Frage von bleedsfahrrad, 550

Seid ihr beschnitten?

Findet ihr es persönlich positiv oder negativ und warum? Was war der Grund dafür? Was ist denn überhaupt der Vorteil daran oder der Nachteil?

Würde mich mal interessieren, danke:)

Antwort
von JTKirk2000, 138

Ich bin beschnitten, aber nicht aus religiösen, sondern aus medizinischen bzw. hygienischen Gründen. Mag sein, dass es dafür heute eine andere Behandlungsmethode bei einer Vorhautverengung gibt, aber als ich vor gut 35 Jahren deshalb operiert worden bin, sah es mit den Alternativen wohl noch ganz anders aus. 

Aus den richtigen Gründen finde ich eine Beschneidung beim männlichen Geschlecht, sofern sie von medizinischem Fachpersonal durchgeführt wird und aus medizinischen bzw. hygienischen Gründen notwendig ist, in Ordnung. Aus anderen Gründen wie beispielsweise Religion oder Tradition, oder von medizinischen Laien durchgeführt oder gar am schlimmsten beim weiblichen Geschlecht, ist nach meiner Auffassung nicht nur archaisch, sondern absolut unvertretbar.

Da die Eichel durch die fehlende Vorhaut praktisch ständig frei liegt, werden die Nervenenden, die in der Eichel konzentriert sind, praktisch ständig Reizen ausgesetzt. Auf die Dauer wird man dadurch etwas unempfindlicher auf diese Reize, was dazu führen kann (und wahrscheinlich auch wird), dass man beim GV länger kann. Ich halte das für keinen Nachteil, sondern im Gegenteil für einen Vorteil beider am GV teilnehmenden Partner. Die Frau kann mehr Orgasmen erleben und für den Mann wird das Erlebnis des eigenen umso intensiver. Allerdings sollte man auch aus diesem Grund nicht extra eine Beschneidung durchführen lassen. Immerhin gibt es für einen solchen Grund auch Alternativen.  

Ich habe keinen Vergleichswert zwischen vor und nach der Operation, weil ich bereits im Kleinkindalter, als diese Vorhautverengung festgestellt wurde, operiert wurde. Aber Freundinnen, mit denen ich zusammen war, stellten fest, dass ein GV über mehrere Stunden für mich normal ist, für sie jedoch nicht. Da ich dahingehend über die Jahre keine Ausnahme fand, finde ich am Sex nichts mehr, was ich irgendwie vermissen könnte, bis ich irgendwann der einzigen, für mich richtigen Frau begegne (für die ich der richtige Mann bin).

Antwort
von Applwind, 297

Hallo,

Ich wurde beschnitten und muss sagen ich sehe keine Nachteile eher Vorteile jetzt muss ich mir keine Sorgen mehr machen das dass Urin zurück geht und Entzündungen verursacht. Außerdem waren die Schmerzen einfach richtig schlimm.
Ich bin froh dass gemacht zu haben.

LG

Kommentar von realsausi2 ,

keine Sorgen mehr machen das dass Urin zurück geht

Ich bin unbeschnitten 52 Jahre alt und  sowas  ist bei mir noch nicht vorgekommen. Woher hast Du diesen Gedanken?

Kommentar von Trashtom ,

Haha ich hätte dich vom Namen als Frau eingestuft :D

Kommentar von Applwind ,

Hat man mir gesagt war bei verschiedenen Ärzte. Ich hatte Problem beim Wasser lassen das hatte komplett alles verschlossen.

LG

Antwort
von nobytree2, 236

Bei Männern:

Nur bei medizinischer (nicht: religiöser) Indikation vorteilhaft. Ansonsten ist es ein (hoffentlich) operativer Einschnitt in den Körper (also Gewebszerstörung, die aber wieder heilt, der allgemein nur bei medizinischer Notwendigkeit vorgenommen werden sollte.

Bei Frauen: Immer eine Perversion, eine Verstümmelung, eine chauvinistische Körperverletzung

Antwort
von Hamburger02, 184

Der eigentliche Grund für religiöse Beschneidung liegt darin, das Lustempfinden zu reduzieren, da die beschneidenden Religionen prinzipiell lustfeindlich sind. Und das funktioniert auf Dauer auch, wie neutrale Untersuchungen zeigen. 

Kommentar von nachdenklich30 ,

Sorry, aber das ist ein reines Vorurteil. Sowohl, dass "es" das Lustempfinden reduziert, als auch, dass Judentum und Islam oder sonstwer lustfeindlich seien, als auch, dass es überhaupt nicht so einfach ist, Gründe für religiöse Bräuche zweifelsfrei zu benennen. Wer das tut, ist meistens voller Vorurteile und religionshistorisch eher unseriös.

Plausibler (aber auch keineswegs zwingend) sind hygienische Gründe in Zeiten, in denen es kein fließendes warmes und kaltes Wasser aus jedem Wasserhahn im Zelt und nicht mal eine Dusche gab, dafür aber reichlich heißes Klima, keine Desinfektionsmittel oder Antibiotika, aber reichlich Schmerzen, wenn das "beste Teil" sich entzündet hat und nicht nur Sex, sondern auch normales Wasserlassen oder auch nur eine einfache Erektion nun gar keinen Spaß mehr machte...

Wobei m.W. weder der Islam noch das Judentum oder gar das Christentum ursprünglich die Klitorisbeschneidung kannten, sondern in diesen religiösen Schriften immer nur die männliche Beschneidung erwähnt wurde.

Merke: Dass jemand religionsfeindlich ist, sagt über seine Qualifikation nichts aus. Im Gegenteil: Er oder sie kann genauso vorurteilsbeladen oder oberflächlich oder dumm sein wie er es von religiösen Menschen annimmt. Manchmal sogar noch viel schlimmer.

Kommentar von Hamburger02 ,

Sorry, aber das ist ein reines Vorurteil. Sowohl, dass "es" das Lustempfinden reduziert, als auch, dass Judentum und Islam oder sonstwer lustfeindlich seien, als auch, dass es überhaupt nicht so einfach ist, Gründe für religiöse Bräuche zweifelsfrei zu benennen. Wer das tut, ist meistens voller Vorurteile und religionshistorisch eher unseriös.

Das ist wieder die typische Argfumentation von Gläubigen: Offensichtliche Faklten leugnen und Kritik ist grundsätzlich unseriös, wenn sie nicht ins Weltbild passt.

Dass Beschneidung das Lustempfinden reduziert, ist medizinische Tatsache. Das zu betsreiten, ist einfach nur albern. Ebenso ist es Tatsache, dass die großen Religionen lustfeindlich sind. In allen ist z.B. Selbstbefriedigung eine Sünde und genau die soll u.a. durch Beschneidung verhindert werden. Auch dafür gibt es genügend Quellen unter Theologen.

Antwort
von Karl37, 186

Wenn keine medizinische Notwendigkeit wie z.B. Phimose vorliegt, dann gibt es für die Beschneidung keine Vorteile. Wäre dem nicht so, dann hätte längstens die Evolution für das Verschwinden gesorgt.

Der Schwanz unserer Vorjahren, als die noch in Wälder lebten und von Ast zu Ast sprangen, war überflüssig als der Frühmensch nur auf den Boden der Savannen lebte und aufrecht ging. Er bildete sich zurück.

Kommentar von earnest ,

Aber wir wollen doch wohl nicht, daß sich ALLE Schwänze zurückbilden. 

;-)

Expertenantwort
von RFahren, Community-Experte für Sex, 230

Bei mir sieht es vielleicht so aus - ist aber nur die Abnutzung... ;-)

Aber im Ernst: Ich bin nicht beschnitten und stehe dem Beschneidungswahn in vielen Regionen und Religionen äußerst skeptisch gegenüber. Meine Söhne sind naturbelassen. Die Vorhaut schützt die empfindliche Eichel und enthält jede Menge Nerven. Medizinisch gibt es keinen wirklichen Grund warum man hier der Natur ins Handwerk pfuschen sollte, solange keine Beschwerden wie Phimose (Vorhautverengung) usw. vorliegen. Tante Google kann Dir viele Seiten zeigen auf denen das Thema ausführlich diskutiert wird.

Oft hat die Beschneidung religiöse Gründe, da einige Religionen der festen Überzeugung sind, dass ihr allmächtiger Gott bei der Erschaffung des Menschen geschlampt hat und der Mensch dies daher unbedingt korrigieren müsse... 

Nachträglich wird diese Tradition dann mit "besserer Hygiene" begründet, was aber nicht einmal wirklich erwiesen ist...

Wegen dem Hygiene-Argument (und weil man es "schon immer so gemacht hat") ist beispielsweise in den USA die Beschneidung von Säuglingen ebenfalls gängige Praxis und als Eltern sollte man dort daher ggf. ausdrücklich erklären, dass man seinen Jungen bitte unversehrt mit nach Hause nehmen möchte... .

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Kommentar von Miramar1234 ,

Und für die enge Vorhaut gibts zur Reinigung den sanften Duschstrahl,selbst das ist kein Argument.Das nicht als Kritik,sondern Anmerkung.

Kommentar von nachdenklich30 ,

Und seit wann gibt es den sanften Duschstrahl, wohl temperiert, mit keimfreiem kontrolliertem Wasser? Hatte den der liebe Gott damals gleich mitgeschaffen, oder ist der nicht vielmehr erst vor wenigen Jahrzehnten in unseren Breiten Standard geworden? Nur mal so gefragt...

Antwort
von Miramar1234, 172

Es gibt tatsächlich keinen Vorteil.Diese werden behauptet ohne hinreichend belegt oder gar bewiesen werden zu können.Eine Frage der Ästhetik kann es sein,wie Pircings und fette Tattoos auch.Die Nachteile,sind : mögliche Komplikation bei der Beschneidung selbst und bei der Wundheilung,zu harte Beschneidung,Spannungsgefühl,verhornte (keratinisierte ) braune,Eichel,Abstumpfung und Desensibilisierung,später mangelnde Orgasmus oder Erektionsfähigkeit und hartes manipulieren ist notwendig.Im Beschneidungsforum könnt Ihr alles nachlesen und auch wissen,wie man die Vorhaut sich wieder zurück "wachsen" lassen kann.Was ich bin...dürft Ihr raten.)Beste Grüße.

Kommentar von Oliviadarling ,

Da sagen die Ärzte aber was anderes

Kommentar von earnest ,

Was denn?

Und: welche Ärzte? Jüdische und muslimische Ärzte?

Kommentar von nachdenklich30 ,

O Graus, wer sich mit den einschlägigen Krankheiten nicht auskennt, soll bei solchen Fragen einfach mal die Klappe halten und seine religiösen Aversionen woanders austoben.

Nein, die Welt ist nicht von jüdischen und muslimischen Ärzten unterwandert, die alle nur die Vorhaut wegschnibbeln wollen.

Ja, es gibt eine schmerzhafte und ziemlich ungesunde Krankheit, die Vorhautverengung oder Phimose genannt wird, und bei der man sich am einfachsten den entzündeten Teil der Vorhaut abschneiden und den Rest zusammennähen lässt.

Das ist eine Routine-OP, für die man im Erwachsenenalter vielleicht nicht mal eine Vollnarkose braucht. Und wenn die Ärzte es empfehlen, würde ich nicht lange drüber nachdenken, sondern einfach machen lassen. Dann sind die Schmerzen weg, und von den weiteren Vorteilen haben hier bereits eine ganze Reihe (aus nichtreligiösen Gründen) Beschnittene erzählt, denen ich mich hier anschließen kann.

Kommentar von Miramar1234 ,

Das ist schlicht falsch.Eine enge Vorhaut ist keine Krankheit.Wenige  Krankheiten der Vorhaut sind überhaupt notwendig behandelt zu werden.U.a.der spanische Kragen,oder wenn der Urinabfluß behindert wird,was sehr selten ist.Im Übrigen kann die Weitung manuell (Dehnübungen quer,später längs) oder bei dicker harter Vorhautspitze im OP gemacht werden.Biblische Ansichten haben sich bis in die 80er Jahre des letzten Jahrhunderts gehalten.Inzwischen weiß man es besser.

Kommentar von nachdenklich30 ,

Du schreibst manchmal gerne um des Schreibens willen, kann das sein? Definition einer Phimose ist, dass die Vorhaut zu eng ist, um sie schmerzfrei im erigierten Zustand über die Eichel ziehen zu können.

http://www.netdoktor.de/krankheiten/phimose/

http://www.netdoktor.de/krankheiten/phimose/paraphimose/

Da spielt es auch keine Rolle, wie selten das auftritt: Wer es hat, hat Schmerzen und sollte sich behandeln lassen.
Ich gebe zu, dass es vor der Beschneidung vorgeschaltet Behandlungsmöglichkeiten gibt, die man ausprobieren sollte.
Aber wenn - wie es hier an einer Stelle beschrieben ist - die Ärzte es empfehlen, werden diese Behandlungsmöglichkeiten erfolglos probiert worden sein.

Kommentar von Miramar1234 ,

Das ist überholt,nur im schlaffen Zustand,bei Erwachsenen muß die Vorhaut über die Eichel zu ziehen sein.Beim steifen Zustand ist es nicht  notwendig,wenn es keine Schmerzen macht.

Antwort
von ZEROCIRCLE, 263

Ich bin beschnitten aber muss sagen das es 0% Unterschied macht ob mit oder ohne Vorhaut "Dinge" zu tun ^^
Also ohne ist kein bisschen schlimm und es sieht teilweise sogar besser aus :D

Kommentar von RFahren ,

In welchem Alter wurdest Du beschnitten? Hast Du da wirklich einen Vorher/Nachher-Vergleich?

Kommentar von Miramar1234 ,

Sehr wichtige Bemerkung.UndJugendliche oder Erwachsene die sich beschneiden lassen ,meinen die frische" Geilgeit" sei von Dauer.Nein,es ist nur die frei liegende Eichel,die aber bald abstumpft.

Kommentar von ZEROCIRCLE ,

öhm 2-3 jahre? naja auf jedenfall kam schon was ^^ aber das macht finde ich wirklich 0 unterschied und sieht iwie besser aus, und ist pflegeleichter :DDD-hört sich das doof an ^^

Kommentar von RFahren ,

So so - als Kleinkind bereits beschnitten aber Du kannst beurteilen, dass es "keinen Unterschied macht" - dann können wir ja auch genauso gut die Damenwelt um ihre Erfahrungen befragen...

Wenn wir hier einen Mann finden, der Sex vor und nach der Beschneidung hatte, lasse ich mich gerne über die Unterschiede informieren - SO ist alles reine Spekulation.

Das mit dem "pflegeleichter" ist ebenfalls (Nillen-)Käse, denn solange die Vorhaut nicht verwachsen oder verengt ist, gestaltet sich auch die Reinigung nicht wirklich aufwändiger...

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Kommentar von Alexz20 ,

Bin zwar häufig deiner Meinung RFahren aber in diesem Punkt überhaupt nicht. Ich wurde vor 6 Monaten beschnitten und hatte seitdem ein paar mal Sex gehabt. Der Unterschied ist das man zwar ein bisschen weniger spürt als zuvor aber man dafür länger kann.

Die Eichel trocknet nur kurz nach der Op "aus", wenn man sich nicht eincremt. Es ist eine Art Vorsorge. Ich habe es so gemacht das ich meine Eichel 3 Monate regelmäßig eingecremt habe und seitdem vielleicht alle paar Wochen mal und das auch einfach nur aus Spaß an der Freude.

Es scheint so als ob die Eichel lernen würde das sie Feuchtigkeit produzieren muss um nicht auszutrocknen.

Und doch. Es ist ein Unterschied wenn man sich mit Vorhaut wäscht oder ohne.

Mit Vorhaut dauert es erstens länger und wird einfach nicht gründlich, ist einfach so. Und ohne Vorhaut kann sich Garkein Smegma mehr bilden was unangenehm riechen könnte, die Reinigung ist viel kürzer und dafür gründlicher.

 Also ist es vom daher komplett falsch zsowas zu behaupten.

Kommentar von earnest ,

Erzähl doch nicht sooowas, Alexz. 

Bei mir wird es gründlich. Es bildet sich bei regelmäßigem Waschen auch kein Smega. Der zeitliche Mehraufwand: ein paar Sekunden.

Aber schön, daß du eine lernfähige Eichel hast. 

;-)

Kommentar von Alexz20 ,

Der Körper ist lernfähig ;)

Und noch viel Spaß mit deiner Hetzkampagne gegen Beschneidungen👍

PS: Dir haben sie deinen Penis wohl ausversehen nach deiner Beschneidung abgeschnitten. Verständlich, deine jetzige Laune lieber Ernst :*😊

Kommentar von ZEROCIRCLE ,

nein! ups sorry das sollte heißen vor 2-3 Jahren, also mit 12 sorry xD

Kommentar von ZEROCIRCLE ,

danke Alexz20 :)

Antwort
von Klaus02, 190

Hallo bleedsfahrrad

Das ist ein heikles Thema das du da ansprichst. Die Erfahrung lehrt das die Antworten entsprechend der religiösen Identität gegeben werden.

Hier werden die Medizinischen Aspekte aufgeführt. Die WHO befürwortet die Beschneidung nur für Männer die ungeschützten Geschlechtsverkehr mit Frauen praktizieren die wahrscheinlich eine HIV Infektion haben. (z.B. Prostituierte oder Drogenabhängige)

https://de.wikipedia.org/wiki/Zirkumzision#Indikationen

LG Klaus

Antwort
von Andrastor, 146

Bin beschnitten und finde es positiv. War aber leider nötig, wegen einer Phimose (Vorhautverengung) die mit Geschlechtsverkehr praktisch unmöglich und vor allem ungenießbar gemacht hat.

Antwort
von DerBuddha, 98

die antworten von gläubigen und die frage selbst zeigt etwas, an das kein gläubiger wirklich denkt..........:

WENN angeblich gott uns erschaffen hat, ALLES perfekt war, gott angeblich ALLWISSEND ist, WIESO hat er nicht gleich die männer OHNE vorhaut erschaffen?..............ihr solltet mal darüber nachdenken..........*g*

denn dieses beispiel zeigt doch, dass weder gott existiert, er uns nie erschaffen hat und er auch nicht allwissend wäre............

die beschneidung ist eine erfindung der menschen selbst, wenn also jemand im glaubenswahn behauptet, dass irgendein gott das befohlen hat, dann lügt er, denn wie schon geschrieben, wäre gott allwissend und wäre sein werk wirklich gut, hätte er von anfang an die vorhaut bei uns weg gelassen...........im übrigen kann man dass auch auf andere dinge am körper weiterführen, z.b. bei den brustwarzen der männer...........da hat gott auch "fehler" gemacht, denn ein erbauer des universums wäre doch wohl in der lage, in den genen das so zu programmieren, dass nach der entwicklung des embryo die brustwarzen bei männern wieder verschwinden, denn die natur hat sie "nur" als "sicherung" erschaffen, da bis zu einem bestimmten zeitpunkt der entwicklung im mutterleib nicht klar ist, ob es ein junge oder mädchen wird..............tja, dumm gelaufen für einen erbauer des universums...............*fg*

Kommentar von nachdenklich30 ,

Wer hat eigentlich behauptet, dass Gott alles perfekt erschaffen habe? Selbst wenn er allmächtig sein sollte, ist es keinesfalls ausgemacht, dass er/sie/es eine perfekte Schöpfung beabsichtigt habe.
Das Judentum etwa weist traditionell darauf hin, dass es im Schöpfungsbericht heiße, es war "sehr gut" - aber von "perfekt" steht dort nichts geschrieben.
Überhaupt ist es relativ albern, in diesem Zusammenhang von "Fehlern" zu sprechen. Wenn es Sinn machen sollte, von "Gott" zu sprechen, machte es jedenfalls keinen Sinn, diesen Gott zu bewerten. Nur mal so am Rande...

Kommentar von DerBuddha ,

jeder kann einen glauben, einen gott oder die märchenbücher bewerten, denn auch dass gehört zu freien meinung oder freien entscheidung dazu............

muslime meinen z.b. immer, dass es verboten wäre, ihren pädophilen propheten mohammed darzustellen, ist aber auch falsch, denn es gibt in vielen muslimischen ländern uralte darstellung, malereien und fresken, die genau diesen propheten darstellen, zwar ohne gesicht, oder mit weißem gesicht, aber eben vorhanden...........

sämtliche behauptungen in den ganzen religionen sind nur und aussschließlich behauptungen von menschen, oftmals von fanatischen gläubigen und nichts enthält irgendein wort eines angeblichen und menschen erfundenen gottes noch seine regeln.......ALLES ist immer nur die sichtweise, sind die regeln und gebote von den menschen, die sie sich ausgedacht und niedergeschrieben haben !!!

Kommentar von nachdenklich30 ,

Woran machst Du fest, dass Mohammed "pädophil" gewesen sei? Was meinst Du wohl, wann man damals geheiratet hat, wenn etwa Alexander der Große im Alter von 20 Jahren nicht nur König wurde, sondern als solcher auch von den Soldaten seines Heeres anerkannt war?

Und zweitens: Ich kenne niemanden, der sinnvolle Kriterien nennen könnte, ob ein Text von Gott ist oder nicht. Dementsprechend sind alle Behauptungen, ein Text sei "nur" von Menschen nur Behauptung.

Du musst ja nicht dran glauben, dass es einen Gott gibt. Dass er/sie/es sich aber wissenschaftlicher Beweisbarkeit grundsätzlich entzieht, wenn es auch nur annähernd Sinn machen soll, von "Gott" zu reden, müsste einsehbar sein.

Kommentar von DerBuddha ,

wenn ein erwachsener mensch ein kind heiratet, und es dann sogar missbraucht, nennt man dass so........

wäre mohammed ein gottgesandter, hätte er ein kind höchstens als tochter/sohn angenommen, aber nicht geheiratet und dann missbraucht.........und das mohammed von gläubigen als prophet anerkannt wird, bedeutet noch lange nicht, dass er ein kind heiraten und missbrauchen darf, im übrigen zeigt die geschichte des islam doch, dass sogar heute noch viele alte säcke kinder heiraten und missbrauchen, dass liegt wohl an der geschichte eures angeblichen propheten,denn wenn er es darf, dürfen andere das auch..........wäre es nicht so, würde es gerade im islam kein missbrauch geben, denn die fanatiker behaupten ja immer, dass der islam perfekt sein.............die geschichte zeigt jedoch ein anderes bild,denn der islam ist die zur zeit unmenschlichste und menschenverachtenste religion der welt und schon gar nicht perfekt, selbst der koran ist nichts wert, denn immerhin kann jeder die texte so auslegen wie er es braucht !!!

im übrigen zeigt die geschichte der religionen selbst, dass sämtliche texte nur märchen von menschen sind, selbst die entstehungsgeschichte der götter beweist, dass auch diese nur erfindungen von menschen sind, das problem bei euch gläubigen ist, dass ihr euren glauben nie aufgeben würdet und deshalb keine beweise oder fakten anerkennt........

und alle texte dieser menscheitsgeschichte sind schon deshalb nur von menschen, weil MENSCHEN sie geschrieben haben.............*g*.......und mal im ernst, wenn ein angeblicher erbauer des universums menschen was diktieren würde, oder ihm eingebungen geben würde was aufzuschreiben, glaubst du echt, dass dann dieser erbauer des univerums nicht in der lage sein kann, worte, texte so zu wählen, dass JEDER sie versteht, zu allen zeiten und von jedem begreifbar?.....denk mal drüber nach..........:)

er wüsste ja, wenn er allmächtig wäre, was aus dem ganzen mist wird, wenn menschen was aufschreiben..........*g*

Antwort
von nowka20, 72

was ist das?

meine kopfhaare wurden schon mehrmals beschnitten (und das hat nicht weh getan)

Antwort
von 1988Ritter, 105

Ich wurde aus religösen Gründen nicht verstümmelt, und das ist auch gut so.

Es gibt Situationen in denen ein medizinischer Eingriff nötig ist, zum Beispiel bei einer Vorhautverengeung. In einem solchen Fall halte ich eine Beschneidung für sinnvoll. Damit hat es sich aber auch schon.

Vor religösen Beschneidungen aus medizinischer Sicht wird übrigens ausdrücklich gewarnt. Es kann dabei zu Vernarbungen kommen, die im späteren Geschlechtsverkehr weder der Dame noch dem Beschnittenen Freude bereitet.

Der Mythos...der Mann könne dadurch länger....ist gleichsam Blödsinn. Durch die Verstümmelung wurden einfach nur Nerven beschädigt, was den Geschlechtsakt bis zur Ejakulation hemmt. Wer das toll findet...bitte.

Antwort
von suziesext04, 135

hi bleedsfahrrad - die Diskussion geht ja vor allem aus von Ärzten und Menschenrechtlern gegen die Beschneidung von minderjährigen Jungen aus religiösen Gründen, also ohne dass ne medizinische Notwendigkeit da wäre (zb phimose), es gibt in allen zivilisierten Ländern Bewegungen wie 'Ärzte gegen Beschneidung' oder Menschenrechtler, die eine 'Genitalverstümmelung' von Minderjährigen bekämpfen.

2012 hat das Landgericht Köln entschieden, dass religiöse Zwangbeschneidung dem Kindeswohl zuwiderläuft, das Kindeswohl sei ein höheres Rechtsgut als das elterliche Erziehungsrecht.

Daraufhin haben CDU/CSU, SPD, Grüne und FDP im Bundestag das Beschneidungsgesetz verabschiedet, die religiöse Zwangsbeschneidung legalisiert, auch von NICHTÄRZLICHEN Beschneidern durchgeführte (!)

Lediglich Linke und Piratenpartei (nicht MdB) haben sich eindeutig dagegen ausgesprochen, natürlich erfolglos.

Hier Argumente von Ärzten

http://www.aerztezeitung.de/politik\_gesellschaft/gp\_specials/beschneidung/arti...


Kommentar von earnest ,

Tja, dies grundgesetzwidrige Gesetz ist ein Skandal. Ein Einknicken vor der religiösen Lobby. Hier mal ausnahmsweise Muslime und Juden vereint. Und leider unterstützt von einer feigen Allianz im Bundestag ...

Kommentar von suziesext04 ,

und hoffentlich bleibt die GaGaGroKo lang genug im Amt, dass sie endlich auch frommen Hindus die Witwenverbrennung und frommen Dajaks die rituelle Kopfjagd, zb in Berlin im Regierungsviertel, gesetzlich erlauben kann.

Kommentar von earnest ,

Als nächstes ist erst einmal die Kopftuchpflicht im Kanzleramt dran. 

;-)

Kommentar von Miramar1234 ,

Die intime Frage haste aber nicht beantwortet,bzw.durch Deine Antwort nicht klar zu erkennen gegeben.)

Kommentar von suziesext04 ,

hi miramar1232 - meinste jetzt die Beschneidung der Kanzlerin oder des Herrn V-Kanzlers?   :)

det Geheimnis kann ma nich so adhoc lüften, wa? na vielleicht wallraffs günthi, der schafft et

Kommentar von Miramar1234 ,

Nein,die hab ich beide nicht gemeint,ich hab mich schon richtig ausgedrückt.)

Kommentar von Nunuhueper ,

Auf solche intime Frage erwartest Du wirklich eine klare Antwort?

Antwort
von hummel3, 147

Eine sogenannte "Beschneidung" des männlichen Gliedes ist nur bei einer medizinischen Indikation (z.B. Vorhautverengung) vernünftig und gut.

Alles andere ist, entweder eine aus religiösen Motiven begangene Untat an schutzlosen Kindern, oder ein idiotischer Modetrend bei jungen Männern - meist noch aus den USA kommend.

Durch die Beschneidung leidet die sexuelle Sensibilität des männliches Gliedes und darunter dann auch viele Frauen im Genitalbereich, weil der Mann beim Sexualakt einfach "zu lange braucht".

Aus meiner Beurteilung kannst du vielleicht erahnen, dass ich nicht zu den "Beschnittenen" gehöre, weil ich glücklicherweise auch nicht Sohn jüdischer oder muslimischer Eltern bin und mir so diese Tortur im Kindesalter erspart blieb.

Kommentar von hummel3 ,

Dank auch an die feigen, offenbar argumentationslosen anonymen Abwerter meiner Antwort!

Antwort
von Alexz20, 156

Ja, bin beschnitten. Ich finde es war eine meiner besten Entscheidungen weil es einfach viel besser aussieht als mit Vorhaut. Zu dem ist die Hygiene viel einfacher. Vorher war es so das er abends schon unangenehm gerochen hat obwohl ich mich frühs gewaschen habe. Zu dem riecht er auch nach der Selbstbefriedigung nicht mehr danach. Auserdem bildet sich  seitdem kein Smegma mehr bei mir. Das beste daran ist aber das man beim Sex viel länger durchhält...

Naja das beste nicht, es sind halt alles große Vorteile.


Ich bin jedenfalls glücklich.

:)


Kommentar von Miramar1234 ,

Ausnahmen bestätigen die Regel! Sicher hast noch verschiebliche Resthaut am Schaft,pflegst Deine Eichel,weils Dir jemand gesagt hat und Deine Partnerin ist sehr feucht.Freut mich für Dich.Oft ist es anders.

Kommentar von Alexz20 ,

1. Bin radikal beschnitten, das heißt es gibt keine Vorhaut mehr.

2. Nein, hat mir keiner gesagt. Ist auch nicht nötig weil ich mich allgemein gerne Pflege und mich mit Auf und Abbauprozessen auskenne.

Siehe hier:

https://www.gutefrage.net/frage/fragen-bzgl-beschneidung?foundIn=list-answers-by...

Unter meinem damaligen Namen AlexMz1 meine eigene Methode zur Wundheilung und Versorgung nach einer Beschneidung. Ich halte sie für die beste die es gibt, weil da so gut wie alles was zur Heilung beiträgt und unerlässlich ist drin steht.

3. Meine Freundin wird normal feucht. 

Wenn du was gegen Beschneidungen von Kindern hast dann kann ich das nachvollziehen aufgrund der Risiken das bei so einen kleinen Glied ne Menge falsch gehen kann dabei und der Junge nichtmal wissen darf wie es ohne Beschneidung ist. Aber wenn ein Erwachsener der bereits Sex hatte sich dafür entschieden hat und bei ihm alles gut lief dann bezeichne dieses nicht als Ausnahme denn das ist es nicht!

PS: Danke für den Dislike😂

Kommentar von Alexz20 ,

PPS: Die Beschneidung war nicht aus Religiösen Gründen.

Antwort
von Nunuhueper, 114

Wen fragst Du hier ? 

Morgen ist der internationale Tag gegen die weibliche Verstümmelung.

http://blog.weltbevoelkerung.de/weibliche-genitalverstuemmelung-5-fragen-5-antwo...


Auch wenn es bisher bei den Mädchen hieß, sie wurden beschnitten, leider auch in Deutschland, es ist eine Verstümmelung der äußeren Genitalien.

http://www.bmg.bund.de/glossarbegriffe/g/genitalverstuemmelung.html

Bei solchen Fragen wirst Du keine ehrliche Antwort erhalten. Für wen sollte diese Verstümmelung denn positiv sein, wenn nicht für den Macho Mann?

Kommentar von nachdenklich30 ,

Wenn hier jemand weger der Beschneidung nachfragt, müsste doch wohl klar sein, dass diese Frage nur bei männlicher Beschneidung überhaupt diskussionswürdig ist.

Dass es sich bei der Klitorisbeschneidung um jeden Fall um eine zu verurteilende Körperverletzung handelt, wird hier doch niemand mit Ernst bestreiten wollen, oder?

Neuerdings soll es aber immer mehr kosmetische Schamlippenkorrekturen geben. Werden die irgendwo "Beschneidung" genannt und ist es denkbar, dass die Frage unter diesem Gesichtspunkt gemeint war? Das kann und will ich mir nicht vorstellen ...

Antwort
von Sexhilfe, 93

Nein bin ich nicht

Antwort
von 3plus2, 75

Mach mal als Beschnittener SB, dann weißt du wie doof das ist

Antwort
von marylinjackson, 97

125 Millionen Mädchen und Frauen auf der Welt wurden "beschnitten".

Was verdammt, reizt Euch, hier darüber noch ein Frage- und Antwortspiel zu führen? 

Was für ein sadistisches Vergnügen habt Ihr dabei?

Kommentar von bleedsfahrrad ,

Das hat rein gar nichts mit Vergnügen zu tun. Eine normale Frage die für manche zum Leben dazu gehören und jeder eine andere Meinung dazu hat.

Kommentar von Nunuhueper ,

 Ein "vergnügliches" Leben, das soll wohl hier heißen, nur für den Mann!

Ist eben eine andere Meinung.

Kommentar von suziesext04 ,

für männliche Beschneidung gibts nicht ein einziges stichhaltiges, rationales Argument.

und weibliche Genitalverstümmelung ist sowie die widerlichste Selbstdarstellung, die abstossende Fratze des Machismo, des Patriarchats, der barbarischen Unterdrückung der weiblichen Sexualität.

Sie stammt nicht mal aus dem Islam, sondern aus steinzeitlichen Stammensriten in Zentralafrika, mit denen der Besitzer der Frauen sich der ehelichen Treue seines Besitzstands versichern wollte. Einfach dadurch, dass die Frauen beim Sex unten keine Empfindung mehr hatten.

Kommentar von nachdenklich30 ,

Ich wäre hier im Deutschsprachigen niemals auf die Idee gekommen, jemand könnte mit der Frage die weibliche Beschneidung meinen.
Diskussionswürdig ist allenfalls die männliche Beschneidung.

Und wie gesagt: Inzwischen entsprechend nachgefragte kosmetische Schamlippen-OPs habe ich noch nie unter dem Stichwort "Beschneidung" wahrgenommen. (Davon würde ich zwar abraten, aber es gibt die Nachfrage, und darum sollte man auch drüber diskutieren.) Aber das war doch hier nicht gemeint, oder?

Antwort
von earnest, 133

Nein, meine Eltern waren so freundlich, mir das nicht anzutun, und ich stehe der Beschneidung skeptisch gegenüber. 

Die gern angegebenen hygienischen Gründe halte ich nicht für stichhaltig, denn: Es gibt Wasser und Seife. 

Für Beschneidung spricht objektiv nur etwas im Fall medizinischer Notwendigkeit (z.B. Vorhautverengung).

Beschneidung aus religiösen Gründen - im Klartext: Verstümmelung und Körperverletzung - halte ich für mittelalterliche Rituale.

Dummerweise sieht das der Gesetzgeber anders. Aus Angst vor der Lobby der religiösen Fundamentalisten.

Gruß, earnest

Kommentar von earnest ,

Ich bedanke mich ausdrücklich beim "Daumenruntergeber" für den anonymen "Gesinnungs-Runterdaumen".

Wie wäre es mit ARGUMENTEN, lieber Anonymus oder liebe Anonyma?

Kommentar von earnest ,

Ist das hier jetzt, mit nunmehr zwei anonymen Runterdaumen, eine kleine Koalition von religiösen Beschneidungsbefürwortern - ganz wie im Großmaßstab in unserer Gesellschaft?

Kommentar von nobytree2 ,

Die DaumenUnten lassen mich persönlich kalt (nachdem ich schon einige erhalten habe). Es können hier noch deutlich mehr DaumenUnten werden, weil religiöse Themen auch immer einen gewissen Eifer, eine vorhandene oder vermutete Berufung zum Mit- oder Dagegenreden hervorrufen. Häufig (nicht immer) kann ich mir bei meinen Antworten den Grund der Beurteilung denken.

Bei Deiner Antwort oben wird ein DaumenUnten im Zweifel keinen qualitativen Mangel bedeuten, sondern nur eine andere (wohl anders-religiöse) Ansicht des Dislikers.

In diesem Zusammenhang: Es ist in meinen Augen ein technischer Konzeptionsfehler von GF, nur die Daumenhoch-Geber in den Mitteilungen anzuzeigen, nicht aber die Daumenherunter, da jeder zu seiner Meinung stehen sollte. Aber auch so: Ich prüfe, ob ein DaumenUnten einen für mich sinnvollen Hinweis aufweisen kann, wenn ja, beachte ich ihn, jedoch liegt das häufig in meinen Augen nicht vor.

Aber Du hast recht: Es gibt bislang noch keine Antworten, welche allgemein (ohne medizinische Indikation) die Beschneidung als vorteilhaft erachten, insoweit sind die DU komisch.

Kommentar von earnest ,

Ja, es handelt sich zweifellos um einen Konzeptionsfehler. Einen Konstruktionsfehler, der anonymen Mobbern Tür und Tor öffnet und ihnen Gelgenheit gibt, ihr feiges Mütchen ohne "Risiko" zu kühlen. 

Leider scheint das Management von GF trotz aller berechtigter Proteste immer noch nicht gewillt, diesen Mißbrauch einer Funktion abzustellen.

Kommentar von KaeteK ,

Warum regst du dich über solche Leute auf? Machs wie ich..mir ist das egal :-) Wenn ich eine Meinung habe, dann muß ich sie hier auch vertreten können, auch wenn sie nicht allen gefällt. Daran sehe ich, dass meine Beiträge wenigstens gelesen werden. Wo ist denn heute dein "Fan"? lg

Kommentar von earnest ,

Schon wieder eine deiner Unterstellungen, Kaete. Ich dachte, das hättest du dir inzwischen langsam abgewöhnen müssen. 

Ich rege mich über diese User nicht auf; ich stelle lediglich fest. 

Ich stelle fest, daß hier ein Mißbrauch der Funktion vorliegt, den das Management nicht abstellt, obwohl er ihm bekannt ist.

Und DAS ist sicher Grund für - wie immer du es nennen möchtest.

Und mein Fan sitzt hier gerade auf meinen Schoß und läßt sich zwischendurch kraulen. Wenn er nicht gerade auf die Tasten pfötcht.

Kommentar von KaeteK ,

Keine Unterstellung, sondern eine Feststellung. Ich kann nur beurteilen was ich lese und nicht was du dabei denkst und empfindest.lg

Kommentar von earnest ,

Eine von dir als Tatsache hingestellte eigene persönliche Gemütsempfindung eine andere Person betreffend ist keine Feststellung, sondern eine Unterstellung.

So, und ich bin jetzt hier weg und kraule lieber den Kater.

Kommentar von KaeteK ,

Du hast es schon schwer, earnest :-) lg

Kommentar von earnest ,

Aber ich nehm's leicht, Kaete. 

;-)

Kommentar von KaeteK ,

Ups, dann nehme ich alles zurück :-) Dir noch einen schönen Tag! lg

Kommentar von nachdenklich30 ,

Sorry, aber Du verwechselst "objektiv" und "subjektiv".

Bei medizinischer Indikation muss man nicht über die Beschneidung streiten.

Religiöse Beschneidung kann man für Körperverletzung halten, gegen die man Stellung beziehen will. Da gibt es inzwischen genügend Betroffene, die die Beschneidung als traumatisierend erlebt haben.

Ansonsten werden ganz objektiv Gründe für und gegen die männliche Beschneidung genannt, die dann jeder für sich abwägen kann (hygienische Gründe, Gründe im sexuellen Erleben, usw.).

Pauschal objektive Gründe zu bestreiten ist aber unseriös. Schon mal daran gedacht, dass das ein sinnvoller Grund für eine Abwertung sein könnte?

Kommentar von earnest ,

Meinst du mich?

Falls ja: Du brauchst dich nicht zu entschuldigen. 

Ich habe da nichts verwechselt und auch nicht "pauschal objektive Gründe bestritten". 

Aber möglicherweise hast du meine Antwort nicht verstanden ...?

Kommentar von nachdenklich30 ,

Klal meine ich Dich. Wen sonst? Du behauptest:

"Für Beschneidung spricht objektiv nur etwas im Fall medizinischer Notwendigkeit (z.B. Vorhautverengung)."

Das ist schlicht nicht wahr.

Wenn Du das subjektiv so siehst: Das ist Dein gutes Recht. Aber es ist eben nicht objektiv. Dabei muss ich jetzt gar nicht die unterschiedlichen Gründe werten oder ihnen zustimmen. Ich habe da auch meine Meinung...

Wenn Du das anders gemeint haben solltest: Kann ja auch sein. Aber das hast Du halt nicht geschrieben.

Und weißt Du, für wie arrogant ich die Formulierung halte:
"Du brauchst dich nicht zu entschuldigen."

Was glaubst Du eigentlich, wer Du bist? Der liebe Gott? Jedenfalls irgendwas in dieser Rangordnung? Und wenn es ein Missverständnis gibt, dann liegt es nicht an Dir, sondern an Deinem Leser?

Sorry, aber so geht das einfach nicht. Denk mal drüber nach!

Kommentar von earnest ,

Mit jemandem, der erneut nur herumbollert und ad hominem "argumentiert", gibt es für mich keinen Dialog. 

(Mir ist übrigens völlig gleichgültig, was du von mir hältst.)

Ciao.

Kommentar von nachdenklich30 ,

Wie man in den Wald reinbrüllt, so kommt es hin und wieder auch zurück. Dass es dir egal ist, was andere von Dir denken, sieht man schon daran, wie du dich hier aufführst. Das hättest du gar nicht erst schreiben müssen.
Aber du wist damit leben müssen, dass es dir hin und wieder auch mal jemand direkt sagt.

Oder halt hin und wieder abwertet.
Und da wunderst du dich drüber?
Mich wundert es nicht.

Kommentar von earnest ,

Ich pflege nicht zu "brüllen".

Es ist mir auch nicht egal, was andere von mir denken. Es ist mir nur völlig wumpe, was DU von mir denkst.

Wie wäre es mit genauem Lesen, verstehendem Lesen?

Aber vielen Dank für deine Rückmeldung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community