar von zanto55 ,

das man nicht berauscht auto fahren soll ich aber keine STRENGE kontrolle oder? ich finde das ist selbst verständlich^^

Kommentar von Radiorocker12 ,

es passieren genug Unfälle am Steuer und ich denke bei Cannabis gibts auch so Idioten.

Antwort
von PsychedelicXTC, 34

Nein. Ich konsumiere zwar jeden Tag aber durch eine Legalisierung würde es auf einmal jeder machen. Und wenn das passiert kommt man nicht mehr an so gutes zeug heran wie jetzt. Und auch der Handel wird dadurch zu heftig eingeschränkt und einige unserer Mitmenschen hätten dadurch erheblich weniger Geld. Sei es der Handel oder kauf.

Kommentar von VegasEditing ,

Falsch! Du würdest deutlich besseres Gras bekommen! Oder rate mal wieso man in den Staaten der USA wo Cannabis erlaubt ist so leicht Sorten wie SuperSilverHaze, SuperWhiteWidow oder Dabs wie Predator Pink mit 92%(!!!!) THC bekommt? Die Produktion wird dann staatlich kontrolliert & somit kommt kaum noch gestrecktes Gras in den Umlauf. Außerdem wird dann die Forschung vorangetrieben wodurch noch potentere Sorten gezüchtet werden können oder das Öl noch stärker konzentriert werden kann. 

Antwort
von tuedelbuex, 47

Ja, bin ich!

Antwort
von AbiesKoreana, 11

Nein.

Es wurde schließlich nicht einfach so verboten; der Grund wird wohl die Schädlichkeit gewesen sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community