Frage von MadEye77, 82

Seit dem ich meine Ma bei einem Noteinsatz, den ich vollständig erlebt habe, habe ich Durchschlaf-, Magenprobleme... Job geht, der Rest bleibt auf der Strecke?

Expertenantwort
von Buddhishi, Community-Experte für Gesundheit & Psychologie, 30

Hallo MadEye77,

ich habe auch Deinen Kommentar auf die erste Antwort gelesen und weiß also, worum es geht.

Was Du erlebt hast, hat anscheinend ein Trauma in Dir hinterlassen. Das wird sich vermutlich nicht von selbst auflösen. Daher empfehle ich Dir eine Traumatherapie bei einem in einer Traumatherapie ausgebildeten Psychotherapeuten.

Alles Gute und gute Besserung

Antwort
von Harald2000, 28

Könntest auch stolz auf deine Rettungsaktion sein !

Antwort
von KNQL284, 54

Was meinst du? Bei einem Notarzteinsatz komplett dabei gewesen? Von deiner Mutter?

Kommentar von MadEye77 ,

Sie hat mit meinem Mann und mir zusammen gewohnt und  hat nach mir gerufen, weil ihr schlecht und übel war. 

Weil der Blutdruck niedrig war und sie nicht mehr reagiert hat, habe ich die 112 gerufen. Bis die da waren, habe ich meine Ma reanimiert. Die Notärzte haben mich den kompletten Einsatz erleben lassen und nicht weggeschickt, d.h. ich bekam alles mit:

Dazu gehörte neben Analysegerät, das Gerät zur Beamtung, automatische Herzmassage, Anbohren von ihrem Bein (weil keine Vene gefunden wurde) .

Es waren insgesamt 3 Einsatzwagen-Kräfte bei uns und ihr Leiden dauerte fast 2 Stunden.

Obwohl es im Juni war, sehe ich Sie und insbesondere diese Bilder noch vor mir.

Im Job funktioniere ich zwar mittlerweile aber es hat seit dem keine Nacht mehr gegeben, in der ich durchschlafen konnte und kein morgendlichen Aufstehen ohne Magenschmerzen.

 

Kommentar von KNQL284 ,

Kann man hier privat Nachrichten schreiben? finde das nicht. Ziemlich ähnlich war es bei mir. Ich musste bzw durfte nicht ins Zimmer und ich denke manchmal es ist besser so aber eigentlich wäre ich gerne bei ihr gewesen. Wenn du es garnicht verkraften kannst frage doch mal einen Arzt wie du vorgehen solltest? Ich würde mir eindeutig Hilfe suchen. Hat deine Mutter überlebt? Ich wünsche dir alles Gute.

Kommentar von KNQL284 ,

Mit ähnlich meine ich den Notarzteinsatz und im Juni.

Kommentar von MadEye77 ,

Sie hat nicht überlebt! Ich habe mir am Anfang noch die Schuld dafür gegeben - das mache ich jetzt nicht mehr so sehr.

Ich habe mich anschließend auch um alles gekümmert: Beerdigung, Stein organisieren etc. Mein einziger Halt ist und war auch in der Zeit mein Mann. Allerdings haben wir jetzt gegenseitig noch größere Panik, dass dem anderen was passieren könnte.

Nacht werde ich teilweise alle 30 Minuten wach, weil das Gefühl von dem Einsatz bei mir hoch kommt und alle möglichen anderen Gedanken. Tags auf Arbeit funktioniere ich fast wieder bei 100%.

Kommentar von KNQL284 ,

Ich schreibe dir später mal privat. Kann dich gut verstehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community