Frage von LiWang, 220

Sein ganzes Leben arbeiten müssen, wie verarbeitet man sowas?

Jeder der aus der Schule kommt bzw. sich beworben hat muss sozusagen sein ganzes Leben arbeiten, 40 Jahre bzw noch länger und die arbeitende Zeit wird alle paar Jahre erhöht, das heißt Kinder die jetzt geboren werden oder jetzt anfangen zu arbeiten müssen noch länger arbeiten.

Wie werdet ihr damit fertig, denn arbeiten tut keiner so wirklich gerne und Spaß macht das auch nicht so. Man möchte etwas in seinem Leben erleben aber meistens hat man keine Lust mehr, weil man eig. den ganzen Tag von frühs bis Abends in der Arbeit verbringt.

Komme damit nicht klar. Wie verarbeitet ihr das? Arrangiert ihr euch einfach damit?

Antwort
von Interesierter, 134

Dazu fällt mir eine Geschichte ein. 

"Ein Reporter besichtigte eine Baustelle, auf der zwei Maurer bei der Arbeit waren. Er fragte den ersten Maurer: "Was machen Sie denn da gerade?" Darauf der erste Maurer: "Mauern, das siehst du doch!"

Er stellte dem zweiten Maurer die selbe Frage und bekam zur Antwort: "Ich baue ein Haus!"

Vielleicht erkennst auch du irgendwann den Sinn von Arbeit. Vielleicht kommst du an den Punkt, wo du Arbeit nicht mehr als belastend empfindest, sondern als etwas Aufbauendes, eine Tätigkeit, in die du dich selbst einbringen kannst, etwas, worauf du vielleicht auch ein Stück weit stolz sein kannst. 

Antwort
von Wuestenamazone, 86

Wenn du dir was leisten willst dann mußt du arbeiten. Davon abgesehen liegt es auch an dir das zu lernen oder zu studieren was dir Spaß macht. Ich muß auch ehrlich sagen solche Gedanken habe ich mir noch nicht gemacht. Das ist der Lauf des Lebens arbeiten zu gehen. Sonst hast du nichts.

Antwort
von petrapetra64, 90

Klar ist das langfristig gedacht nicht so toll. Aber mit dem Gehalt kann man sich dann auch einiges leisten, woran man Spass hat, Urlaub, Feiern gehen, Essen gehen, ins Kino oder Theater, was auch immer.

Und man freut sich auf den Urlaub, auf die Feiertage, auf das Wochenende, auf den Feierabend.

Es gibt auch einige Leute, denen ihre Arbeit viel Spass macht und sie gerne lange arbeiten wollen. Aber auch denen, den es keinen Spass macht, die schätzen auch die Kommunikation mit den Kollegen oder einfach gewisse Erlebnisse oder das Gefühl, was gemeistert zu haben. Ohne zu arbeiten würde das einem fehlen, man hätte bald langeweile, würde einsam werden, wenn man keine Aufgabe hätte.

Und wenn man jung ist, sollte man noch genug Energie haben, auch Abends und am WE was zu unternehmen. Als ich jung war, waren wir einige Jahre jeden Freitag und Samstag unterwegs abends/nachts und jeden zweiten Donnerstag auch. Und Sonntags machten wir auch noch was. Und das ging neben Arbeit und Haushalt sehr gut.

Heute sieht es allerdings ehrlich gesagt anders aus. Abends noch was machen ist bei mir nicht mehr drin und das WE brauche ich zur Erholung. Da wäre es schon ideal, früher gehen zu können, aber das geht nun mal nicht. Aber das ist nun mal so. Man freut sich halt auf die Kleinigkeiten, die man neben dem Job noch machen kann, auf freie Tage usw.

Antwort
von Mikromenzer, 107

1. keiner wird gezwungen arbeiten zu gehen
2. mit sehr guter Bildung, resultierend gutem Job und gutem Verdienst ist es möglich Kapital für das Alter aufzubauen um in Frührente zu gehen.

3. ist es das normalste der Welt..

Antwort
von larry2010, 96

auf der arbeit erlebt man auch ganz schön viel.

wenn ich überlege, was ich schon an kunden in der gärtnerei hatte. ein highlight ist immer " ich habe eine pflanze zuhause, ich weiss aber nciht wie die heisst. die hat so grüne blätter"

das sind nervige kunden, aber auch die lieben stammkunden.

oder was man als handwerker alles mit seinen händen schafft. vater, onkel, opa und uropa waren bzw. sind maurer udn an wieviel häusern hier ahben sie gearbeitet.

und all die geschichten, was sie auf baustellen mit den kunden erlebt haben.

und ganz ehrlich, wenn man will kann man nach der arbeit auch noch etwas unternehmen.

ist einfach eine sache der einstellung

Antwort
von emib5, 82

Also, ich kenne viele Menschen, die gerne Arbeiten bzw. denen ihr Job spaß macht.

Und Erleben tu ich genug. Zum einen im Job, den ich auch gerne mache,  aber es gibt für mich auch ein Leben neben dem Job.

Und der Job hat den Vorteil, dass ich dann auch noch genug Geld habe, um was zu erleben.

Antwort
von Traveller24, 62

Wie werdet ihr damit fertig, denn arbeiten tut keiner so wirklich gerne und Spaß macht das auch nicht so.

Doch. Ganz ehrlich, mir geht es manchmal tatsächlich so, dass ich mich an meinem ersten Urlaubstag schon darauf freue, in soundsoviel Wochen wieder zur Arbeit zu gehen.

Antwort
von Zyrober, 94

Vielleicht arbeitest du ja einfach das falsche? Wenn du kein Geld ausgibst, musst du übrigens auch keins verdienen. Essen wird ja heutzutage ziemlich überbewertet.

Antwort
von ahigakun, 105

Ich arbeite nicht sonder bin in der elften Klasse aber selbst jemand wie ich kann dir die Frage beantworten, ist ein leichtes. Man möchte natürlich seine Familie ernähren und von irgendwas muss man ja seine Wohnung, die Miete und alles weitere bezahlen.

Antwort
von Th3Chakrus, 83

Es wird ständig gesagt das das Leben aus Arbeit besteht und man sie tun muss... Im Mittelalter wurde das zu den Leibeigenen gesagt und von der Kirche legitimiert... Im Absolutismus arbeitete 95% der französischen bevölkerung für die obrige Minderheit die Frankreich in den ruin trieben und in der Industrialisierung und der Kolonialisierung brauchte man die billigen Arbeiter um die Produktion voranzutreiben... Und heute will man die arbeit noch billiger halten und probiert sie kreativ zu gestalten und jedem ein projekt zu geben an dem man glücklich in der freizeit ohne endleistung arbeitet... Und das Individuum wird daran gemessen was und wieviel man arbeitet... Also eigentlich... Komplett pervers... Ich möcht jah irgendwann mal im Südpazifik auf ner insel verschwinden dann muss ich mir das nicht antun

Kommentar von lesterb42 ,

Gute Reise......

Antwort
von silberwoelff, 90

Wenn Du Deinen Traumberuf gefunden hast, ist das alles kein Thema. Dann ist es keine Arbeit mehr sondern Selbstverwirklichung.

Antwort
von sophnnnn, 65

Ich hab dazu mal eine Frage, wie ist das denn wenn man nicht die Vollenjahre gearbeitet hat sondern vielleicht nur 35 jahre, bekommt man dann keine Rente ?

Kommentar von Georg63 ,

Dann gibts Grundsicherung - also Hartz4 - das bekommen sowieso die meisten - auch mit Arbeit.

Kommentar von sophnnnn ,

achso, danke

Antwort
von derbas, 59

Komische Einstellung.
Also ich arbeite gerne. Wäre doch langweilig ohne Arbeit.

Kommentar von lesterb42 ,

Arbeiten gehen, weil es sonst langweilig wäre, halte ich ich für komisch.

Kommentar von derbas ,

Okay Lester.
Jedem das seine.
Ich gehe arbeiten weil es mir spass macht, weil es mir das gefühl gibt, etwas zu leisten und um Geld für Vergnügungen zu haben.

Man kann natürlich auch Hartz 4 beziehen und den Tag vor der PlayStation verbringen. Das wäre mir persönlich zu doof.

Antwort
von Hoegaard, 64

 denn arbeiten tut keiner so wirklich gerne 

Nicht von sich auf andere schließen.Ich zum Beispiel tu's gern.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community