Frage von nicotol, 80

Seit einem halben Jahr nicht in der Schule, Hilfe. (Männlich/14)?

Hey,

Ich bin nun seit sechs Monaten nicht in der Schule gewesen, auf den Grund dafür gehe ich gleich ein. (Als kleine Nebeninfo wegen der Schulpflicht, ich bin dank einer Pts krankgeschrieben und von meiner Schule aus freigestellt also ist gesetzlich alles gut.)

Also Anfang der Geschichte war dass ich im Schulgebäude rumgeblödelt habe, und meinen Fuß einem Klassenkameraden versehentlich! an den Kopf gehauen habe. Da er genau in dem Moment wo ich da lang bin, nach vorne gerückt ist. Ende des Tages war dass er mit einem Rtw abgeholt wurde weil ihm schwindelig war und man sicher gehen musste dass alles in ordnung ist. Ich wurde ab da, bis Heute freigestellt. Grund dafür war, dass er behauptet hat ich hätte ihn verprügelt und gewürgt und dass er einen Attest dafür hat, was ihm natürlich jeder geglaubt hat. Allerdings hat sich kurz darauf gezeigt dass das alles gelogen war und kein Attest vorhanden ist. Die Schule hat mir nun die möglichkeit gegeben die Klasse zu wechseln und wieder zu kommen. (Was für mich keine Option ist, da ich mit der bereitgestellten Klasse überhaupt nicht klarkomme und ich dort mit ausnahme von zwei Leuten Streit habe und viele beziehungen auf gegenseitigem Hass beruhen. Die Schule nimmt aber nur dieses entgegenkommen an, da sie sich weiterhin auf die Attest Geschichte berufen was vollkommender blödsinn war. Eine neue Schule kommt für mich auch nicht in den Sinn da ich in meiner Vergangenheit schon oft umziehen musste und damit auch die natürlich auch die Schule. Dies war allerdings die erste Schule in der ich mich wohl fühlte und auch spaß hatte. (Nebenbei auch die einzige im Umkreis die mich nehmen würde bzw. Nam)

Nun bin ich ziemlich am Ende da ich merke wie viele Psychosomathische Symptome auftreten und wie sehr ich versuche dieses Thema zu verdrängen.

Ein großes problem ist denke ich auch mein Pubertierender Sturkopf bzw. Allgmein die Pubertät.

Habt ihr irgendwelche Tipps für mich oder irgendwas was mir Hilft?

Ps. Ich bin in Psychotherapeutischer Behandlung und bespreche dieses Thema auch so gut wie jede Sitzung.

Pps. Ich entschuldige mich für jeden (grammatikalischen) Fehler, ich bin grade echt psychisch down und schreibe das hier frei raus. Und bitte kommt nicht mit: "Geh doch einfach hin, Such eine neue Schule etc. Wenn das eine Option für mich wäre hätte ich schon etwas getan.

Antwort
von ElPaso85, 45

Leider muss ich dir sagen, dass man sich seinen Ängsten und Konfrontationen stellen muss um weiter zu kommen! 

Ja, ich kenne die psychosomatische Erkrankung.... das liegt an einem gestörten Selbstwertgefühl. Aber dafür bist du selbst zuständig. Du steigerst dich in Ängste rein, weil dein Körper und deine Seele icht im Einklang sind. Dein Körper zeigt dir mit den Symptomen, dass eben was nicht in Ordnung ist. Du musst erstmal in dir Ordnung schaffen und anfangen zu Leben und dich nicht von Angst kontrollieren zu lassen. Es wird dir körperlich nichts schlimmes passieren! Du brauchst den Kontakt zu anderen Menschen um Anerkennung, Lob und Bestätigung zu erfahren und das ist Balsam für die Seele! Aber erstmal musst du bei dir selbst damit anfangen. 

Denk mal drüber nach... es wird dir mit der Zeit besser gehen! ;)

Versuch dass es dir irgendwie besser geht und geh in die andere Klasse auch wenns dir schwer fällt. Versuch die Wogen mit den anderen Schülern zu glätten und dich vielleicht sogar mit ihnen anzufreunden. Aber ALLES braucht seine Zeit!

Antwort
von Ronnie2708, 28

Ich würde das Angebot von der Schule annehmen ja ich kenn diese Symptome hatte die über 6 Jahre wegen Mobbing und hab trotzdem nicht Schule gewechselt (auser den normalen übertritt von Grundschule auf NMS) Rein Körperlich gesehen passiert in deiner Phase nichts nur seelisch ne ganze Menge.Trotzdem sollte man sich seinen Ängsten stellen villeicht ist es ja gar nicht so schlimm wie du dir es denkst.Ich war auch kurz vorm wechseln und es hat sich schlagartig alles geändert.Alles Gute

Antwort
von Zumverzweifeln, 13

Du hast die Gespräche mit deinem Therapeuten.

Damit hast du eine Unterstützung, um die dich viele, die in einer solchen Situation sind, beneiden.

Und du brauchst einen Schulabschluss , wenn du nicht langfristig Probleme haben willst.

Und du hast nur eine Möglichkeit , nämlich das Angebot deiner Schule anzunehmen . Du schreibst, dass eine andere Schule dich nicht nimmt.

Je eher du hingehst, desto besser ist es!

Antwort
von halloschnuggi, 28

Du bist erst 14, entweder wechselst du die Schule oder nimmst das Angebot deiner Schule an. Jetzt mag dir das egal sein aber später wenn di eine Ausbildung machen willst, wird es schwer sein diese Lücke zu erklären... Sonst informier dich über eine staatlich anerkannte Fernschule... Was sagen deine Eltern dazu???

Antwort
von Anonym180101, 27

Du hast absolut keine andere Wahl als die Schule zu wechseln, oder den Rest deiner Schulzeit sehr, sehr unglücklich zu verbringen. 

Antwort
von Jessicahofst, 17

Ich finde es cool das du eine Psychotherapie machst und es ist ja auch klar, dass man sich net alles gefallen lassen kann, wahrscheinlich hat dich dieser Typ voll gemobbt der mit dem Rtw abgeholt worden ist, aber bestimmt hast du doch auch einen Grund gehabt, oder?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten