Frage von suessemaus33, 978

Seid ihr stolz auf Deutschland?

wie es aktuell ist

Antwort
von marylinjackson, 233

Merkwürdigerweise bekommt man so ein Gefühl wie " Stolz auf Deutschland" manchmal als Tourist im fernen Ausland. Dort werden Deutsche meist gern gesehen.

Im Inland zerfleischen sich die Deutschen, oft im Selbsthass.

Stolz und Hass, auf ganz Deutschland bezogen, ist übertrieben, besser sollten diese Affekte nur privat  gebraucht. werden.

Kommentar von suessemaus33 ,

interessanter gedanke

danke für deine antwort

Kommentar von KaeteK ,

Im Inland zerfleischen sich die Deutschen, oft im Selbsthass.

Habe ich noch gar nicht mitbekommen ...

Kommentar von marylinjackson ,

Früher reichte ein Gespräch mit dem Seelsorger, heute ist es die psychiatrische Diagnose, die zur Frühberentung führt..

Kommentar von abibremer ,

Das stimmt SO NICHT: Auch eine körperliche "Nichtmehrfunktion"(wie bei mir=linke Extremitäten lahm) führen zu einer "Rentenzahlung", die je nach früherem Einkommen u.U. mal gerade Hartz2-Niveau erreicht. Sowas wie eine Urlaubsreise kann ich mir nicht leisten!

Kommentar von marylinjackson ,

Du hast keine seelische sondern eine körperliche schwere Behinderung. Die Mehrzahl der Frührentner heutzutage hat sie nicht.

Antwort
von abibremer, 8



Die wohlfeilste Art des Stolzes ist der Nationalstolz. Denn er verrät in dem Behafteten den Mangel an individuellen Eigenschaften, auf die er stolz sein könnte, indem er sonst nicht zu dem greifen würde,  Arthur Schopenhauer. Ich habe einfach ein Riesenglück gehabt: Nach dem 2. Weltkrieg hier als Kind deutscher Staatsbürger geboren zu sein.


Antwort
von ManuViernheim, 150

Auf Deutschland stolz sein?

Warum?

  • Weil Deutschland die Arbeitslosenzahlen nicht in den Griff bekommt?
  • Weil sie die Altersarmut nicht bekämpfen kann?
  • Weil immer noch eine große Wohnungsnot herrscht?
  • Weil die Obdachlosenzahlen steigen?
  • Weil nicht jedes Kind einen Kindergartenplatz bekommt?
  • Weil die Krankenkassenbeiträge steigen?
  • Weil viele Behinderte keine Therapie bekommen, da finanzielle Mittel fehlen?
  • Weil viele die hart arbeiten, trotzdem mit Hartz IV aufstocken müssen?
Kommentar von KaeteK ,

Nun zähl mal die positiven Seiten auf - da gibt es eine ganze Menge davon...Frag mal die Flüchtlinge, ob sie bei uns hungern müssen? lg

Kommentar von OlliBjoern ,

Niemand kann so toll die negativen Seiten sehen wie ein Deutscher/eine Deutsche. :)

Ich bestreite ja nicht, dass es negative Seiten gibt, aber dass es nur negative gibt, entspricht nicht der Realität. Das ist die typische Art der deutschen Realitätsverweigerung: konsequent alles Positive vergessen, verdrängen, und beständig auf den negativen Seiten herumreiten.

Es ist gut, die negativen Seiten zu sehen, und diese zu bekämpfen. Nur diese zu sehen (und sonst nichts), ist schlecht fürs Gemüt.

Kommentar von apfelesser7 ,

Das postive kannst du da mit der Lupe suchen, selbst das Klima ist einfach nur großer Dreck.

Antwort
von MickyFinn, 176

Ich fühle mich zunehmend weniger heimatverbunden und konnte nur damals von ,,stolz" reden. Stolz in dem Sinne, als Vorreiternation mehrere Staaten inspiriert zu haben i. S. Umwelt, vereinigtes Europa, Menschenwürde, dem Fussball, Religionsfreiheit und war auch froh, das Deutschland wieder beliebt in der Welt wurde.

Doch was in den letzten 10 - 15 Jahren passierte, hat mir einem Dämpfer verpasst. Angefangen von der Einführung des Euro, über eine gescheiterte Integration, unverhältnismäßig steigene Lebenshaltungskosten, eine Volksferne Politik, schwächeres Bildungsniveau, bis hin zur kopflosen Willkommenskultur und Islamisierung.

Nein.. ich  fühle kaum Stolz mehr...

... dennoch, habe ich die Hoffnung, das sich hier einige ändert und die Hoffnung stirbt zuletzt... denn dies ist mein Land und werde versuchen etwas zu ändern.

Kommentar von Lennister ,

Angefangen von der Einführung des Euro

Die uns wirtschaftlich deutlichen Nutzen gebracht hat.

über eine gescheiterte Integration

Seit unter Schröder mit der Integration angefangen wurde, wird die Sachlage tatsächlich immer besser. Das ist nur wenig bekannt, weil Zahlen dröge und langweilig sind.

unverhältnismäßig steigene Lebenshaltungskosten

Die Inflationsrate in den letzten 10-15 Jahren niedriger als zu irgendeiner anderen Zeit in der Geschichte der BRD.

eine Volksferne Politik

Worin genau zeigt sich denn diese angebliche Volksferne?

schwächeres Bildungsniveau

Du solltest dir mal die Pisa-Tests und andere internationale Studien anschauen.Wie hat Deutschland sich da entwickelt?

bis hin zur kopflosen Willkommenskultur und Islamisierung.

Es gibt keine Islamisierung Deutschlands. Ende, aus, Basta. Mit den Flüchtlingen sind dann ca. 4% der deutschen Bevölkerung gläubige Muslime; da von Islamisierung zu sprechen, ist völlig absurd. 

Kommentar von MickyFinn ,

Die uns wirtschaftlich deutlichen Nutzen gebracht hat.

Klar... für die Stabilität des Euros, zahle ich gern meine Steuergelder an Länder wie Griechenland -.-

Seit unter Schröder mit der Integration angefangen wurde, wird die Sachlage tatsächlich immer besser. Das ist nur wenig bekannt, weil Zahlen dröge und langweilig sind.

Hör auf Deine Mama-Merkel: https://www.youtube.com/watch?v=BE6dR7T-zIQ (macht ihr sonst auch immer)

Die Inflationsrate in den letzten 10-15 Jahren niedriger als zu irgendeiner anderen Zeit in der Geschichte der BRD.

Niedlich, wie du die Situation schönzureden versuchst... doch ich meine viel eher die ,,kalte Progression" http://www.welt.de/politik/deutschland/article134402435/Wie-der-Staat-klammheiml...

Worin genau zeigt sich denn diese angebliche Volksferne?

Man sagte vor den Flüchtlingswellen ,,Wir haben nicht genug Geld.. bla bla bla"... ob für Schulausstattung, Erhaltung von Bädern, oder Straßenbau.. etc. Gut... die Pille haben wir geschluckt und gut ist. Bei Ausbruch der Flüchtlingskrise sprudelten die Euros plötzlich aus jeder Ritze und man sagt uns doch tatsächlich, die Schwarze Null würde gehalten??? Das die Krankenkassen in 2012-2013 noch in Geld schwammen und nun den Zusatzbeitrag (natürlich von oben abgesegnet ausschließlich für die Arbeitnehmer). Hmm... Du hast auch bestimmt nicht mitbekommen, das sich der Staat am Gesundheitsfond bedient hat, um die Flüchtlingskosten zu finanzieren? ... mit solchen Methoden werden sie auch die schwarze Null halten.... -.-

Es gibt keine Islamisierung Deutschlands. Ende, aus, Basta. Mit den Flüchtlingen sind dann ca. 4% der deutschen Bevölkerung gläubige Muslime; da von Islamisierung zu sprechen, ist völlig absurd. 

http://www.huffingtonpost.de/2015/12/18/muslime-zuwanderung-anstieg-50-prozent-_... (keine Sorge... diese Zeitung ist eher Links...). Ich sag ja nicht umsonst, das es vielen an Weitsicht und logischen denken mangelt.

Antwort
von abibremer, 118



die wohlfeilste Art des Stolzes ist der Nationalstolz. Denn er verrät in dem Behafteten den Mangel an individuellen Eigenschaften, auf die er stolz sein könnte, indem er sonst nicht zu dem greifen würde, was er mit so vielen Millionen teilt. (A. Schopenhauer) Anders gesagt: Was muß man für eine "arme Wurst" sein, um auf etwas stolz zu sein, wozu man gar nichts kann (beigetragen hat)



Kommentar von wolfgang11 ,

Die "arme Wurst" ist stolz darauf, was meine Generation geschaffen hat. Andernfalls säßest du heute noch auf einem Trümmerhaufen oder in einer Höhle.

Ich bin stolz auf meine Kinder und Enkelkinder, die die Vergangenheit realistisch ansehen. Dazu ein Spruch meines jüngsten Enkel, wenn ich über Geschenke an Weihnachten und Geburtstage in meiner Jugend erzähle. Opa, da möchte ich nicht gelebt haben.

Worauf bist  du stolz? Was hast du zu dem heutigen Wohlstand beigetragen?

Kommentar von SchIaufuchs ,

Deine Generation hat den Trümmerhaufen, offenbar dein ganzer Stolz, ja überhaupt erst angerichtet !

Kommentar von soprahin ,

Im Gegensatz zu anderen aber selber wieder weg geräumt

Antwort
von apfelesser7, 20

Nein, absolut nicht, auf so eine abgewirtschaftete S*** die sich täglich neu zum Idioten macht auf der Welt, kann man nicht stolz sein.

Antwort
von PeVau, 157

Wenn ich mir das ganze schwarzweißrote und braune Gesindel ansehe, dass vom Deutschenstolz besoffen, Europa und die Welt in verheerende Kriege gestürzt und nicht nur bedeutende Teile des Landes für immer verspielt, sondern auch deutschen Stolz durch ihre Verbrechen für immer befleckt haben, dann verbietet es sich von selbst, einen solchen Stolz zu hegen. Und sei es nur, um sich mit diesen nationalistischen Kulturbarbaren nicht gemein zu machen.

Kommentar von JBEZorg ,

Na aber deswegen spricht man auch vom falschen Stolz. Das ist der urtypische Stolz des Nationalisten.

Kommentar von Abahatchi ,

nicht nur bedeutende Teile des Landes für immer verspielt

Wer heute das Deutschland in den Grenzen von vor dem 1 Weltkrieg haben möchte sollte wissen, dasz Deutschland diese Grenzen noch hätte, wenn man nicht 2 mal in den Krieg marschiert wäre. 

Wer heute noch braunes Gedankengut hegt, der sollte auch wissen, dasz er genau das Gedankengut hegt, dasz dafür verantwortlich wäre, dasz bei einem erneuten "Zwischenfall" der Rest der Welt Deutschland schlicht weg auflöst. 

Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen würde bei den Tschechen eingegliedert werden. Schleswig-Hollstein und Hamburg ginge zu den Dänen. Über Mecklenburg-Vorpommern und Berlin-Brandenburg würden sich die Polen freuen. Bremen und Niedersachsen würde noch etwas Platz für die Niederländer schaffen. Belgien wäre mit NRW gut bedient. Luxemburg würde sich mit Reinland-Pfalz mehr als verdoppeln. Die Franzosen würden sich in ihrer Bescheidenheit mit dem Saarland begnügen. Baden und Würtemberg würden unter die Hoheit der Schweiz fallen. Die Österreicher würden sich mit dem bayrischen Teil von Bayern begnügen, damit Lichtenstein sich an Franken ergötzen kann. 

Wer also als "aufrechter" Deutscher im Gleichschritt mit erhobenen Arm marschiert, damit Deutschland zu "neuer", Juden freier und Ausländer freier Grösze erwachsen kann, tut vielmehr alles, dasz genau dies nicht passieren wird. Im Prinzip würden sie genau das Gegenteil von dem erreichen, was sie erreichen wollen. Das Ende eines deutschen Staates.

Dies zeigt genau genommen, wie ungebildet diese Menschen sind.

Grusz Abahachi

Kommentar von Streichler ,

Deutschland ist das beste Land der Welt.

Antwort
von KaeteK, 89

Stolz wäre der falsche Begriff...aber ich liebe mein Land und ich bin meinem Schöpfer dankbar, dass es mir hier so gut geht. lg

Antwort
von Pestilenz3, 282

Ich bin österreicher.

Bin ich stolz ein österreicher zu sein ? 

Nein. Ich bin glücklich in diesem wunderschönen land geboren worden zu sein, eine blüte in 7. generaton rein österreichisch.

 und man sagt ganz schnell "ich bin stolzer österreicher" (oder deutscher)

Aber stolz selber hat meiner meinung nach wenig mit dem thema zu tun.

Ich liebe mein vaterland, ich würde fûr mein vaterland kämpfenund ich würde auch für mein vaterland sterben. Das ist aber eher heimatliebe und heimatverbundenheit, prinzip und persönliche einstellung.

Stolz ist da das falsche wort.

Ich kann nix dafür österreicher zu sein. Ich bin froh nicht im slum von kuala lumpur geboren worden zu sein aber letztendlich nur glück.

Trotzdem ist es mein land.

Kommentar von suessemaus33 ,

schön formuliert :)

Kommentar von Kometenstaub ,

Och, Euer Pestilenz3, bislang dachte immer, dass Sie Deutscher sind.  Ihre Aussage macht mich jetzt ganz traurig........ :-(((
Und ich denke, dass  Sie auch nicht vorhaben, Deutscher zu werden........

Kommentar von Pestilenz3 ,

Nein hab ich nicht vor :-)

Keine sorge. Mir gehts in Österreich sehr gut und habe keine ambitionen irgentwen wieder einzugliedern oder zu vereinen - wenn es das ist was sie meinen. 😄

Kommentar von SchIaufuchs ,

Die Vorstellung von über 80 Millionen Deutschen hat ja nicht immer unmittelbar etwas Beruhigendes. Nur, die Vorstellung von über 80 Millionen Österreichern ist dann doch zu hart.

Kommentar von Pestilenz3 ,

Klingt nach ängstlichkeit. :-)

Ein kleines gemütliches völkchen treibt den tollen deutschen angst ins gebein^^

Kein wunder das .... Hmm lass ma das^


Ausserdem, hätte ich/wir interessen dieser art wäre deutschland kein thema mehr. Wären nicht mal in der auswahl 😂

Kommentar von Abahatchi ,

bislang dachte immer, dass Sie Deutscher sind.

Österreicher sind Deutsche, nur dasz sie eben nicht wie die Franken, Hessen oder Sachsen in einem groszem Bund, deutsch sprechender Menschen leben, der sich BRD nennt, sondern sie als Deutsche in ihrem Österreich nicht diesem Bund angehören. Es ist genau genommen nur ein Zufall der Geschichte, dasz die Schweiz nicht mehr zum "Bund" gehört und die Sachsen sich darin befinden. Hätte auch anders sein können, denn das "Deutsch" das als Teil des Wortes "Deutschland" wieder zu finden ist, wurde eben diesem Bund vieler kleiner Staaten vor allem wegen der gemeinsamen deutschen Sprache gegeben. Man ist also nicht Deutscher, weil man in einem Bund lebt, der sich "Deutschland" nennt. 

Es gibt dann in Österreich noch einzelne Gebiete wie Tirol, doch die gibt es auch in Sachsen wie die Lausitz. So gesehen ist das eh alles Murks, wenn viele Schweizer denken, sie seine weniger Deutsche, nur weil sie nicht einem Bund vieler anderer deutschsprachiger Menschen in ihren "Länder" den Bundesländern angehören. Darum ist es ja auch die Bundesrepublik Deutschland. Was wird wohl das Wort Bundesrepublik bedeuten?

Grusz Abahatchi 

Kommentar von Karl37 ,

Einen Slum findet man in Kuala Lumpur vergeblich, zumindest ist es mir auch beim zweiten Blick nicht aufgefallen.

Kommentar von Pestilenz3 ,

Herr himmel, 🙄, bitte. Lass mich nicht verzweifeln und schenke mir kraft, geduld und ausdauer. 🙏🏻

@ karl, danke für deinen kommentar aber es ging um die aussage und dem sinn dahinter und nicht darum ob es einen slum in kuala lumpur gibt oder nicht.

Ursprünglich wollte ich favelas schreiben aber das wort fiel mir partout nicht ein während ich meinen kommentar schrieb.

Oh, tschuldigug, du meinst ich beleidige die leute dort ?

Das wollte ich nicht 😄

Antwort
von Victoryice, 2

Eigentlich nicht Sicherheit wo ist die hin!Viel hat sich verändert.2014 hätte ich noch gesagt ja aber jetzt!!!

Antwort
von AstridDerPu, 63

Nein, denn was hat doch "falscher und verletzter Stolz" schon für verheerende Folgen gehabt.

Kommentar von Streichler ,

Du von Medien weich-gekochter Erdling.  

Kommentar von earnest ,

Unterstellung.

Kommentar von soprahin ,

Du musst mal selbstbewußter werden.

Antwort
von Suboptimierer, 297

Ich bin auf kein Land stolz.

Was ist Deutschland? - Deutschland sind ganz viele Individuen. Wäre ich stolz auf Deutschland, wäre ich auch stolz auf die Individuen, die ich gar nicht mag.

Antwort
von BTyker99, 78

Ganz im Gegenteil, das Merkel-Deutschland ist nicht mehr mein Land.

Kommentar von dataways ,

Wo soll es denn hingehen? Hast Du schon Tickets gekauft?

Denn eines ist klar: Ein großartig andere Deutschland wirst Du nicht in absehbarer Zeit bekommen.

Kommentar von BTyker99 ,

Das ist mir klar. Ich habe noch keine Tickets, aber durchaus mein Leben in die Richtung verändert, dass ich den Absprung hoffentlich noch rechtzeitig schaffen werde.

Kommentar von SchIaufuchs ,

Du stehst so zu sagen schon sprungbereit am Rand.

Kommentar von apfelesser7 ,

Was besseres als dieses Drecksland zu verlassen, kann man langfristig nicht machen.

Antwort
von clemensw, 220

Auf das Land: Ja.

Auf die Bevölkerung: Teilweise 

Auf die Regierung: Nein.

Kommentar von weblurch ,

Na dann, kannste ja wählen gehen. Diese Option haben einige Länder nicht.

Antwort
von OlliBjoern, 109

Ich lebe gerne hier in Deutschland, aber "stolz" darauf zu sein liegt mir nicht.

Antwort
von archibaldesel, 265

Stolz ist so ein schwülstiges Wort. Ich bin zufrieden.

Antwort
von joheipo, 217

Auf das Land ja.

Ob man auf alle Bewohner stolz sein kann, ist eine andere Frage.

Antwort
von soissesPDF, 89

Nein, wir wollen es mit der Romantik besser nicht übertreiben.

Antwort
von OhneRelevanz, 262

Deutschland ist nicht mein Sohn. Nein ich bin nicht stolz auf ein bisschen Erde, ein paar Bäume und was sonst noch so an Landschaft da ist. Ganz einfach, weil es keinen Sinn macht.

Kommentar von marylinjackson ,

Dein Sohn muss Dich aber auch nicht stolz machen.

Kommentar von abibremer ,

Sollten die Eltern der Kanzlerin noch leben, wären sie ziemlich sicher stolz auf ihre Tochter- (ich fänd`s verständlich.)

Kommentar von OhneRelevanz ,

Mein Sohn muss mich nicht stolz machen, aber er könnte es schaffen. Ganz im Gegensatz zu einem Bereich Erde welches irgendwer mal "Deutschland" getauft hat.

---------

Frau Merkel = Deutschland?

Okay, interessante These.

Kommentar von abibremer ,

Zitat Jochen Malmsheimer: "Ich wäre GERN mal dabei wenn jemand Sinn macht!!

Kommentar von earnest ,

Diese olle Kamelle ist aber längst ausgelutscht. Inzwischen befindet sogar der Duden, dass "Sinn machen" Sinn macht.

;-)

Antwort
von Daria700, 9

Nein,die Sicherheit fehlt .2015 zog Kriminalität ein.

Antwort
von Lennister, 74

Nein. Aber ich bin froh, dass ich hier lebe und nicht irgendwo anders auf der Welt. Aber stolz bin ich auf Deutschland nicht. Stolz ist man auf die eigenen Leistungen; und Deutschland ist nichts, was ich erschaffen habe. 

Antwort
von 1988Ritter, 130

Die Politik von Deutschland bietet zur Zeit wenig Anlass zur Freude oder gar Stolz.

Ich bin aber stolz Deutscher zu sein.

Ich bin auch Stolz auf meine deutschen Ahnen.

Kommentar von Kometenstaub ,

Da haben Sie,  werter Ritter88, ja auch allen Grund zu.......

Kommentar von SchIaufuchs ,

Stolz auf Ahnen ist ja das Letzte ... was einem so bleibt.

Antwort
von dataways, 191

Ich habe das Glück gehabt, auf der Sonnenseite der Welt geboren zu sein. Deutschland bietet, insbesondere in den Ballungsräumen, unglaublich viel, auch für den schmalen Geldbeutel. Man kann kostenlos gut ausgestattete Bibliotheken besuchen, ein Klassikkonzert in der Philharmonie ist schon für wenige Euros drin, hier gibt es Rockkonzerte umsonst und draussen, die Lebensmittel sind unverschämt billig und auch die Wohnsituation war jedenfalls bis vor ein paar Jahren komfortabel. Ist mir egal, ich lebe seit mehr als 30 Jahren in einer preiswerten Wohnung.

Ich war schon in mehr als 30 Ländern, da kann man Vergleiche anstellen. Ich bin nicht stolz aber glücklich.

Antwort
von abibremer, 189

NEIN: Ich bin froh und glücklich (zufällig) hier geboren zu sein und so (quasi traditionell) Bürger dieses Landes sein zu können. Während meines (zu kurzen) Arbeitslebens habe ich alle notwendigen Abgaben und Beiträge entrichtet, so dass ich jetzt als "Vielzufrührentner" noch relativ gut leben kann. In den USA oder sonstwo in der "dritten Welt" wäre ich extrem angeschissen.

Antwort
von latricolore, 15

Ich vertrete die Meinung, dass man nur auf eigene Leistungen stolz sein kann.

Daher: Nein, ich bin nicht stolz auf ein Land.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community