Frage von patrick097, 89

Seid ihr für oder gegen die Cannabis Legalisierung ?

Antwort
von voayager, 75
düfür

Freigabe von Cannabis ab 18 J., so wie dies mittlerweile in mehreren Staaten der Welt der Fall ist. Ein Erwachsener hat ein Recht auf ein selbstbestimmtes Leben, auch wenn er ggf. so Schaden nimmt.

Kommt hinzu, dass etliche Leute nicht auf der Straße der Sieger "lustwandeln", daher einen Anspruch auf ein paar wenige oder einem highlight/s des Tages haben.

Dann isses auch so, dass etliche Störungen durch Cannabis entweder gemindert oder gar temporär beseitigt werden. Dazu gehören. Krämpfe, Schmerzen, Schlafstörungen, sexuelle Beeinträchtigung u.a.m.

Antwort
von doppelgemoppel, 11
dagegen

Ich kenne die Argumente der Befürworter, aber nicht zuletzt ist Cannabis eine weitere Droge. Und Drogen sorgen für Abhängigkeit, körperlichen Zerfall und auch für Drogentote und sind somit schädlich für die Gesellschaft.

Cannabis soll angeblich nicht abhängig machen, sondern nur teilweise zur einer starken Gewohnheit führen und keine Persönlichkeiten verändern. Aber wenn ich mir frühere Freunde und Kontakte angucke, die regelmäßig gekifft haben, dann stelle ich immer genau dieses fest. Wenn jemand im ganzen Ort auf Spielplätzen seine selbstgebauten Eimer stehen hat und sich 3-4 mal täglich einen durchzieht, dann ist das für mich eine Abhängigkeit. Und solche Menschen entwickeln oft die Charakterart auf viele andere Dinge (Arbeit, Schule) keinen großen Wert mehr zu legen, da sie nur noch "chillen" wollen. Und in dieser Hinsicht verändern sich die Menschen eben doch. Und zwar zum Negativen.

Und natürlich ist Alkohol genau so schädlich, meinetwegen auch schädlicher. Aber der Mensch konsumiert Alkohol seit Jahrtausenden und daher ist es schwer ihn das ab zu gewöhnen. Bei neueren Drogen ist das etwas anderes. 

Deshalb bin ich ganz klar gegen die Legalisierung von Cannabis, außer bei medizinischen Zwecken. 

Antwort
von Lennister, 59
düfür

Die bisherige Kriminalisierungspolitik ist gescheitert und hat eher den Dealern in die Hände gespielt. Wenn der Staat den kontrollierten Anbau und Verkauf von Cannabis legalisieren würde, dann könnten die Konsumenten es bei normalen Händlern kaufen statt bei Dealern.

Dadurch wäre die Gefahr deutlich geringer, dass Cannabis-Konsumenten durch ihren Konsum auch an wirklich gefährliche Drogen geraten. Außerdem hätten die Kriminellen, die ja auch solche Drogen verkaufen, eine Geldquelle weniger. 

Antwort
von Oizymusic, 72
düfür

Eigentlich "jein". Gras ist meiner Meinung nach nicht so harmlos wie viele glauben machen wollen, da können sie noch so oft irgendwelche wohlwollenden Studien rezitieren. Körperliche Schäden gibt es kaum das stimmt, und auch das organische Abhängigkeitspotenzial hält sich in Grenzen. Aber es macht etwas mit dem Menschen, manchmal vermeintlich positiv, manchmal negativ. Und die Persönlichkeitsveränderung kommt schleichend. 

Davon abgesehen denke ich aber nicht dass man es jemandem verbieten sollte, denn jedem gehört sein Körper selbst. Die meisten können ja auch damit umgehen und bei einer Legalisierung würden viele auch nur gelegentlich rauchen.

Antwort
von secretoo, 78

Heute mit 23J. Sag ich NEIN zu legaliesierung ! & ich habe zulange gekifft ; aber es gibt leider auch negative nebenwirkungen & die können sehr schändigen :erfahrung: =/

Antwort
von lisi8OO, 89

Ich würde eher Alkohol verbieten als Cannabis... Hast du schon mal von jemandem gehört der vollkommen aggressiv Leute zusammenschlägt und randaliert weil er einen Joint geraucht hat? Ich nicht... Die Kiffer sind doch eher die, die total zufrieden mit der Welt nen cupcake essen (oder zwei oder drei...) und mit nem grinsen im Gesicht einschlafen... Und am nächsten Tag KEINEN Kater haben oder ne ätzende alkoholfahne... Bin ich dafür? Hab ich nicht gesagt... Aber dagegen bin ich auch nicht... Es gibt überall pro und contra ;)

Kommentar von InnaRitze ,

Oder vier oder fünf oder sechs.. xD

Antwort
von hanging, 54
düfür

Weil es zu der Freiheit der Person gehört.

Kommentar von KaeteK ,

Drogen machen nicht frei - sie machen dich zu ihrem Sklaven. Aber das versteht ein Drogenabhängiger nicht.

Kommentar von hanging ,

Falsch - Der Mensch nimmt die Droge. Nicht die Droge den Menschen. Und nein - Ich bin kein Drogenabhängiger, aber danke für die nette Unterstellung. Außerdem rede Ich auch nicht von suchtförderndem Konsum sondern von verantwortungsvollem Konsum. Du bist ja auch kein Alkoholiker wenn du am Abend ein Bier trinkst - oder? 

Kommentar von BrainsRevenge ,

Und eine KaeteK weiß nicht, worum es bei der Legalisierungsfrage überhaupt geht, kommentiert aber trotzdem fröhlich und sinnfrei.

Antwort
von Artemkrum, 63

Das wohl größte Argument für die Legalisierung ist, dass Prohibition und Strafverfolgung den Menschen mehr schadet, als eine Legalisierung.
Die deutsche Drogenpolitik, und da sprech ich im Namen der meisten angesehenen Professoren, ist gescheitert.

Antwort
von xo0ox, 52
düfür

Eigentlich dafür und nicht düfür.

Antwort
von Michiniser, 28
dagegen

Wir haben weitaus genügend Rauschmittel zur verfügen, reicht euch das nicht ?

Kommentar von patrick097 ,

cannabis steht auch zur verfügung wenn es verboten ist .  

Antwort
von Reptain, 51
düfür

Es gibt keine nachvollziehbaren Gründe, warum für Haschisch und Marihuana andere Voraussetzungen gelten sollen als für Alkohol oder Tabak. Zur Suchtprävention ist Aufklärung nützlicher als Verbote.

Antwort
von BrainsRevenge, 18
düfür

Wer dagegen ist, hat nicht verstanden, worum es geht. Das JA ist im Prinzip genauso selbstverständlich wie es die Legalisierung von Homosexualität war, und die Argumente dagegen genauso abstrus.

http://www1.wdr.de/fernsehen/wissen/quarks/sendungen/kreuzzuggegencannabis100.ht...

Antwort
von SirPanamera, 89
düfür

Alkohol <=> Cannabis 

Kommentar von KaeteK ,

Und mit 40 dann geistig behindert und ein Pflegefall...

Kommentar von sabbelist ,

Du hast anscheinend keine Ahnung.

Antwort
von nazze22, 82

Ich rauche zwar nicht bin aber dafür.

Antwort
von Berny96, 82
düfür

Ganz klar dafür

Antwort
von Kitsune1999, 86

Dafür. Weil es weniger schädlich ist als alkohol und man so nicht mehr schmuggeln oder dealen müsste (mit weed) ausserdem ist cannabis auch in der medizin einsetzbar

Antwort
von cooooockie, 80

obwohl ne doch nicht. ich bin dagegen ich möchte nämlich nicht nach hause kommen und mitbekommen wenn mein vater am paffen ist:D außerdem ist das doch irgendwie sc*eiße für die dealer oder nicht?.-. Und es wird dann bestimmt eh erst ab 21 sein also wen interessierts bis dahin hab ich noch 7 jahre :D

Kommentar von Ololiuqui ,

Stimmt sehr Sche*ße für die Dealer, die einem gestreckte Sche*ße verkaufen wollen, die teilweise extrem gefährlich sein kann.

Gut für alle Konsumenten, die dann von Jugend- und Verbraucherschutz profitieren und sich ihr Kraut daheim auf dem Balkon ziehen können.

Auch Sche*ße für die Produzenten von "Research Chemicals" mit deren Sche*ße sich dann niemand mehr vergiften möchte.

Kommentar von cooooockie ,

jaa möglicherweise gehe ich auch "leicht" danach "wenn ich nicht darf, sollte ihr auch nicht" hahaha:D

Kommentar von xo0ox ,

Aber in Zukunft darfst du dann auch.

Antwort
von Wischkraft1, 73
düfür

Hab noch nie Gras in irgend einer Form 'genossen' werde auch nicht anfangen damit, bin jedoch sehr für die Legalisierung von Drogen, auch Kokain.

Warum?

Verbote brachten immer nur Kriminellen Erfolg.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community