Frage von devilpowee, 320

Seid ihr eigentlich für oder gegen die Legalisierung von Hanf?

würde mich mal interessieren wie die community dazu steht

Antwort
von seife23, 117
Dafür, weil...

Interessant, dass die prozentualen Umfrageergebnisse ziemlich orientiert an jenen sind, die erst letztens in Deutschland durchgeführt wurden.

Ich bin eindeutig dafür, obwohl ich es nicht mehr so oft machen kann wie ich gerne würde --> Panikattacken. Wer human handeln will, kann es einfach keinem Menschen vorenthalten.

Hier mal nen Link für die in meinen Augen beste Doku zu dem Thema: 

Da wird auch politisch aufgearbeitet, warum Cannabis (in den USA) verboten wurde und am Ende wird wohl jedem klar, dass die Prohibition heftig vor die Wand gefahren wurde. Letztlich ist das ganze nämlich NUR ein politischer Anti-Hanf-Krieg.

Lg

Antwort
von HanfPflanze, 38
Dafür, weil...

Drogenpolitik muss eine präventive, sachliche und glaubwürdige Aufklärung über die Wirkung und Risiken von Drogen ermöglichen. Nur so kann ein selbstverantwortlicher Umgang mit Rauschmitteln entwickelt werden, und nur so können gerade Jugendliche selbstbewusst und selbstsicher mit Drogen umgehen.

Langfristig müssen alle Drogen legalisiert werden, um auf der einen Seite Jugendliche (und Erwachsene) aus der Kriminalität zu holen, und natürlich um den Betroffenen Konsumenten „harter" Drogen besser helfen zu können. 

Antwort
von Lennister, 57
Dafür, weil...

Hierzu ein toller Artikel vom Richter am BGH Thomas Fischer: http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2015-12/drogenpolitik-alkohol-drog...

Neben den im Artikel gebrachten Argumenten wäre noch zu erwähnen, dass die Legalisierung von Cannabis Polizei, Staatsanwaltschaft und Gerichte deutlich entlasten würde, dass die Mehrwertsteuer auf Cannabis-Produkte und eine eventuelle Luxusgutsteuer auf solche Produkte dem Staat Einnahmen bringen würde und dass durch einen kontrollierten Markt der Jugendschutz besser zu gewährleisten wäre. 

Kommentar von Abahatchi ,

Also, ich selbst hatte mit Leuten zusamen gearbeitet, mit denen man nicht wirklich zusammen arbeiten konnte. Später stellte ich fest, dasz diese Leute einen speziellen Geruch hatten. Hanf. 

Antwort
von Flokasas, 13
Dafür, weil...

Es die einzige Möglichkeit ist, den Schwarzmarkt effektiv zu bekämpfen und die einzige Möglichkeit für Jugendschutz ist. Desweiteren ist auch die Aufklärung sehr wichtig denn viele denken ( so weit ich weiß vor allem ältere Leute), dass Cannabis genauso schädlich ist wie z.B. Heroin. Außerdem ist es auch wissenschaftlich belegt, dass THC, der Wirkstoff von Cannabis, bei einigen Krankheiten hilft. Außerdem hat es auch mehrere Vorteile für den Staat:
- Entlastung von Kriminalbeamten
- Gute Geldeinnahmequelle 
- weniger Gefängnissinsassen -> weniger Kosten für Gefängnisse

Antwort
von devilpowee, 87
Dafür, weil...

Ich auch. Gibt schließlich keine (ernstzunehmenden) Gründe dagegen. 

Antwort
von devinha35, 111

Also ich halte grundsätzlich nicht all zuviel von Drogen-hab auch schon einiges ausprobiert in ganz jungen Jahren - war aber nie wirklich ein User. Daher ist es mir egal, aber es würde mich halt auch nicht stören wenn man legaliesieren würde. Nur ist halt wirklich bewiesen, dass es das Gehirn schädigen kann (auch wenn einige sagen nein, oder bloß bis zum 15 Lebensjahr oder so)

Gäbs bei mir nur als Heilmittel in homöopatischen Dosen (z.B. bei Menstruationsbeschwerden) oder halt als Rheumapatient oder sonste einer Krankheit

Antwort
von gamefame, 134

Drogen wie Alkohol, oder Zigareten sind weitaus gefährlicher wegen den langzeitfolgen. Mariuahna ist dagegen extrem harmlos da es kein suchtpotential hat und auch keine einstiegsdroge ist

Kommentar von tuedelbuex ,

 da es kein suchtpotential hat 

Ich teile den Rest Deiner Meinung! In diesem Punkt hingegen muß ich Dir wiedersprechen. Cannabis hat sehr wohl ein nicht zu unterschätzendes Suchtpotential.....es entsteht aber keine körperliche Abhängigkeit. Die Entzugserscheinungen sind eher psychischer Natur....

Antwort
von whabifan, 122
Dafür, weil...

Bin für die Legalisierung aller Drogen. Nur weil es legal ist muss man es ja nicht nehmen. Jeder soll das nehmen was er will. Drogenabhängige sterben in der Regel an dem ganzen Dreck der in den Drogen ist und nicht an der Droge selbst. Bei verdreckten Drogen ist die Dosis schwer einschätzbar, deshalb sterben soviele Leute an überdosen. Wenn die Drogen sauber verkauft werden würden (wie zb Alkohol) dann würde das nicht passieren. 

Kommentar von tuedelbuex ,

Wenn die Drogen sauber verkauft werden würden (wie zb Alkohol) dann würde das nicht passieren. 

...nunja.....Dass in der BRD jährlich 75000 Menschen an den Folgen ihres Alkoholkonsums sterben sollte nicht vergessen werden....trotzdem Alkohol meist "sauber" ist....

Kommentar von whabifan ,

Ja, aber du musst auch bedenken wieviele Leute Alkohol konsumieren. 1,3 Millionen Deutsche sind abhängig von Alkohol. Weitaus mehr konsumieren ihn aber. Ausserdem darf man von Alkohol nicht automatisch auf andere Drogen schliessen. Alkohol ist laut Wissenschaftler auch eine weitaus gefährlichere Droge als die Meisten anderen. Lediglich Diacetylmorphin oder Kokain werden als gefährlicher eingestuft. Weiterhin ist auch jeder selber verantwortlich was er tut. Millionen Menschen schaffen es Alkohol vernünftig zu konsumieren. Wieso also all diesen Menschen die Freude an einer Droge verbieten, nur weil einige übertreiben und unverantwortlich handeln. 

Antwort
von xo0ox, 49
Dafür, weil...

...es keinen plausiblen Grund für das Verbot gibt

Antwort
von voayager, 52
Dafür, weil...

Dafür weil die Niederlande es uns vormachen, dass es geht. Niederländer sind gewiß nicht gestörter als Deutsche, eher umgekehrt.

Antwort
von Zuko540, 11
Dagegen, weil...

Gut es mag zwar Argumente dafür geben, aber meiner Meinung sollte es verboten bleiben.

Zwar mögen dann die Straftaten zurückgehen, aber im Endeffekt lohnt sich das nicht, 2. Gründe warum.

1. Kontrolliert nicht jeder Verkäufer das Alter, auch beim Alkohol nicht, mag sich bei Cannabis zwar vielleicht ändern, aber trotzdem sollte ein Verkäufer das wie beim Alkohol mal das Alter nicht kontrollieren, dann könnten es Jugendliche schon in der Hand haben.

2. Würden Jugendliche früher oder später sowieso dran kommen, da nutzen auch die besten Kontrollen nichts, weil im Endeffekt wird das wie beim Alkohol gemacht, ein Erwachsener kauft das Zeug für die Jugendlichen.

Bleibt das Zeug verboten schon ist der Besitz strafbar und wird soweit ich weiß einkassiert, somit besteht da eine größere Chance, dass das Zeug nicht so leicht an Jugendliche gerät.

Bei einer Legalisierung ist halt das Problem, er kann es legal haben und somit besteht da die Chance, dass das Zeug leichter an Jugendliche gerät.

Wer jetzt meint, eine Legalisierung würde den Jugendschutz wesentlich einfacher machen, der sollte erstmal sich selbst hinterfragen, ob das Alkoholverbot für unter 18 bei Vodka und so wirklich was nützt, bzw. warum teils so viele Jugendliche an Vodka kommen und es trinken, obwohl sie eigentlich nicht dran kommen dürften.

Kommentar von lucadavinci ,

Du vergisst einen  der wichtigste Aspekte der Legalisierung  : Verbraucherschutz:)

Kommentar von Zuko540 ,

Die Verbraucherzentrale ist in ernster Linie dazu da den Verbraucher zu beraten, sowie diesen auch vor gefährlichen und gesundheitsschädlichen Gütern, sowie Abzocke und ähnliches zu schützen.

Und Cannabis ist gefährlich, insofern verstehe ich nicht wieso man man da von Verbraucherschutz reden kann.

Kommentar von lucadavinci ,

Du vergisst einen  der wichtigste Aspekte der Legalisierung  : Verbraucherschutz:)

Kommentar von lucadavinci ,

Du vergisst einen  der wichtigste Aspekte der Legalisierung  : Verbraucherschutz:)

Antwort
von Geraldianer, 75
Dagegen, weil...

Junge Menschen in der Pubertät brauchen Verbote gegen die sie angehen können.

Das Kiffen hat sicher noch niemanden geschadet. Aber wenn man es verbieten würde, könnten Jugendliche auf andere,  gefährlichere Dinge ausweichen. S-Bahn-Surfen oder auch nur das Anbringen von Graffitis halte ich für viel problematischer.

Kommentar von tuedelbuex ,

Es bliebe bis zur Volljährigkeit illegal.....

Kommentar von Abahatchi ,

Das Kiffen hat sicher noch niemanden geschadet.

Wenn ich dürfte, könnte ich Die zwei Personen mit Namen und Adresse nennen, denen es sehr geschadet hat. 

Kommentar von bohrdor ,

Hast du gut gemacht,  ich kenn mindest doppelt soviel Alkoholiker--


ist das jetzt ein battle oder wie ?

Kommentar von Abahatchi ,

ich kenn mindest doppelt soviel Alkoholiker

Ich kenne 3 die Hanf konsumierten und zweien hat es die berufliche Laufbahn gekostet. Ich kenne auch mindestens doppelt so viele Alkoholiker aber dafür fast keinen der keinen Alkohol trinkt.

ist das jetzt ein battle oder wie ?

Wer nie selbst im 2. Weltkrieg auf einem Schlachtfeld war, würde mir gegenüber das Wort battle nicht benutzen. 

Grusz Abahatchi

Antwort
von SophieDasHerz, 129
Dafür, weil...

Ich mein, ich bin nur 15 und würde es sowieso nicht nehmen, aber soweit ich weiß ist Hanf vor allem verboten, weil du großer Farmer-Konzerne das wollten, da Hanf/Cannabis gegen viele Schmerzen/Krankheiten eingesetzt werden kann, was diese Konzerne natürlich nicht wollen, da sie dann keine Medikamente verkaufen würden. Es gibt nämlich Hanf, der einfach nur zum high sein gut ist und einen, der eben gegen so Schmerzen hilft. Und die Folgen von Hanf sind lang nicht so schlimm, wie bei chemischen Drogen und man wird lange nicht so schnell davon süchtig. Außerdem gäbe es dann diesen ganzen Schwarzmarkt nicht und Leute, die es brauchen müssen es nicht illegal kaufen. In Amerika machen die ein Haufen Kohle, dadurch dass es legal ist und es Unternehmen gibt, de daran verdienen. Was unserer Wirtschaft auch nicht schaden könnte. Meine Meinung 

Kommentar von bohrdor ,

ja Ichs ehe es auch so , ich habe ADS eig. währe ich täglich auf Serquel und Ritalin und Veneflaxin (wurde jetzt von der EU als ungesund erklärt) aber genau dass sollte Illegal sein , wie ihr sieht , wenn man Drogen legalisieren würde , würde ein markt für die Pharmalobby wegfallen --> was gut währe früh Diagnosen und falsch Diagnosen nehmen die letzten Jahre drastisch zu

Antwort
von tuedelbuex, 133
Dagegen, weil...

Ist doch schon immer legal gewesen und wird von mir auch in Polizeistationen genutzt.....

http://www.profi-fundgrube.de/ebay/shopartikel/wm/Verbrauchsmaterial/Verbrauch13...

Kommentar von tuedelbuex ,

Nein, in Wirklichkeit dafür. Nur unter "Hanf" verstehe ich, allein schon beruflich, die Fasern, mit denen ich Gewindeverbindungen abdichte.

Antwort
von Tybalt9999, 103
Dafür, weil...

Allein schon aus medizinischen Gründen ist es absoluter Wahnsinn, Marijuana nicht zumindest vernünftig reguliert freizugeben. Es gibt tausende Schmerzpatienten, denen aus rein ideologischen Gründen die Hilfe verwehrt wird.

Wenn ich nur darüber nachdenke könnte ich reihern.

Antwort
von Reptain, 122
Dafür, weil...

Nur ein legaler Markt einen wirksamen Jugend- und Verbraucherschutz gewährleisten kann. 

Kommentar von tuedelbuex ,

Super sachliches und richtiges Argument. Wer  ist denn so blød und gibt dafür eine negative Bewertung ab?

Kommentar von bohrdor ,

neider , der Staat sagt was anderes , deshalb müssen sie runter drücken

Kommentar von Reptain ,

Wer ist denn so blød und gibt dafür eine negative Bewertung ab?

Frage ich mich allerdings auch. Es ist schon unfassbar, wie viele dem Ammenmärchen von Harry J. Anslinger noch glauben - und das obwohl wir im 21. Jahrhundert leben und es etliche Studien gibt, die das exakte Gegenteil beweisen. 

Antwort
von Lydica, 70
Dafür, weil...
Antwort
von Amanakoyun, 134
Dafür, weil...

Es hat absolut keinen Sinn Hanf zu verbieten, ebenso wie alle anderen Drogen. Nur Leute, die sich nicht mit dem Thema befassen streiten das immer noch ab. 

Denk dir mal folgendes: Wäre Hanf legal und Alkohol nicht, glaubst du, bei all den Nebenwirkungen, Alkohol hätte auch nur den Hauch einer Chance legal zu werden?

Kommentar von Abahatchi ,

Es hat absolut keinen Sinn Hanf zu verbieten, ebenso wie alle anderen Drogen. 

Ich hatte schon mit Leuten arbeiten müssen, die Hanfkonsumenten waren. Mit diesen Leuten funktioniert so gut wie gar nichts richtig.

Kommentar von mairse ,

Und wo ist jetzt dein Argument? Denkst du jeder Cannabiskonsument ist so? Jeder von den 3-5 Millionen in Deutschland?

An den Beispiel von Ländern die lockere oder strengere Gesetze als wir haben sieht man dass die Gesetzeslage den Konsum nicht beeinflusst, warum also verbieten und damit dafür sorgen dass es weder richtigen Jugend- noch Konsumentenschutz gibt?

Kommentar von Abahatchi ,

Und wo ist jetzt dein Argument?

Stand im Kommentar. Übrigens, persönliche Anrede wir nicht klein geschrieben.

Antwort
von Kirschkerze, 124
Dagegen, weil...

Mir reichen schon die ganzen Alkohol"missbräuche", wenn ich nachts noch auf diverse zugekiffte Personen treffe dann hab ich die Schnauze voll. Ich bin grundsätzlich der Ansicht dass jeder mit seinem Körper machen darf was er will, aber ich habe genug Bekannte in der Umgebung gehabt um zu wissen wohin die "Tüte ab und an" denn hinführt. Normale Unterhaltung teilweise unmöglich (nicht immer, aber zu oft um es zu ignorieren) Ich möchte einfach nicht dass so etwas auch gleich mit reinzieht immerhin muss ich mit genug Leuten noch arbeiten und allgemein unterwegs sein

Kommentar von bohrdor ,

Das sind solche Junks vor denen ich mich selbst als Kiffer hüte

die sind meist noch auf pape Ecatsy Mdma Speed .. ist lustig aber macht kaputt da haben wir ein gutes Beispiel wenn gras legal wäre hätten sie vielleicht nie den kontakt zu härten Drogen bekommen?!

Kommentar von pilot350 ,

hätte, könnte, würde..... 24 sind auf meiner Station, ausnahmslos alle sagen, ja wir haben mal gras geraucht und dann hat mal einer crytal mitgebracht um mal zu sehen. Schau Dir mal die 22jährigen zahnlosen gesichter an denen gras nichts ausgemacht hat. Ich habe lediglich erwähnt dass es dazu führen kann, dass Konsumenten nach Gras das verlangen nach stärkeren Drogen bekommen können oder durch solche, die hier unqualifizierte Kommentare ablassen, zu härteren Drogen verführt worden sind. Solche die alles Schönreden lade ich gerne ein.

Kommentar von bohrdor ,

baoh zum glück habe ich als Drogen user mich nie auf solche Sachen eingelassen __> guck man muss nur sich selbst im Auge behalten dann endet man auch cniht automatisch in der klapse

aber muss ich das wirklich sagen das ist doch bekannt .. das man auf sich selbst achten muss?! 

aber es tut mir leid für die Menschen , die haben nur das gut Gefühl gesucht naja , ein direktes Beispiel das man die Finger von Chemie lassen sollte

Kommentar von Reptain ,

24 sind auf meiner Station

24 von insgesamt ca. 4 Millionen Cannabiskonsumenten in Deutschland - das ist ja wirklich unglaublich repräsentativ. 

Kommentar von Abahatchi ,

von 20 Deutschen einer, egal ob Säugling oder Rentner? Ob diese Fehleinschätzung schon eine Folge von Hanfkosnum ist?

Kommentar von mairse ,

24... Wow.

Von wie vielen Cannabis beziehungsweise Drogenkonsumenten in Deutschland? 5 Millionen? Wahrscheinlich noch viel mehr.

Schonmal daran gedacht dass du Menschen, die keine Probleme mit ihren Konsum haben, niemals auf deiner Station zu Gesicht bekommen wirst?

Kommentar von Lydica ,

24 von was? 200? 500? Sorry, Aber das liegt schon am Menschen selber, ob er weiter zu stärkeren Drogen greift. Und jetzt vergleiche mal Alkoholsüchtige

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community