Frage von sebastianyooh, 109

Seit halben Jahr starke Schmerzen unterm Schulterblatt?

Seit ca einem halben Jahr leide ich an starken Schmerzen unter dem rechten Schulterblatt ( mittig ) und die schmerzen werfen mit der Zeit immer schlimmer. Wenn ich meine Schultern hoch ziehe, meinen Arm Kreise oder ihn nur anhebe knackt es bei jeder kleinen Bewegung laut und dumpf . Wiederhole ich diese Bewegungen einige male fängt es an am Schulterblatt stark zu brennen und es fühlt sich taub an. Die Schmerzen sind den ganzen Tag über da, selbst wenn ich mich schone und im Bett liege. Einen Schultag wo ich 9 Stunden lang sitzen muss halte ich kaum noch aus da die schmerzen von Stunde zu Stunde stärker werden unD einfach nichts mejr hilft ( salben , kühlen, wärmen ). Vor ca. 4 Monaten war ich bereits beim Arzt wegen den schmerzen ( zu dieser Zeit waren sie noch mäßig und das knacken war noch gar nicht da ). Dieser meinte jedoch alles würde gut aussehen und er würde nichts ungewöhnliches sehen.
Jetzt jedoch werden die schmerzen immer schlimmer und es kann doch nicht sein dass dies grundlos geschieht??

Kann mir vielleicht jemand hier sagen, was das sein kann und was ich noch tun kann um die schmerzen etwas zu lindern? Jetzt gerade zum Beispiel kann ich auch nixjt einschlafen weil es so stark weh tut. Ich bin gerade mal 18..

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Secretstory2015, 78

Hallo Sebastian!

Meiner beruflichen Erfahrung nach gibt es an dieser Stelle 2 Hauptursachen und die müssen behoben werden.

1) Du sagst, der Schmerz liegt unterhalb des Schulterblattes. Das dürfte der Musculus subscapularis sein. Vermutlich ist dieser verkrampft und sorgt für Schmerzen. Helfen kann Dir hierbei ein Physiotherapeut.

2) Das Knacken, welches Du beschreibst, kommt vermutlich vom Schultergelenk und von der Wirbelsäule. Ist in der Wirbelsäule etwas schief, kann das auf die Muskulatur gehen (siehe 1.) und auch auf andere Gelenke. Hierbei hilft Dir am besten ein Besuch beim Chiropraktor weiter. Die besten sind hierbei übrigens die, die in den USA oder in Dänemark gelernt haben, die haben meiner Erfahrung nach die fundierteste Ausbildung. Aber achte bitte drauf, dass es wirklich ein Chiropraktor ist, kein Chiropraktiker oder Chirotherapeut, das ist ein Unterschied. Es sollte auch kein Orthopäde mit Zusatzausbildung Chiropraktik sein, die machen nur ein paar Wochenendseminare. Ein Chiropraktor dagegen studiert und lernt 6 Jahre.

Kommentar von Secretstory2015 ,

Danke für den Stern :-) Ich hoffe, es geht Dir inzwischen besser?

Antwort
von Sany85, 56

Ich habe da ein Produkt gefunden, das bei starken chronischen Schmerzen absolut schmerzlindernd wirkt. Es ist homöopatisch und heißt Rheumagil. Dieses Naturheilmittel wirkt gegen die Entzündung im Körper und lindert dadurch die Schmerzen. Und weil es homöopatisch ist, hat es auch keine Nebenwirkungen. Du musst dieses Mittel jedoch über einen längeren Zeitraum einnehmen, eine schnelle Schmerzlinderung wird sich evtl. nicht einstellen. Nach einigen Tagen werden die Schmerzen leichter und in ein bis zwei Wochen können sie ganz verschwunden sein. Rheumagil gibt es rezeptfrei in jeder Apotheke.


Antwort
von majaohnewilli, 59

Mein Mann hat seit kurzem ähnliche Schmerzen und war deshalb beim Arzt und es ist eine Verspannung in der Brustwirbelsäule. Er hat beim Arzt Spritzen bekommen und eine Salbe für Daheim.

Du solltest auch deswegen zum Arzt gehen und Dir deine individuelle Behandlung abholen.

lg

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community