Frage von AntonStark, 104

Seid ihr abgehärtet seit dem Internetzeitalter?

Seit ich hier die Antworten der Beiträge lese, denke ich öfter: "hier sind alle das Schlimmste im Übermaß gewohnt". Das heißt, ihr lest es hier, seht es auf YouTube oder anderen Medien. Aber wie geht es euch dabei? Ich habe mit meinen Freunden auch die Konversation über das Fleischessen wenn man es selbst zerlegen müsste, das Tier, würde man es doch gar nicht essen können. Sind wir illusioniert? Ein Stück zu Essen sieht nicht wie ein Rehauge des lebendigen Tieres aus. Ein Kumpel will sich einweisen lassen, er sieht die Nachrichten und zudem im Internet was mit der Welt passiert. Nun ist es wirklich so dass sich viel ändert. Aber ich hab auch das Gefühl das vieles besser wird. Zum Beispiel dass es viele Vegetarier gibt. Wie seht ihr das? Gibt es verhältnismäßig mehr gute Menschen als früher? Deutschland wird gespalten aber ich habe das Gefühl es kommen immer mehr Menschen wieder zu den wahren Werten. Eure Meinung

Antwort
von Andrastor, 29

Seid ihr abgehärtet seit dem Internetzeitalter?

Nicht das Internet härtet ab, sondern die Erfahrungen die man macht und wie man diese verarbeitet.

Aber wie geht es euch dabei?

Wobei genau? Schlechte Nachrichten gab es immer schon, früher wie heute, daran wird sich nie etwas ändern. Man muss lernen damit klarzukommen, oder man zerbricht daran.

das Tier, würde man es doch gar nicht essen können

Natürlich könnte man, wenn man es gewohnt wäre. Ich bin auf einem Bauernhof aufgewachsen, wir haben noch selbst geschlachtet. Kopfschuss, ausbluten lassen, Kopf ab, Eingeweide raus, die ganze Prozedur.

Meine Geschwister und ich haben uns immer auf das Schlachten gefreut, das hat viele leckere selbstgemachte Sachen bedeutet (von der Leber waren wir weniger angetan, aber Geschmäcker sind verschieden).

Wenn nötig könnte ich auch heute noch Tiere umbringen und essen, damit hab ich kein Problem und wer die entsprechende Mentalität hat, kann das ebenso. Das Raubtier ist immer noch im Menschen vorhanden.

er sieht die Nachrichten und zudem im Internet was mit der Welt passiert.

Das wird nicht der Grund sein warum er sich einweisen lässt, auch wenn er das vielleicht sagt. Sein Problem geht weitaus tiefer als schlechte Nachrichten.

Zum Beispiel dass es viele Vegetarier gibt. Wie seht ihr das? 

Sehe ich nicht als Verbesserung.

Was die meisten Fleischverweigerer gar nicht wissen ist, dass viele Arten komplett aussterben würden, wenn die Menschheit kein Fleisch mehr essen würde.

"Meat is murder, veganism is genocide."

"Fleisch ist Mord, Veganismus ist Genozid."

Gibt es verhältnismäßig mehr gute Menschen als früher? 

Nein, weil es "gut" und "böse" nicht gibt. Das sind keine realen Werte, sondern individuell interpretierbare Beschreibungen.

Deutschland wird gespalten 

Das ist mir neu, inwiefern wird es denn gespalten?

es kommen immer mehr Menschen wieder zu den wahren Werten

Die da wären?

Kommentar von AntonStark ,

Deutschland war mal katholisch. Dann kam Luther. Gespalten. Dann kamen die Amis und Russen. Gespalten. Die Mittelklasse verschwindet. ..

Kommentar von Dampfkristall ,

Sehr schön geschrieben Andrastor, und Leber mag ich auch nicht 😖

Und ich sehe nicht, dass sich insgesamt etwas verändert, klar tut sich viel, aber die Geschichte wiederholt sich eh immer wieder, weil die Menschheit nicht daraus lernt.

Und zu dem letzten Punkt, dass Vegetarier Tiere ausrotten: Also ich versuche mich in letzter Zeit auch vegetarisch zu ernähren, nicht weil ich kein Fleisch mag, im Gegenteil^^, aber ich finds langsam echt wiederlich, was die alles an Medikamenten und Mastfutter den Tiefen geben, was ich ja indirekt auch mitesse und von den Zuständen in den Betrieben ganz zu schweigen.
Ich finde nicht, dass die Tiere dort gerecht oder "tierwürdig" behandelt werden. Wenn Menschen sehen würden, wie Tiere dort gehalten würden, würde den meisten der Appetit auf Fleisch vergehen, zumindest solang bis sie alles wieder verdrängt haben und dem tristen Alltag nachgehen, welcher ihr Leben bestimmt.

Bissl schlechte Laune zun Schluss, kommt mir fasst so vor.
Sorrreeeyy :D

Kommentar von Andrastor ,

Deutschland war mal katholisch. Dann kam Luther. Gespalten. Dann kamen
die Amis und Russen. Gespalten. Die Mittelklasse verschwindet.

Bis auf das Verschwinden der Mittelklasse sind das alles uralte Begebenheiten, die schon lange verdaut und überwunden sind. Danach kräht kein Hahn mehr.

Entwicklung gehört zum Leben dazu, man kann sie nicht aufhalten.

aber ich finds langsam echt wiederlich, was die alles an Medikamenten und Mastfutter den Tiefen geben,

Davon bekommst du als Fleischesser aber nichts mit. Weder bewusst noch unbewusst.

Mastfutter wird vom Tier in Stoffe verwandelt, die sein Körper benötigt und ist im Endeffekt nichts weiter als normales Fleisch. Überreste von Medikamenten werden spätestens durch das Garen des Fleisches zerstört.

Und wenn Tiere die mentale Kapazität hätten es zu verstehen, würden sie die Medikamente den Krankheiten gegen die sie verabreicht werden, vorziehen.

Zuständen in den Betrieben ganz zu schweigen. 

Diese bessern sich seit Jahrzehnten mit steil ansteigender Tendenzkurve.

Ich finde nicht, dass die Tiere dort gerecht oder "tierwürdig" behandelt werden

Dann sehen wir uns mal die Alternative an: Das artgerechte Leben in freier Wildbahn, in welcher gerade mal 10% der Tiere ein paarungsfähiges Alter erreichen, weil sie davor durch Kälte, Wind, Wetter, vor Hunger oder Durst, an Krankheiten, aufgrund von Fressfeinden, wegen Artgenossen, Unfällen und Missgeschicken, sterben oder, mein Lieblingsfall, von Parasiten von innen zerfressen werden.

Also wenn die artgerechte und tierwürdige Haltung an der Natur inspiriert wäre, müssten die Betriebe noch einiges an Grausamkeit zulegen.

Antwort
von ETechnikerfx, 15

Ob das besser ist dass mehr Menschen vegetarisch leben sein mal dahin gestellt. Die Tiere müssen für die verwertbaren Produkte wie Milch, Eier etc. ja auch gehalten werden.

Ich denke nicht, dass es heute im Verhältnis mehr gute Menschen als früher gibt. Woran willst du dies messen? Was ist gut und was nicht? Das Informationszeitalter, in welchem wir uns befinden, befähigt uns mehr zu erfahren über andere Menschen und Wissen. Jedoch gelangen auch mehr negative, nicht den eigenen Werten entsprechende Nachrichten zu jedem. Dies führt zu der selektiven Wahrnehmung, dass die Welt anders sei als früher. Dem ist jedoch nicht so.

Menschen haben schon immer gemordet, geliebt, betrogen und sonst menschliche Fassetten an den Tag gelegt. Heute sind diese Informationen jedoch viel schneller vorhanden (eine Nachricht von New York nach Berlin dauert via I-Net eben nur 100 ms) und überladen jeden Einzelnen damit förmlich. Es ist nicht möglich jegliche Information zu verstehen und korrekt einzuorden. Vieles wird nur noch betrachtet aber nicht mehr verstanden. Wie soll das auch alles verstanden werden. Wenn ich lese wie viele Menschen bei Fluchversuchen über das Meer ertrinken, wehrlose Kinder ermordet und andere grausame Dinge in der Welt geschehen, dann ist es leider so und ich kann nichts daran ändern. Ich würde gerne aufgrund meiner humanistischen Werte etwas änder, aber es geht nicht. Würde ich mir die Schicksale dieser Menschen ernst nehmen, würde ich dies nicht ertragen können und als Schutzreflex denke ich nicht weiter darüber nach.

Deine Frage kann also eigentlich nicht so beantwortet werden, weil "abgehärtet" das falsche Wort ist. Eher müsste die Frage lauten, ob wir durch das Internetzeitalter moralisch unterwandert werden. Diese Frage würde ich eindeutig mit ja betiteln, jedoch nur in Bezug auf soziale Medien und Nachrichten. Der Rest des Internets (reine Wissensdatenbanken und Handelsmöglichkeiten) sehe ich als Bereicherung an.

Kommentar von AntonStark ,

Ich finde es geht um die Art und Weise. Man sieht ja wohl in den Augen eines Schimpansen Gefühle, wie kann man die essen? Es ist wirklich fast klar das Fleisch dazugehört hat aber wir brauchen niemals so viel. Wir haben doch innere Werte und die will ich wissen, zählen die noch 

Kommentar von ETechnikerfx ,

Das liegt an jedem Menschen selbst. Wir leben um zu überleben, so ist das nunmal. Zwar haben wir die Möglichkeit als Mensch bewusst etwas an unserer Ernährungsweise zu ändern, jedoch ist dies aus gutem Grund jedem seine eigene Entscheidung. Innere Werte gibt es Viele und jeder hat welche. Jeder verteidigt seine inneren Werte, jedoch müssen diese nicht zwangsläufig dieselben sein.

Antwort
von Laestigter, 31

Ich weis auch nicht, was Du eigentlich wissen willst - Ich selbst bin älter als das Internet und habe das Gefühl, dass heute alles schnelllebiger ist, ein Hype jagt den nächsten.

Dein Beispiel "vegetarisch" - Das gabs früher auch , heute gibt es "vegan" und alle anderen absonderlichen Abarten davon bis zum "Ich esse nur Sachen, die von selbst vom Baum gefallen sind, ect...

Kommentar von AntonStark ,

Früher gab es aber nicht dieses  Angebot für Veganer sondern es gab eh nur ein paar Leute von denen. Heute ist hier Bio, da zurück zur Natur. Gleichzeitig dieses trübe Weltbild dass sich derzeit bietet.

Kommentar von Laestigter ,

Richtig -Vegetarisch reicht ja nicht, es muss gleich irgend eine Abart davon sein... Und wo Nachfrage, da auch Markt dafür..

"Ökos gabs schon früher, keine Kernkraft, selber Sachen stricken, alternative Lebensweise, das gab es alles schon, aber heute gibts dann den Elektrosmog, den es früher nicht gab, die Bäume, die früher durch das Kohlenmonoxid starben, sind durch die Katalystaoren gerettet worden, dafür zerstört das nun umgewandelte Kohlendioxid aus den Katalysatoren die Ozonschicht.

Also irgendwas ist immer...

Antwort
von herakles3000, 6

Nein das Internet härtet nicht ab es macht nur den Zugang zu vielem leichter.

Zum -Thema schlachten und Fleisch essen die das nicht sehen können werden Vegetarier weil sie nicht kapieren wollen das das normal ist und nur wir keine Feinde in der Nahrungskette mehr haben und wir alles Fresser sind.Ein Bauer er schlachtet oder ein Fleischer ist ja auch Fleisch..Interessant ist auch das die das nicht ertragen und Vegetarier geworden sind andere dazu zwingen wollen

Wie sollen Vegetarier etwas verbessern das haben sie seit den 80er nicht geschafft.Die Nachrichten zeigen nun mal das aktuelle und auch das negative weil es sonst keiner sehen würde.

Antwort
von quietscheratsch, 38

Ich habe Deine Frage nun zweimal gelesen und weiß ganz ehrlich nicht, was Du eigentlich wissen willst bzw meinst.

Kommentar von AntonStark ,

Dass man wenn man immer liest wie schlecht es Menschen geht, man abgehärtet wird. Im Krankenhaus ist man nur noch ein Kunde...usw

Antwort
von MarklinHD, 5

Das Internet ändert doch nichts an der psychie. Das ist Schwachsinn.

Antwort
von orbetalkush, 44

Ich verstehe deine Frage nicht wirklich. Ich weiß zwar was du ansprechen willst aber nicht was ich darauf antworten soll. Könntest du kurze konkrete Fragen stellen? Die würde ich gerne beantworten.

Kommentar von AntonStark ,

Begegnen dir die Menschen anders als vor  10 Jahren? Hast du das Gefühl es wird besser insgesamt

Kommentar von orbetalkush ,

Im Gegenteil. Junge Menschen die es sich gewohnt sind im Internet anonym zu sein, denken im Internet nicht nach und sind sehr direkt, unhöflich und beleidigend, als wäre das normal. Ich habe schon paarmal erlebt wie 10-jährige irgendwelche Erwachsene richtig dumm angepöbelt haben. Das ist einfach nur lächerlich. 

Ansonsten kann ich das nicht beurteilen. Gewalt ist vielleicht sogar weniger geworden, dafür stumpfer. Und ich habe das Gefühl das die Welt viel kälter geworden ist. Weniger Liebe in der Luft, sehr viele denken nur an Karriere oder an Geld, etc.

Außerdem verbreiten sich durch das Internet in letzter Zeit immer mehr extremistische Gruppen.

Ich will eigentlich Kinder, aber wenn ich anschaue was Kinder heutzutage treiben, dann vergeht mir die Lust. 11-jährige Mädchen mit einer Tonne Schminke im Gesicht, oder kleine Jungs die nur zuhause hocken und den ganzen Tag lang nur zocken... dann habe ich schon gewisse Zweifel.

Die Welt war früher ein besserer Ort. Dafür ist heute vieles einfacher geworden. 

Kommentar von AntonStark ,

Das mit den Kindern geht mir auch so. Generell kann ich dir nur beipflichten. Danke für deine Meinung

Antwort
von crack12321, 20

Sodale du hast ja nun mehrere Fragen und Behauptungen aufgestellt...

...anderen Medien. Aber wie geht es euch dabei?

nicht viel anderst :D

...zerlegen müsste, das Tier, würde man es doch gar nicht essen können.

warum sollte man es nicht essen können? nun wir haben doch die Letzen Jahrtausende nur überlebt weil wir Fleisch gegessen haben... also nichts neues

Sind wir illusioniert?

meiner Meinung nach nicht... wir gehen sogar eher ins Gegenteil über

Ein Stück zu Essen sieht nicht wie ein Reh Auge des lebendigen Tieres aus.

versteh ich ehrlichgesagt nicht :D

auch die Augen eines Rehes sind essbar. das sollte aber jeder mit sich selbst ausmachen ob er das probieren will

Ein Kumpel will sich einweisen lassen, er sieht die Nachrichten und zudem im Internet was mit der Welt passiert. Nun ist es wirklich so dass sich viel ändert. Aber ich hab auch das Gefühl das vieles besser wird.

ich denke sowiso dass uns nur ein Bruchteil von dem erzählt wird was wirklich passiert

Zum Beispiel dass es viele Vegetarier gibt. Wie seht ihr das?

richtig... das wurde durch die neumodische küche und ihren gesunden plänen entworfen... man kann und sollte auch fleisch essen...

warum sollte sich jeder das essen was ihm schmeckt?

naja... wenn ihr körperlich einen ausgleich habt dann ist das theoretisch egal was ihr esst... ihr werdet dadurch weder dick noch zu dünn...

dass man nicht jeden tag zum McDonalds springen muss ist hoffe ich klar... hier würde ich wieder anfangen kochen zu lernen ... denn nur wenn man selbst kocht weiss man was drinnen ist ;) 

aber auch hier gilt. jeder muss das mit sich selbst ausmachen

Gibt es verhältnismäßig mehr gute Menschen als früher?

ich denke auf jeden fall... wenn ich mir das mittelalter und unsere jetzige zeit ansehe :P

Deutschland wird gespalten aber ich habe das Gefühl es kommen immer mehr Menschen wieder zu den wahren Werten. Eure Meinung

ich denke nicht dass sich Deutschland spaltet... es kommt einem nur so vor weil wir denke ich ein land mit sehr vielen Kulturen sind ;)

mfg Johannes :)

Kommentar von AntonStark ,

Na ja die Mühe hättest dir sparen können. Ich kann deinen Text auch zerlegen

Kommentar von crack12321 ,

natürlich gerne :D einer Diskussion steht nichts im Wege

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten