Frage von theartistlina, 111

Seid ihr (vor allem die Jüngeren) religiös?

Hallo :) Ich habe das Gefühl, dass sehr viele Jugendliche den Draht zur Religion verloren haben. Seid ihr religiös? LG Lina P.S.: Bitte beginnt keine streiterischen Diskussionen

Antwort
von Zicke52, 23

Wenn du Religion schon am Alter festmachen willst:

Bei mir war es genau umgekehrt. Ich war als Kind und Jugendlicher sehr religiös. Ursächlich dafür war natürlich mein Aufwachsen in einem sehr religiösen Umfeld, aber ich war auch selbst mit Eifer dabei und ging zusätzlich zu den sehr häufigen obligatorischen Kirchenbesuchen noch freiwillig in die Kirche. Ich hatte also durchaus einen "Draht" zu Gott.

Mit dem Erwachsenwerden habe ich meinen Glauben aber verloren. Kam von ganz allein und nach und nach, mit der Fähigkeit, Legenden und Märchen von Tatsachen zu unterscheiden. Natürlich kommt noch dazu, dass sich Gottes Moral heute nicht mehr mit meinem Gewissen vereinbaren liesse, aber das hat mit Glauben nichts zu tun. Glaube ist eine Überzeugung und hängt nicht davon ab, ob man das geglaubte Wesen für gut oder böse hält. Man glaubt ja auch an den Teufel.

Ich würde sagen, bei den meisten Menschen ist es so wie bei mir: sie sind auf Grund ihrer Erziehung religiös und später nicht mehr. Der umgekehrte Fall (areligiöse Erziehung und spätere "Erleuchtung") dürfte viel seltener sein.

Antwort
von KimAlexandra, 19

Also ich bin 15, Christin und bin sehr überzeugt von meinem Glauben... Ich gehe regelmäßig in den Gottesdienst, wo ich den Lektorendienst übernehme, Kollekte sammle u.ä. . Mir persönlich ist mein Glaube sehr wichtig, da ich schon in mehreren Situationen Gott erleben konnte. Es ist immer wieder überwältigend, im Gottesdienst mitzuwirken, mit der ganzen Gemeinde. Aber vor allem ist Glaube auch eine persönliche Sache für mich... Man muss halt mich sich selber ausmachen, woran man glaubt, ob man überhaupt glaubt oder ob für einen nur Gesetze, Fakten gelten.

Antwort
von Nordseefan, 82

Religiös ist auslegungssache.

Ich gehöre zwar jetzt nicht mehr zu den Teenies, aber ich glaube an Gott, und bei uns gehen auch noch viele Kinder und Jugendliche in die Kirche. Freiwillig

Antwort
von Meatwad, 45

Zum Glück verlieren insgesamt immer mehr Menschen den Draht zur Religion bzw berühren diesen gar nicht erst. Aber leider fallen auch immer wieder gerade junge Menschen aufs Neue darauf hinein.

Ob ich gläubig bin? Falls ich diese Frage wirklich noch beantworten muss: Nein. Warum sollte ich?

Kommentar von theartistlina ,

Und bist du glücklich so? Brauchst du keinen Glauben oder glaubst du vllt an etwas anderes?(Das ist kein Angriff, mich interessiert es nur ;))

Kommentar von Meatwad ,

Keine Sorge. Ich fasse Fragen nicht so leicht als Angriff auf. :)

Ja, ich bin überaus glücklich so. Wie Millionen anderer Menschen brauche ich keinen Glauben. Ich bevorzuge Fakten, und echte Moral, welcher der Glaube im Wege steht.

Glauben lässt gute Menschen böse Dinge tun, wie ein schlauer Mensch einmal sagte.

Kommentar von theartistlina ,

Aha :) Aber dabei kann man ja wie meistens nicht alle Gläubigen in eine Schublade stecken. Meine Eltern haben mich sehr religiös erzogen und bei uns steht die Moral auch an erster Stelle ;)

Kommentar von Meatwad ,

Natürlich nicht. Ich behaupte ja auch nicht, daß religiöse Menschen grundsätzlich keine echte Moral besitzen können. Absolut nicht. Nur wenn sie sie besitzen, dann trotz und nicht wegen der Religion.

Was von der Religion kommt, hat mit echter Moral nichts zu tun. Denn aus dem Prinzip Bestrafung/Belohnung kann kein wahres moralisches Handeln entstehen. Von so abstrusen Dingen wie der religiösen Sexual"moral" will ich gar nicht anfangen. Hier ist der Begriff vollkommen unangebracht.

Kommentar von Meatwad ,

Ich antworte dir auch gerne noch auf die Fragen, die du dem Buddha gestellt hast.

Ich beerdige meine Verstorbenen wie jeder andere Mensch auch. Wie auch sonst? Wie er beerdigt werden will, entscheidet natürlich wenn möglich der Verstorbene. Was man mit mir macht, ist mir herzlich egal. Aber ein Pastor sollte nicht anwesend sein.

Es gibt nicht die geringsten Anzeichen dafür, daß nach dem Tod noch etwas passiert. Das finde ich beruhigend. Der Mensch ist ein Primat unter vielen auf Erden, der sich genauso über Millionen Jahre entwickelt hat, wie alle anderen Lebewesen auch. Er ist nicht wichtiger als der Biber und nicht höher entwickelt als beispielsweise die Schnecke. Wieso sollte ihm also nach dem Tod etwas anders widerfahren als all den anderen Lebewesen.

Brauche ich nichts, was mir Kraft gibt? Natürlich brauche ich das. Ich habe gute Freunde. Die geben mir Kraft. Jeder freundliche Mensch gibt mir Kraft. Und auch aus der Gewissheit, daß dieses Leben einmalig ist und es danach nicht weitergeht, lässt sich eine Menge Kraft ziehen.

Kommentar von theartistlina ,

Vielen Dank für deine Antwort :) 

Antwort
von XZarakiXxx, 69

nope, bin 20. für mich ist das nur eine sache woran man sich in schlechten zeiten klammern kann, damit man nicht die hoffnung auf gutes verliert.

Wers braucht^^

Kommentar von ErayK ,

also ist ''gott'' der der alles erschaffen hat nur in schlechten zeiten da und du bist nie dankbar sondern bittest ihn nur um hilfe wenn du ihn brauchst? kein angriff oder beleidigung :) wollte nur wissrn ob es so ist wenn man es etwas grob zusmenfasst

Kommentar von XZarakiXxx ,

sehe ich garnicht so. Nur kenne ich da eine person die immer freundlich ist keine fliege was zu leide tut und wirklich wirklich wirklich die beste person ist die ich jemals getroffen habe. aber das was ihr wiederfährt wünsche ich KEINEM. und man möge über gerechtigkeit streiten oder nicht, aber wenn es (meine meinung) einen gott gäbe dann hätte das vielleicht mir passieren können aber nicht ihr! 

versteh mich nicht falsch. vielleicht ist es pech und ich kann es auch nicht gut erklären was ich meine, aber verstehe was du meinst mein freund =)

aber der Zug ist für mich in diesem Leben abgefahren. ich verurteile niemanden weil er an gott glaubt (meine mum...). nur tue ich nicht.

Dito/nicht böse gemeint

Kommentar von theartistlina ,

Vielen Dank, dass du das mit uns geteilt hast, ich kann es jetzt sehr gut nachvollziehen ;

Expertenantwort
von Enzylexikon, Community-Experte für Religion, 19

Ich selbst bin ein Ü30, bin Buddhist und sehe mich als religiösen Menschen, auch wenn ich weder an einen personifizierten allmächtigen Schöpfergott, noch an ein Jenseits glaube.

Allerdings begrüße ich es, wenn die Menschen ihre eigenen Überzeugungen hinterfragen, anstatt Traditionen ohne tieferes Verständnis blind zu befolgen.

Oft werden Religionen nicht zeitgemäß vermittelt und religiöse Lehren zu konservativ interpretiert.

Elemente, wie die Schöpfungsgeschichte, die  wissenschaftlichen Erkenntnissen widersprechen, werden von konservativen Anhängern oft noch buchstabengetreu als Fakten präsentiert.

Da verwundert es wenig, wenn die rational denkenden Jugendlichen sich durch diese Inhalte nicht mehr angesprochen fühlen.

Antwort
von girlspartys, 67

Ja schon gehe nur selten in die Kirche (13 Jahre alt)

Antwort
von ichliebe27, 65

Ja :) Gehe zu den Royal Rangern seid Jahren! [Bin 14)

Antwort
von comhb3mpqy, 19

Ich bin Schüler und glaube an Gott, ich bin Christ. Ich schreibe z. B. mit diesem Profil einige Argumente, warum ich an Gott glaube.

Antwort
von chrisbyrd, 18

Ich bin zwar schon über 40 (also nicht mehr so ganz jung), möchte diese Frage aber trotzdem beantworten.

Ob ich religiös bin, weiß ich nicht genau. Religion hat häufig mit Selbsterlösung zu tun, also mit dem Versuch, durch die eigenen Werke zur Selbsterlösung zu gelangen oder Gott gnädig zu stimmen und dadurch Einlass in den Himmel zu erhalten.

Die Bibel zeichnet einen anderen Weg: Wenn wir an Gott glauben und das stellvertretende Opfer von Jesus am Kreuz für uns in Anspruch nehmen und um Vergebung unserer Sünden bitten, erhalten wir die Vergebung unserer Schuld und das ewige Leben schenkt (Joh 3,16; Röm 6,23; 1Joh 2,2; Joh 5,24 usw.).

Ich glaube daran, dass die Bibel das ist, was sie von sich selbst behauptet, zu sein: Gottes wahres Wort und Offenbarung für die Menschen (2. Timotheus 3,16-17; 2. Petrus 1,21). Für mich gibt es für die Wahrheit dieser Aussage viele Gründe, z. B. ihre Argumentation, ihre Logik und ihr Aufbau, die Einzigartigkeit ihrer Entstehung und Überlieferung, der Bereich "erfüllte Prophetie" usw.

Sehr interessant und empfehlenswert zur Frage ist m. E. folgender Artikel: http://gottesbotschaft.de/?pg=3048

Antwort
von Misrach, 21

Ja ich bin religös.

Antwort
von crashy2002, 37

Ich bin 14, bin nicht Religiös, bin Christ!

Jesus hat sich bewusst von Pharisäern distanziert da sie sehr Religiös waren, wir dürfen wissen, das wir uns den Himmel NICHT durch gute taten erarbeiten müssen, sondern NUR durch das Geschenk der Vergebung.
Lese in der Bibel wenn es geht täglich.
Bibelstudium ist auch in Planung ;)

War übrigens bis vor 2 Jahren überzeugter Atheist.

Kommentar von Meatwad ,

War übrigens bis vor 2 Jahren überzeugter Atheist.

Und ich war bis vor zwei Jahren Papst.

Kommentar von crashy2002 ,

Was ist der Sinn dieser Antwort?
Oder dient die nur zur deiner eigenen Belustigung?

Kommentar von Meatwad ,

Mit diesem Kommentar wollte ich andeuten, daß ich dir die Behauptung, du wärest einst ein überzeugter Atheist gewesen, nicht abkaufe.

Kommentar von crashy2002 ,

Ah, gut!
Warum sollte das nicht stimmen?

Antwort
von OfficialNG, 34

Ja das stimmt leider Gottes.
Ich selber bin etwas Jünger bin aber überzeugter Christ. Ich lebe nur für Jesus und Yaweh unserem Vater. Ich habe meinen Frieden im Glauben gefunden. Ich finde es Schade wenn Junge Menschen vom Glauben abfallen, sowas macht mich traurig.

Mfg OfficialNG

Antwort
von DontKnowe, 39

Bin 15 Jahre alt und Muslim(was eigentlich ja bei der Frage egal ist aber egal haha) Und ja bin eigentlich schon gläubig also so halbwegs. mfg

Antwort
von DerBuddha, 31

nö, nicht religiös und es wird zeit dass die menschheit aufwacht und die ganzen religiösen märchen irgendwann verschwinden..............:)

p.s. man sieht hier wiedermal, wie leichtsinnig menschen mit ihren daten umgehen, WARUM verraten viele ihr alter?.........

Kommentar von DontKnowe ,

Ich bezweifle dass es so schlimm ist wenn man sein Alter bekannt gibt.^^ 

Kommentar von theartistlina ,

Aber bist du glücklich so? Brauchst du keinen Glauben? Wie beerdigst du Verstorbene? Was denkst du, was nach dem Tod passiert? Brauchst du nichts was dir Halt gibt? (Das ist kein Angriff, mich würden nur deine Antworten interessieren)  

Kommentar von DerBuddha ,

ich bin glücklich, auf meine weise, ebenso wie jeder mensch auch auf seiner weise glücklich ist, denn dieses wort ist NUR relativ.............:)

ich habe ja einen glauben, nämlich den, dass der mensch für ALLES selbst verantwortlich ist, dass es keine belohung oder bestrafung nach dem körperlichen tod gibt, denn der körperliche tod ist endgültig und niemand ist da, der einem dann das leben vorhält....................aus diesem grund ist JEDES leben einmalig und unbezahlbar, was gläubige ihn ihrem wahn oft vergessen..........

ich beerdige niemand, dass machen die bestatter..........*g*

nach dem tod passiert.............keine ahnung und dass weiss NIEMAND.....:)

halt bekomme ich von meiner familie, von meinen eigenen träumen, wünschen und hoffnungen..........

und für mich sind gläubige nur feige menschen, denn sie brauchen eine belohung für ihr leben, sie brauchen ein imaginäres wesen, dem sie dann alles in die schuhe schieben können, wenn ihre dinge nicht so laufen wie sie es sich vorgestellt haben......und dass es genauso ist, zeigt immer wieder die dumme meinung, dass ist gottgewollt, wenn mal was passiert oder nicht so geschieht wie man es eigentlich wollte...NE ist nicht gottgewollt, aber oft das eigene unvermögen...........*g*......... wer sein leben einem imaginären wesen unterordnet, ist eben zu feige, selbst entscheidungen zu treffen UND dann mit den konsequenzen daraus zu leben.............

so gesehen, mein bisheriges leben zeigt mir immer wieder, das meine lebenseinstellung für mich richtig ist..............:)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten