Seit fast 7 Jahren Herzrythmusstörungen, das kann doch nicht normal sein?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Es fing vor 7 Jahren nach dem Sport an, ich hatte damals fast 20 Kilo abgenommen.

Hast Du mit dem Sport übertrieben, dem Herz keine Pausen gegönnt?

Mittlerweile habe ich es täglich über Stunden und ich fange an unter Angstzuständen zu leiden.

Mehrere Stunden, das ist nicht gerade gesund.

Ich verlasse kaum noch die Wohnung (obwohl ich selbstständig bin). Meide die Öffentlichkeit und versuche meine Nerven mit Alkohol zu beruhigen. 

Alkohol schadet natürlich dem Herz erst recht! Versuche lieber Rescue- Tropfen oder Bachblüten. Valium oder schlimmere chemische Hämmer solltest Du nur nehmen, wenn es nicht mehr anders geht.

Beim Arzt war ich auch zig mal. Mir wird ein gesundes Herz diagnostiziert, obwohl die Extrasystolen sichtbar sind.

Die Schulmedizin kann übertrieben gesagt, erst dann was diagnostizieren, wenn man bereits todkrank ist.

Wahrscheinlich muss ich zum Psychater, denn so geht es nicht weiter. Meine Ärztin denkt das meine Herzrythmusstörungen psychosomatisch sind.

Ein Teil davon ist wahrschein psychsomatisch ja, aber ggf. nicht alles. Hast Du irgendwelche Mangelerscheinungen. Blutbild gemacht? Magnesium + Kalium könnten bei einem "Anfall" ggf. Wunder wirken, sind aber überdosiert auch kein Allheilmittel. Alles was den Körper entlastet z.B. eine basische Ernährung ist in Deiner Situation ggf. auch hilfreich.

Noch etwas: Hast Du Probleme im Kiefer? Wurzelbehandelte Zähne oder Implantate können einem, wenn sie sich entzünden, das Leben zur Hölle machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kaesebohrer
11.06.2016, 12:00

Kein Interesse? Schade!

0

Schau mal hier:  http://www.apotheken-wissen.de/roemheld-syndrom/  vielleicht hilft dir das weiter.. ich hatte auch oft jahrelang Beschwerden, Extrasystolen und wie in dem Artikel beschriebene Probleme. Mein Herz ist gesund, und aufgrund der Angst hatte sich alles sehr verschlimmert. Lass das mit dem Alkohol bitte sein... er hilft dir nur kurzfristig und eigentlich nicht wirklich. Bin jetzt übrigens beschwerdefrei, weil ich gelernt habe, mich zu entspannen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von larsmaler89
10.06.2016, 09:24

Ich habe mir den Bericht mal durchgelesen. 

In der Tat, nach dem essen, habe ich oft richtige Rythmusstörungen / Attacken. 

0

Ich möchte es kurz definieren. 

Es fing vor 7 Jahren nach dem Sport an, ich hatte damals fast 20 Kilo abgenommen. 

Dann war es mal weg und kam gelegentlich wieder.

Mittlerweile habe ich es täglich über Stunden und ich fange an unter Angstzuständen zu leiden.

Ich verlasse kaum noch die Wohnung (obwohl ich selbstständig bin). Meide die Öffentlichkeit und versuche meine Nerven mit Alkohol zu beruhigen. 

Meine Beziehung leidet sehr darunter, da ich permanent am hyperventilieren bin.

Beim Arzt war ich auch zig mal. Mir wird ein gesundes Herz diagnostiziert, obwohl die Extrasystolen sichtbar sind.

Wahrscheinlich muss ich zum Psychater, denn so geht es nicht weiter. Meine Ärztin denkt das meine Herzrythmusstörungen psychosomatisch sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schleudermaxe
10.06.2016, 09:15

Das gibt es, daß das Hirn nicht mitspielt. Suche ggf. einen anderen Fachmann, der auch ein gutes Ultraschallgerät bedienen kann und noch Freiraum hat für Medikamente.

Bei mir haben die auch einmal zwei Jahre benötigt und festzustellen, daß ein Virusinfekt mich ärgert.

Gute Besserung.

1
Kommentar von SotisK1
10.06.2016, 09:23

Ich verstehe Mensche wie dich wirklich nicht.

Wenn der Arzt dir ein gesundes Herz diagnostiziert, wieso machst du dich dann weiter krankhaft fertig?!

Du bist im Prinzip ein gesunder Mensch, bei dem ab und zu das Herz stolpert (wie bei fast allen). JA UND?!

Ich kenne Leute mit Rythmusstörungen, die Tabletten nehmen und weiter Sport machen seit Jahren.

Dann kenne ich Leute mit Zucker, haben, einen Infarkt hatten, einen Stand haben und trotzdem weiter trainieren und sich nicht unterkriegen lassen.

Statt dich zu freuen machst du dich selber fertig, steigert dich in irgendeinen Mist, belastest deine Beziehung und willst zum Psychiater der dir Tabletten verschreiben wird.

Am Schluß bist du ein psychisches Wrack und wieso?

Weil du dich als gesunder Mensch krankhaft in irgendeinen Blödsinn reinsteigerst.

Letztens ist eine Frau an Bauchsp. Krebs gestorben in jungen Jahren. Sie hat eine Tochter hinterlassen und der Arzt sagte ihr davor dass sie maximal 1-2 Monate zu leben hat. Sowas ist heftig und sehr traurig!

Das ist respektlos gegenüber deinem Leben, dem Leben anderer die dafür kämpfen müssen und du bringst die Menschen in deiner Umgebung in Unruhe.

Wach auf, lass die Angst los und mach endlich dein Leben. Einerseits hast du Angst über den Tod, andererseits lebst du aber schon wie ein Toter und verschwendest dein Zeit mit dämlichen Gedanken.

0

geh doch mal zum Hausarzt lass das überprüfen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wonnepoppen
10.06.2016, 09:01

Das sollte besser ein Facharzt machen!

0

Viele haben diese Beschwerden!

Was sagt denn der Arzt dazu, was ist die Ursache u. wie werden sie behandelt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was sagt denn der Arzt dazu ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung