Frage von anidda, 123

seit 8monaten bin ich getrennt mein mann wollte sofort die scheidung der richter hat den beshluss vom trennungsjahr vor vier wochen schriftlich bekannt gegebe?

nun ist der beschluss vom trennungsjahr seit drei wochen her.mein anwalt hat den trennungsunterhalt am gericht eingereicht direkt in der woche als der beschluss rausging,da sich das ganze nun schon seit 8monaten hinzieht.angeblich hat mein mann noch kein bescheid vom gericht ....es steht auch darin das mein mann eine frist von vier wochen hat die scheidung zu erklären. meine frage ist hat jemand erfahrung wie lange sich das mit dem trennungsunterhalt hinziehen kann? ich bekomme nur das eine jahr unterhalt ,ich arbeite selber bin aber ausgezogen und habe nichts an möbilar usw. mitgenommen,da mein mann sehr wütend wird wenn er das gefühl hat man nehme ihm persöhnlich was weg. da ich mir geld geliehen habe bei meinen eltern um gebrauchte möbel zu kaufen möchte ich das mit dem trennungsunterhalt zurückzahlen. leider zieht sich das ganze nun seit 8monaten.nach der sheidung verzichte ich auf unterhalt weil ich arbeite und mein mann soll auch in ruhe weiterarbeiten und leben ohne jeden monat an mich erinnert zu werden. ich bekomme vorwürfe von seiner seite das ich ihn ruinieren möchte , usw. es ist an der stelle nicht zu reden,ausser ich verzichte auf alles was mir zusteht,daher meine frage ist der unterhalt bis zur scheidung geklärt oder kann er sich noch darüber hinaus ziehen?

Antwort
von DFgen, 61

Hast du denn überhaupt Anspruch auf Trennungsunterhalt von deinem Mann? 

  • Zwar muss derjenige der Ehepartner, der mehr verdient als der andere, dem anderen bis zur Scheidung ggf. Unterhalt zahlen, aber auch nur, wenn sein "unterhaltsrelevantes Einkommen " höher als 1200 Euro ist.

Wenn dir Trennungsunterhalt zugesprochen wurde, so bekommst du diesen dann nachträglich - rückwirkend ab dem Tag, an dem dein Anwalt ihn von deinem Mann eingefordert hat....

nach der sheidung verzichte ich auf unterhalt 

Der "sog. "nacheheliche Unterhalt" wird ohnehin nur noch in Ausnahmefällen zugesprochen..., das Gesetz sieht vor, dass nach der Scheidung beide Partner auf eigenen Füßen stehen müssen...

und habe nichts an möbilar usw. mitgenommen,da mein mann sehr wütend wird wenn er das gefühl hat man nehme ihm persöhnlich was weg.

Wenn dem Mann die Möbel etc... schon vor eurer Heirat gehört haben, stünde dir davon auch nichts zu. Habt ihr sie aus gemeinsamen Einkommen etc. angeschafft, gehört dir die Hälfte davon bzw. der Wert dessen.

  • Geteilt werden muss nur, was während der Ehe dazugekommen ist. 
  • Was jeder vorher besaß (Ersparnisse, Immobilien, Möbel, Geräte....) gehört ihm auch nach der Ehe wieder allein.
  • Das nennt sich "Zugewinnausgleich"....
Antwort
von blumenkanne, 73

du gehst doch arbeiten, was brauchst du also unterhalt? alles andere sollte dein anwalt für dich klären. hilf dem auf die füße, wenn du denkst du hättest anspruch auf trennungsunterhalt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community