Frage von cathead27, 117

Seit 1,5 Wochen Fieber&Kopfschmerzen?

Hallo.
Ich bin Männlich und 19 Jahre alt.
Vor etwa 1,5 Wochen bekam ich fieber und dauerhaft starke Kopfschmerzen. Nach 3 Tagen habe ich dann meinen Hausarzt aufgesucht. Mir wurde Blut abgenommen und meine entzündungswerte waren leicht erhöht.
mir wurden keine Medikamente verschrieben. Mir ist aufgefallen das ich seitdem ich die Beschwerden habe sehr vergesslich und leicht verwirrt bin.
Nach dem Arztbesuch ging es mir jeden tag schlechter. Ich wurde immer schwächer. Ich suchte erneut den Arzt auf. Mir wurde erneut Blut abgenommen um zu überprüfen ob meine entzündungswerte gestiegen sind. Sie sind nicht gestiegen. Ich habe weder Husten noch Schnupfen. Der Arzt sagte mir das ich wohl eine starke virus Infektion habe. Er verschrieb mir 1x täglich morgens für 7 tage das antibiotikum Doxycyclin AL 100T. Des weiteren bekam ich Ibuflam 600mg (Ibuprofen) verschrieben. Diese sollte ich nach bedarf nehmen bis zu 3x täglich. In den weiteren tagen verschlechterte sich mein Zustand nicht er verbesserte sich aber auch nicht. Ich habe teilweise sehr hoch Fieber. Vorgestern Nacht erreichte ich 40Grad. Heute suchte ich erneut den Arzt auf da ich 7 tage das antibiotikum genommen hatte und sich mein Zustand nicht verbessert hat. Der Arzt hat nichts weiter unternommen außer meine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung bis zum ende der woche zu verlängern. Heute sagte er ich habe eine starke Grippe. 1Woche bevor die Beschwerden begonnen hatte ich einen Zeckenbiss. Mir wurde mehrmals gesagt das dieser auf keinen fall im zusammenhang mit meinen beschwerden steht. Es war immer der gleich Arzt der mich untersuchte.
Meine Momentanen Beschwerden sind:
-Fieber (bis zu 40Grad)
-Kopfschmerzen
-vergesslich
-Leicht verwirrt
-Starker bitterer Geschmack
-Bauchschmerzen
-Gelegentlich Übelkeit
-Schwindel
-Sehstörung (manchmal leicht verschwommene Sicht)
-Gangstörungen (ich muss mich beim gehen sehr konzentrieren und teilweise abstützen um nicht das gleichgewicht zu verlieren.)
-Appetitlosigkeit
-Starkes Schwächegefühl
-Starkes allgemeines Krankheitsgefühl
-beim kräftigen einatmen z.B. beim gähnen tritt ein schmerz unterhalb bzw am ende des brustkorbes auf der linken seite auf.
-Haut löst sich von den Finger
-Verändertes Erscheinungsbild (Mir wurde von einigen Familienmitgliedern gesagt das ich nicht so aussehe wie sonst)

Ich zweifle nicht an der Kompetenz meines Hausarztes. Er ist ein sehr guter Arzt. Aber in diesem Fall habe ich zweifel das die Diagnose korrekt ist.

Vielleicht weiß ja jemand ob die diagnose korrekt ist oder ob es eine andere krankheit ist und wenn ja welche.
Und vielleicht hat ja noch jemand eine idee was ich tun kann wenn sich mein Zustand bis ende der woche nicht verbesser? Evt einen anderen Arzt aufsuchen? Oder evt sogar ins krankenhaus?

Ich bedanke mich schonmal im vorraus für jeder Antwort.

Antwort
von Hexe121967, 63

Bei einer Virusinfektion hilft das Antibiotika nichts. Gegen ein Virus muss der Körper sich selber wehren. Du kannst da nur unterstützend tätig werden indem du deinem Imunsystem was gutes tust.

Antwort
von esraalt, 46

Also ich würde an deiner Stelle in ein Krankenhaus und dort einen Check-up von A-Z machen lassen. (MRT/CT/Ultraschall usw.) Hol dir dafür von deinem Hausarzt eine Einweisung ins Krankenhaus. So bist du als Notfall eingestuft und hast Vorrang. Mit deinen Beschwerden und deiner Krankheit kann ich leider nicht weiterhelfen. Mein Verlobter hatte auch bis auf den Fieber alle Syptome gehabt, die du aufgeschrieben hast. Er war ein langer Kampf in all den Krankenhäusern und den Ärzten. Er konnte nichts essen, nichts trinken und sobald er das tat, sagte er immer er bekäme keine Luft mehr und geriet in Panik. Deshalb hat er in einem Monat auch 13kg Gewicht abgenommen, obwohl die Ärzte nichts feststellen konnten. Was ich dir damit sagen möchte, geh ins Krankenhaus, lass dich komplett untersuchen und wenn immer noch nichts rauskommt, dann rate ich dir einen Psychotherapeuten aufzusuchen. Manchmal konzentriert man sich so sehr darauf, dass man Schmerzen hat und, dass es auf jeden Fall etwas ist, weil man es selbst fühlen kann. Aber das Gehirn und die Psyche des Menschen hat unheimlich starke Einflüsse auf dein Wohlbefinden. Ich wünsche dir gute Besserung und ich hoffe im Krankenhaus wird nichts schlimmes gefunden, was ja positiv ist. LG :)

Antwort
von SiViHa72, 51

Bist Du auf Borreliose gecheckt worden? zecken sind manchmal so mini, man merkt gar nicht,d ass man eine hatte.. und sie sind nicht nur im Wald, sondern auch in Wiesen, sogar in Stadtgärten.


Und mein erster Gedanke: mach nen Termin beim Neurologen. Schwindel, Kopfschmerz, Sehstörungen.. das soll ein Facharzt abklären. Und Neuro ist ja nun mal Facharzt "für alles mit Nerven"

Du kannst auch ohne Überweisung hin. Ruf an ud mach es dringlich.

Auch der Terminservice,d en viele Krankenkassen haben, kann Dir ggf. helfen (die machen für Dich Arzttermin,w enn Du selber keinen kriegst).

Sich eine Zweitmeinung von einem anderen arzt zu holen, ist absolut normal und okay.

Alles Gute!


Kommentar von cathead27 ,

Ja borreliose wurde getestet und der test fiel negativ aus.

Kommentar von SiViHa72 ,

Das ist schon mal gut, dein Doc denkt mit! (NB: stimmt, Du schreibst ja auch selber von zeckenbiss. aber trotzdem gibts noch Ärzte, die denken da nicht sofort an B.)

Aber geh wirklich mal zu einem Neurologen,d er kann noch auf weiteres checken und das wäre schon sinnvoll.

Selbst wenn es was mit den Ohren wäre, würde er das merken (Ohren>> Gleichgewicht)

Antwort
von nurbilligwillig, 52

Doxycyclin gibt man nicht gegen Viren, weil es da wirkungslos ist...

Die von Dir geschilderte Symptomatik im Zusammenhang mit dem zurückliegenden Zeckenbiss würde sehr gut zu einer Meningitis/Enzephalitis passen. Ich würde sofort die Notfallambulanz eines Krankenhauses aufsuchen, am besten die einer Uniklinik in Deiner Nähe, ggf. sollte sich mal ein Neurologe mit Dir befassen. Aber auf keinen Fall weiter zuwarten (beim Neurologen muss man i. R. lange auf einen Termin warten)! Aber wenn Du ins Krankenhaus gehst, könnte dort einer ggf. mal drüberschauen.

Gute Besserung!

Kommentar von cathead27 ,

Hirnhautentzünd wurde ausgeschlossen da die entzündungswerte in meinem blut nicht gestiegen sind. Die blutproben wurden im abstand von 4 tagen genommen

Kommentar von nurbilligwillig ,

Wie schon in einem anderen Komentar geschrieben: Erstens bedeutet der fehlende Anstieg von Entzündungsparametern im Blut kein Ausschluss einer Meningitis/Enzepahlitis und zweitens sind die Entzündungsparameter bei viralen Infekten (im Gegensatz zu bakteriellen Infekten) allenfalls moderat erhöht. Es muss ja keine Borrelien-Infektion sein (dafür hast Du ja wahrscheinlich das Doxycyclin bekommen), sondern kann ja auch eine virale Infektion sein (FSME).



Antwort
von FlyingCarpet, 26

Damit würde ich das nächste Krankenhaus aufsuchen - zügig!

Antwort
von tajanka, 55

Ganz schnell zu einem anderen Arzt und schauen was dieser sagt. Vielleicht ist dein Hausarzt sonst gut, allerdings kann eine Diagnose auch mal falsch sein. Es geht um deine Gesundheit, also verlass dich nicht auf ein einziges Urteil wenn es dir so schlecht geht, wie du beschrieben hast.

Schau dir auch nochmal den Zeckenbiss an. Ist er gerötet?

Kommentar von cathead27 ,

Der Zeckenbiss ist gerötet. Die rötung hat ca 0,5cm durchmesser

Kommentar von tajanka ,

Dringend und SOFORT in ein Krankenhaus mit dir!

Antwort
von jcreich, 24

Hm... entweder erzählst du uns hier einen vom Pferd oder dein Arzt ist ein absoluter Volllappen! "Der Arzt sagte mir das ich wohl eine starke virus Infektion habe. Er verschrieb mir 1x täglich morgens für 7 tage das antibiotikum Doxycyclin AL 100T" Welcher Arzt verschreibt eine Antibiotikum bei einer Viruserkrankung?!?!?!

Antwort
von GittaTheresa, 45

Ich tippe auf Hirnhautentzündung und würde sofort in eine Uniklinik gehen! Zeckenbiss! Borelien! Ich bin kein Arzt aber verschleppen Sie das nicht. Für mich ist das eine alarmierendes Symptombild! 

Kommentar von cathead27 ,

Hirnhautentzuündung hat mein Arzt aufgrund der nicht gestiegenen entzündungswerte ausgeschlossen

Kommentar von nurbilligwillig ,

Die Entzündungswerte im Blut sind bei einer Meningitis/Enzephalitis nur dann erhöht, wenn die Entzündung so schwer ist, dass die Blut-Hirn-Schranke gestört ist. Somit kann man das durch eine. Blutuntersuchung gar nicht ausschließen, sondern nur durch eine Liquorpunktion.

Antwort
von etzleyhner, 28

Ruf die Rettung und lass dich ins Krankenhaus bringen.

SCHNELL!

Alles gute

Antwort
von Chefelektriker, 37

Das Krankenhaus ist die bessere Wahl, die haben kompetentere Ärzte.

Gehe noch heute hin.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community