Frage von GermanyEliteJo, 54

Seit dem ich arbeite schlecht gelaunt?

Ich bin 18 M und mache mir sehr viel Gedanken über die Zukunft.. Seit dem ich angefangen habe zu arbeiten fühle ich mich ganz anders.. Alles anders für mich geworden. Ich kann mir auch gar nicht vorstellen ein lebenslang bis Rente zu arbeiten. Täglich immer das selbe. Es hat nichts mit Faulheit zu tun aber so allgemein irgendwie alles anders für mich geworden.  Ist das bei euch auch so? Oder was könnt ihr mir für Tipps geben :/

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Bharidi, 54

Willkommen in der Welt der Erwachsenen :-( 
Für viele ist die Arbeit ein notwendiges Übel. Wenn man nicht auf das Geld angewiesen wäre, würden viele wohl den ganzen Tag pennen und Dinge tun, die Spaß machen. Es gibt aber angeblich auch Jobs, die einem sehr gut tun. Die muss man aber erstmal für sich finden.

Kommentar von GermanyEliteJo ,

Matratzen testen

Antwort
von angy2001, 47

Das ist ganz normal - vorher hat man immer ein Schuljahr und noch ein Schuljahr und dann als Ziel den Schulabschluss vor sich .... und auf einmal "nichts mehr bis zur Rente".... oh, mein Gott: Was für ein Zeithorizont, das kann und mag man sich gar nicht vorstellen! Ich fühlte mich auf einmal sehr alt und das Leben nur noch aus Arbeit bestehen bis ich alt und grau wäre....bis zur Rente, bis ich sterbe.

Ich habe damals sicher 1 Jahr gebraucht, mich an den Gedanken, die Schule ist vorbei und nun ist Arbeiten angesagt, gewöhnt hatte.
Die Arbeitstage waren lang und bei dem Job (im Büro) konnte ich manchmal ab dem Mittag nicht mehr sitzen.. furchtbar fand ich das alles.

Aber es passierte Unerwartetes: Mir machte die Arbeit Spaß, ich hatte mich eingearbeitet, Neues kam auf mich zu.  ... Aber nicht nur das. Vor allem in meinem Privatleben änderte sich Einiges. Ich lernte einen Mann kennen, verliebte mich.... gründete eine Familie, bekam Kinder ... Das Leben bekam einen anderen Takt.

Mein Rat: Gib dir Zeit, dich an die Veränderung zu gewöhnen und lebe vor allem dein (Privat)Leben.

alles Gute für dich.

Kommentar von GermanyEliteJo ,

Oh sowas ist echt schön:)

Kommentar von angy2001 ,

Ja und heute arbeite ich was ganz anderes, als zu Beginn meines Arbeitslebens. Es ergaben sich Veränderungen und manchmal muss man Gelegenheiten auch ergreifen. Viel Glück.

Kommentar von GermanyEliteJo ,

Danke dir auch

Kommentar von angy2001 ,

gern geschehen.

Antwort
von Wandkosmetiker, 37

Dann bleibt dir nichts anderes über als Künstler zu werden, oder zu "verharzen". Nur das eine wird meistens erst wertvoll wenn der Betreffende tot ist, und das andere ist gesicherte Armut. Auch sich selbstständig zu machen ist Arbeit. Meist sogar viiiel mehr als nen nine to five Job. Aber man hat halt die Entscheidungsgewalt, aber auch das Risiko. Nur kann man so wenigstens zu Reichtum kommen wenn man gut ist. Wer arbeitet hat keine Zeit zum Geld verdienen.Und vergiss auch den eventuellen Gedanken auszuwandern . Es ist überall das selbe Prinzip, und nirgendwo auf der Welt hat man auf dich gewartet. Ansonsten bleibt dir nur die Kriminalität.Hat durchaus eine gewisse Spannung,und ist hoch lukrativ, aber kann (und wird meistens) richtig langweilig werden. Wenn man lange Zeit immer nur aus dem selben Fenster guckt. Tja. Du siehst, die Alternativen sind sehr begrenzt. Willkommen im real Live.

Kommentar von GermanyEliteJo ,

Ja was können Sie mir empfehlen um Künstler zu werden

Antwort
von mychrissie, 19

Ich weiß ja nicht, welche Tätigkeit Du beruflich ausüben musst. Kann mir aber natürlich ausmalen, wie schrecklich es ist, immer dasselbe bis zur Rente machen zu müssen.

Wenn Du allerdings viel über die Zukunft nachdenkst und bei diesen Gedanken sicher zwangsläufig drauf gekommen bist, dass Dich eintönige Tätigkeiten anöden, dann hättest Du doch eine Berufswahl treffen können, bei der es Abwechlung gibt:

Werbung
Journalismus
Arzt
Entwicklungshelfer
Unternehmer

und viele andere. Manche Menschen lieben Gleichmaß, weil es sie vor Unerwartetem schützt, andere lieben Überraschungen, weil es sie vor der Langeweile schützt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Du das beim vielen Nachdenken über dich selbst und die Zukunft nicht schon herausgefunden hast.

Antwort
von Kuestenflieger, 34

Da stehst nicht allei in der Gegend herum . Viele ohne Elternhaus kennen nicht den Alltag .

Antwort
von Twinkles, 42

Willkommen in der Realität. Dann hast du leider einen Job, der dich nicht ausfüllt, oder fordert. Dann wird man so, wie du dich jetzt schon fühlst. Wenn der Job allerdings passt, dann ist das Gefühl auch weg.

Kommentar von GermanyEliteJo ,

Ja.. :/ was hast du für Tipps

Kommentar von Twinkles ,

Eigene Interessen abschätzen und danach den Job finden, der dazu passt. Aber lass dir Zeit damit.

Kommentar von GermanyEliteJo ,

Ich habe ein Traum das ist was mich ständig blendet und zwar als Rapstar da ich auch das gewisse Talent dafür habe :/

Kommentar von angy2001 ,

Mach in deiner Freizeit Musik.... wenn du wirklich gut bist und Glück hast, wird sich daraus was ergeben. toi toi toi

Kommentar von Bharidi ,

Dann mach was daraus, wenn du das Talent hast. Vom Arbeitsamt darfst du in der Hinsicht keine Hilfe erwarten. Mein Laien-Tipp wäre, Kontakte zu Leuten aus der Musik-Szene aufzubauen, das kann nicht so verkehrt sein, denke ich mir.

Kommentar von GermanyEliteJo ,

Danke euch :)

Kommentar von Twinkles ,

Zieh die Jobnummer noch eine Weile durch und bring genug Kohle auf die Seite um deinen Traum zu finanzieren. Dann leg los und lebe deinen Traum. Ich drück dir die Daumen, alles Gute.

Antwort
von Dahika, 20

Herzlich Willkommen in der Realität.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community