Frage von DBKai, 31

Seid ihr "ihr selbst"?

Oder versucht ihr jemand zu sein, der ihr nicht seid? Seid ihr ehrlich, wenn es darum geht was ihr denkt und fühlt? Oder sagt ihr das, was überlicherweise gesagt wird? Macht ihr euch euer eigenes Bild? Eigene Gedanken zu etwas? Habt ihr eigenen Stil? Eigene Hobbies? Eigene Vorstellungen von einem schönen Leben? Eigene Ziele? Wer seid ihr? Was macht euch aus? Was ist euch in eurem Leben wichtig? Wo liegen eure Schwerpunkte und was ist euch weniger wichtig? Seid ihr zufrieden mit dem, was ihr seid? Woran liegt es, wenn jemand vorspielt jemand zu sein, der er gar nicht ist? Was können Gründe sein?

Antwort
von XxLesemausxX, 8

Hallo DBKai,

Deine Frage ist ziemlich interessant aber mit hoher Wahrscheinlichkeit, werden nur die wenigsten die verstehen.

Ich versuche nicht jemand anderes zu sein, muss aber zugeben, dass auch ich mehrere Gesichter habe und mir das Leben ab und an drehe, wie es mir gefällt. Ich kann genauso eiskalt zu jemanden sein, wie ich freundlich sein kann. Aber dieses systemangepasste gesellschaftliche Leben, ist ein einziger Schwindel. Die Leute machen sich überwiegend nur was vor. Tun so, als wäre alles sonst wie toll.

Ich lebe auch auf meine Weise. Ich habe mich nie in ein Muster reinquetschen lassen. Andere Menschen bzw. auch ehemalige Freunde von mir, sind schon verlobt und bekommen ihr erstes Kind. Sind alle Anfang 20.
Für mich ist das absolut nichts. 

Ich sage auch was ich denke. Tatsachen sind Tatsachen, da braucht man nichts mehr schön reden. Es bleibt trotzdem Sche***.
Wenn ich schlechte Laune habe, ist das so. Da mach ich keinen auf Honigkuchenpferd.

Mit der Mode bin ich nie gegangen. Ich höre auch noch Musik aus den 70ern, 80ern & 90ern. Mit der heutige Musik kann ich nichts anstellen.

Ziele habe ich keine, da ich ziemlich spontan lebe. Ich weiß nicht was nächste Woche ist, ich weiß nicht was morgen ist... selbst in den nächsten 2 Stunden kann sich vieles verändern. Das ist häufig so. Wenn ich mir einen Tag vornehme, wo ich zuhause bin, bin ich eine Stunde später irgendwo in Ammerland. Ich kann keinen Tag wirklich durchplanen. Aber das bringt halt viel Abwechslung in mein Leben.

Für Hobbys habe ich keine Zeit, da ich immer unterwegs bin. Obwohl Filme gucken und DVDs sammeln, große Hobbys sind.  

In meinem Leben ist nur meine Familie wichtig. Ansonsten hat nichts einen so hohen Stellwert. Das sind auch die einzigen Menschen, für die ich sofort sterben oder alles aufgeben würde.
Mein eigenes Leben, steht eigentlich ziemlich weit unten. Ich bin meist nur für meine ganze Familie da.

Wenn jemand vorspielt, jemand zu sein der er nicht ist, wie es viele tun, dann ist er vielleicht mit sich selbst nicht zufrieden. Oder man nimmt sich jemanden als Vorbild, den man so toll findet, dass man auch so sein möchte. Oder man hat einfach Angst, sein wahres Gesicht zu zeigen. Oder aber, es passt nicht in die Gesellschaft. Dann läuft man nämlich Gefahr, nicht wirklich akzeptiert zu werden. Das macht vielen auch Angst.

Ich gebe auch nichts auf die Meinung anderer Menschen. Meinungen sind keine Tatsachen und somit irrelevant. Man kann machen was man will, irgendwen stört es immer. ;-)

"Wer in die Fußspuren anderer tritt, erschafft keine eigenen"

L.G.
XxLesemausxX

Antwort
von Ap0ll0taku, 13

Auch etwas nachzumachen,ist teil seine eigenen Persönlichkeit und seine eigene Entscheidung.

Meiner Meinung nach ist jeder "er selbst". Nur eben wird einem nicht immer alles auf den ersten blick aufgezeigt.

Aber um deine eigentliche Frage zu beantworten:Ich folge keinem Trend,es ist mr egal was ich anziehe und ich verstelle mich vor den meisten Leuten nicht, um besser rüber zu kommen (es sei denn es ist hakt der Schuldirektor oder so)

Ich bin ich und stolz darauf.

Kommentar von DBKai ,

Ich mache auch viele Dinge nach, die ich bei anderen sehe und dir mir gut gefallen... das verstehe ich gut...

"Man selber sein"... jeder ist auch oft er selbst aber es kommt auch vor, dass Leute sich verstellen um bei anderen gut anzukommen, weil sie vl denken, dass sie so wie sie sind sonst nicht akzeptiert werden - womit sie auch, je nach Situation, mal richtig liegen können...Ist eine normale Schutzfunktion - glaube ich. Sie geben dann vor jemand zu sein, der sie nicht sind... etwas zu wissen oder zu können, wovon sie noch wenig Ahnung haben... Man hat also Angst man selbst zu sein, weil das negative Konsequenzen mit sich bringen könnte, die man vermeiden will. Gleichzeitig kann einen das Verstellen auch in Situationen bringen, die dann unangenehm enden... so etwas kann ja im Laufe der Zeit dann auffliegen...Teufelskreislauf - wenn man "man selbst" ist, passt es nicht und wenn man "nicht man selbst" ist, dann geht es auch schief... außer die Gesellschaft fördert es, wenn man ehrlich sagt, was man denkt und fühlt... und wenn man dann nach friedlichen Lösungen für bestehende Probleme sucht... die schlechten Gefühle sind ja ganz normal, wenn man machen kann, was man will und es niemals passt... wenn man sich aber in einer Umgebung befindet, die gut gemanagt wird (Ordnung statt Chaos) und wo man es auch mal "richtig" machen kann, weil klar festgelegt ist, was wann und zu welchem guten Zweck gemacht werden soll, dann kann man sich auch mal gut fühlen... denn es passt endlich auch mal, wie man es gemacht hat... und falls mal ein Problem auftaucht, kann man es ausquatschen (es kann tabulos über alles gesprochen werden)... dann kann man auch "mal selbst" sein... 

Antwort
von BlackDog4444, 13

Ja, ich bin ich selbst. Auch wenn ich manche deiner Fragen so beantworten würde, weil ein anderer sie auch so beantworten würde. Das nennt man in meinem Fall aber Vorbild und dies ist nichts schlechtes. 

Alles in allem versuche ich aber mein Leben so zu leben wie ich es möchte, ohne darauf zu achten was/wie andere es machen und was andere über mich denken. Das funktioniert natürlich nicht immer, aber es ist denke ich die beste Art zu leben ^^

Antwort
von LovlySunshine, 11

Ich bin auch " ICH SELBST " : habe meine Vorstellungen, eigene Gedanken und treffen meine Entscheidungen. Eigentlich ist jeder " er selbst ". Manche Menschen orientieren sich an andere:  ihre "  Vorbilder " . Vorbilder haben einen großen Einfluss auf ihr Leben.  Je nach dem, wen sie als Vorbild haben usw kann es dazu kommen , dass sich die Person anders entscheidet oder anders denken. Ansonsten sind sie auch : " SIE SELBST "

Kommentar von DBKai ,

Das stimmt schon... aber es kommt schon auch vor, dass Leute versuchen jemand zu sein, der sie nicht sind... weil sie den Eindruck haben, dass sie so wie sie normalerweise sind, nicht akzeptiert werden... oder weil sie bisher nicht akzeptiert worden sind, wie sie eben sind - was ja eine ziemlich schmerzhafte Erfahrung sein muss... dann geben sie deshalb vor etwas zu können oder zu wissen, wovon sie eher wenig Ahnung haben...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community