Frage von FelixNeumayer, 81

"Sei du selbst" - wie?

Wie kann ich ich selbst sein? Was sind Eigenschaften, die für jeden ein persönliches Merkmal sind und wo sind meine abgeblieben? Das klingt komisch, aber ich höre den Satz einfach zu oft und ich weiß nicht wie ich ich selbst sein kann. Das sagt sich immer so leicht, aber wie ist man den man selbst und nicht anders?

Ich habe oft das Gefühl, dass ich nicht ich bin und keine eigene Meinung und keinen eigenen Willen habe. Jetzt werden vermutlich viele sagen, dass ich natürlich eine eigene Meinung habe... nur, wo ist meine denn dan abgeblieben? Das selbe gilt für meinen Willen. Ich weiß nicht wie ich das sagen soll, aber ich weiß, was ich für richtig und was für falsch empfinde, allerdings weiß ich nicht wieso. Ich suche nach einem Grund für meine Meinung und finde ihn nicht. Was kann ich tun?

Freue mich über ernstgemeinte Antworten.

Liebe Grüße

Felix

Antwort
von PeVau, 44

Ich suche nach einem Grund für meine Meinung und finde ihn nicht. Was kann ich tun?

Das ist schon einmal ein sehr guter Ansatz, der zeigt, dass du sehr wohl eine eigen Persönlichkeit bist. Es gibt nämlich viel zu viele, denen es reicht, eine Meinung zu haben und denen eine Begründung dafür obsolet erscheint.

Was du tun kannst? Suche dir zu Problemen und Erscheinungen Informationen, suche die dazugehörigen Zusammenhänge, unterscheide Fakten von bereits vorgenommenen Wertungen, verifiziere Behauptungen und erkenne Verfälschungen, Halbwahrheiten und Lügen usw. Ordne das ganze in den Rahmen deines eigenen Wertesystems ein und schon hast du dir deine eigene Meinung gebildet.

Das ist natürlich mit Aufwand und Mühe verbunden und das bedarf auch langjähriger Übung. Ich kann dir auch versprechen, dass sich so im Laufe deines Lebens viele deiner Meinungen ändern werden oder differenzierter ausfallen, das ist ganz normal.

Wenn du aber die Mühe scheust, dann bleibt dir immer noch, die Meinung anderer zu übernehmen. Das ist bequem und spart Zeit und meistens ist man damit auch noch mehrheitsfähig und Träger der herrschenden Meinung, die bekanntlich die Meinung der Herrschenden ist. Nur ist es dann eben nicht deine Meinung, sondern die von dir übernommene.

Übrigens, die Floskel "Sei du selbst" ist eine hohle Plattitüde, als ob man jemand anderer sein könnte. Es geht weniger darum, wer man ist, sondern darum, wie selbstbestimmt man ist. Und zur Selbstbestimmung gehört auch die Fähigkeit, sich eine eigene Meinung zu bilden und diese auch begründen zu können.

Kommentar von FelixNeumayer ,

Wenn es Aufwand und Mühe bedeutet, wieso hat dann fast jeder eine Meinung? Bzw können alle zu einem Thema etwas sagen nur ich nicht?

Und das "sei du selbst" nur eine hogle Plattitüde ist, stimmt nicht gant. Das kommt auf den Zusammenhang an. Mir wurde immer gesagt ich soll mich nicht verstellen und ich selbst sein.

Wenn man sich verstellt, ist man nicht man selbst.

Kommentar von PeVau ,

Wenn man sich verstellt, ist man nicht man selbst.

Doch, dann ist das Verstellen, die Nachahmung Teil deines Ichs.

Lies doch meine Antwort erneut. Nicht jeder, der eine Meinung hat und/oder sie von sich gibt, hat sie mit Mühe erworben. Viele haben sich die der Bequemlichkeit halber von anderen bilden lassen.

Wenn du zu bestimmten Dingen nichts sagen kannst, weil dir Informationen fehlen, dann ist das allemal besser, als ohne Informationen dummes Zeug als "Meinung" von sich zu geben.

Kommentar von FelixNeumayer ,

Aber leider geben nicht alle dummes Zeug von sich, dass ist der Punkt der mich verwirrt. Viele die in der Schule ihre Meinung von sich geben, liegen damit richtig. Ich habe mir schon gedacht, dass du sagen würdest, ich soll die Antwort erneut lesen.

Und ich will mich aber nicht verstellen, wieso tue ich es dann trotzdem immer wieder? Es passiert blöderweise unbewusst. Ich will wie andere auch einfach ich sein ohne mich zu verstellen, oder ohne verstellen Teil meines ichs sein zu lassen.

Kommentar von PeVau ,

Hm, Felix, höre auf, dich mit anderen zu vergleichen. Höre auf, allen gefallen zu wollen.

Du bist völlig in Ordnung!

Das solltest du dir täglich mehrmals sagen. Brust raus, Kopf hoch! Du schweigst nicht, weil du nichts zu sagen hast. Du schweigst, weil du es besser weißt. Lass dich nicht ins Bockshorn jagen von den lauten Schwätzern.

Wenn du um Aufmerksamkeit bettelst, wirst du sie nicht bekommen. Wenn du aber davon unabhängig bist, dann wirst du mehr davon bekommen als du ahnst.

Kommentar von FelixNeumayer ,

Danke, aber ich weiß es leider nicht besser, eher im Gegenteil. Auch wenn es sich natürlich anhört, wie wenn ich mich nur selber runter mache... es ist einfach so. Im Unterricht kann ich mich nie melden, weil ich einfach zu fast garnichts die Antwort weiß.

Ich glaube mittlerweile ich verwechsle viele Dinge miteinander. Also, dass ich einfach ne ganz andere Wahrnehmung von etwas habe und mir selbst vorgaukle, es sei anders. Ach verdammt, ich weiß nicht wie ich das beschreiben soll. ich rede schon wieder Blödsinn...

Antwort
von wuerfli, 9

Hi Felix,

es ist tatsächlich sehr simpel:

Es geht um Authentizität.

Und dabei geht´s um authentische Gefühle.

Beispiel: Du bist in einer Gruppe. Du hast, warum auch immer, etwas Angst. Wenn Du aber so tust als würdest Du lachen, naja, dann ist das nicht besonders authentisch. Dann bist Du nicht Du selbst. Jeder merkt, daß das gespielt ist, nicht echt, nicht Du selbst.

Hör also in Dich rein: Was fühlst Du? Und zwar jetzt und jetzt und jetzt. Heißt ja nicht, daß Du jederzeit rumbrüllen musst (Wut) oder heulen (Traurigkeit) oder so. Nimm wahr was Du fühlst, ganz bewusst. Und dann kannst Du ja entscheiden, wie Du Dich verhalten willst - nimm wahr was wirklich in Dir los ist.

Im Beispiel, wenn Du tatsächlich Angst hast, musst Du das ja nicht unbedingt mit gespielter Freude übertünchen. Oder wenn Du wütend bist, musst Du ja nicht so tun als ob alles in Ordnung ist.

Sei Du selbst. Fühle ganz bewusst was Du fühlst. Dann bist Du authentisch.

Und ja, authentisch zu sein ist gefährlich. Das ist der Preis. Vielleicht wirst Du dem einen oder anderen nicht mehr gefallen.

Was Du bekommst ist: Du lebst Dich selbst. Bist keine Marionette mehr. Du lebst endlich und musst Dir und anderen nichts mehr vormachen.

Antwort
von Sachbearbeiter2, 27

Ich habe oft das Gefühl, dass ich nicht ich bin und keine eigene Meinung und keinen eigenen Willen habe.

bei diesem gefühl kann dir leider keiner helfen.. gefühle sind was persönliches, die aus einem selbst entstehen... vermutlich bist du aber in der pubertät.. die dient u.a. zur selbstfindung...

Kommentar von FelixNeumayer ,

Und wieso bin ich dann alleine mit der Selbstfindung? Meine gesamte Klasse scheint da irgendwie nichts der gleichen zu haben.

Kommentar von Sachbearbeiter2 ,

weil die gesamte klasse in der pubertät ist

Kommentar von FelixNeumayer ,

Hä? Ich habe doch gesagt, dass meine Klasse diese Probleme nicht hat? Oder wie meinst du das?

Kommentar von FelixNeumayer ,

Dann sag ich es eben so... ich bin oft nicht ich selbst und habe keine Meinung bzw. keinen Willen. Besser?

Antwort
von DietmarDreist, 33

Das ist eine sehr philosophische Frage, die du hier stellst und ich will versuchen sie aus meiner Haltung heraus zu beantworten. 
Da steckt zunächst mal die Frage hinter, ob es eine Persönlichkeit gibt, die mehr ist als die Summe deiner Erfahrungen und Einflüsse und eben die Fähigkeit deines Gehirns diese ein zu ordnen, ich würde behaupten nein. 

Was also heißt es man selbst zu sein ? 
Ich würde sagen, das Gegenteil von "man selbst sein" wäre opportunistisch zu handeln, also obwohl es deiner "eigenen" Überzeugung widerspricht etwas zu zu stimmen. 
Sehr gut merkst du das, wenn du mit zwei Personen sprichst die beispielsweise im Streit miteinander sind und beiden recht gibst, wenn du mit ihnen sprichst. 
Das heißt du hast bei einem davon gegen deine "eigene" Meinung gehandelt (oder der zweite hat dich umgestimmt, was aber bedeuten würde du hättest deine Meinung gegenüber dem anderen geändert.) 

Ich würde sagen der Satz heißt, mach Dinge nicht um anderen zu gefallen, sondern mach Dinge die du als richtig empfindest. 

Kommentar von FelixNeumayer ,

Und wie bin ich jetzt ich selbst?

Kommentar von DietmarDreist ,

Handle nicht gegen deine eigenen Überzeugungen. 

Kommentar von FelixNeumayer ,

Meine eigenen Überzeugungen fehlen mir allerdings... weiß nicht wieso...

Kommentar von FelixNeumayer ,

Die Situation die du beschreibst, passiert mir viel zu oft.

Ich wurde mal gefragt, ob ich den Brexit gutheiße. Ich habe geantwortet: Nein und als dann die Frage warum nicht kam, konnte ich nur antworten, weiß ich nicht.

Kommentar von DietmarDreist ,

Man kann auch nicht zu allem eine begründete Haltung haben, in deinem Fall hast du nur eine Meinung, ein Gefühl, dass dir der Brexit nicht gefällt, welche du aber nicht näher begründen kannst. 

Wenn du dich aber mit den wirtschaftlichen, politischen und nationalen Konflikten Beschäftigst, die daraus entstehen dann könntest du das nächste mal wahrscheinlich begründen, warum du diese oder jene Haltung zum Brexit hast. 

Nur weil du kein Klugschnacker bist, der möglichst zu allem eine Meinung braucht, ohne es wirklich verstanden zu haben, heißt dass nicht, dass du nicht "du selbst" bist. 

Kommentar von FelixNeumayer ,

Heißt das ich weiß zu wenig? Denn ich habe dieses Problem häufiger.

Kommentar von DietmarDreist ,

Man weiß immer zu wenig, deshalb lernt man ja zum Glück sein ganzes Leben lang. 

Antwort
von Huckebein3, 38

"Sei du selbst" - eine ziemlich inflationäre Phrase, die bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit verwendet wird und alles und nichts aussagt.

Wenn es darauf ankommt, jemandem wirklich einen guten Rat zu geben, ist es natürlich das einfachste zu sagen: "Sei du selbst!" 
Damit erspart man sich tiefgehendere Gespräche, weil es das einfachste ist und einen selbst nicht überfordert. Zudem hört es sich "klug" an - vermeintlich - bleibt aber nur "bla, bla...

"Sei du selbst" soll nichts weiter heißen als: Zeig dich deinen Mitmenschen so wie du bist und nicht so, wie du sein möchtest, indem du versuchst, irgendein Idol zu kopieren.

Kommentar von FelixNeumayer ,

Und wenn ich unbewusst Dinge kopiere?

Kommentar von Huckebein3 ,

Das würde bedeuten, dass du dich unmerklich von deinem "Ich" entfernt hast, was nur passieren kann, wenn man zu wenig Selbstwertgefühl hat.
Um mal nicht ganz so streng zu urteilen: In gewisser Weise kopieren wir alle irgend jemanden, irgend etwas mehr oder weniger: unsere Eltern, unsere Umwelt...
Überdenkenswert wird es erst dann, wenn nach außen hin offensichtlich ist, dass man nur eine schlechte Kopie verkörpert, weil man selbst nichts einzubringen hat...

Kommentar von FelixNeumayer ,

Und wie steigere ich mein Selbstwertgefühl? Sport mache ich schon.

Kommentar von Huckebein3 ,

Durch Bildung. Wieso?
Weil du durch Bildung beeindruckst und und so positive feedbacks aus deinem sozialen Umfeld erhältst.

Kommentar von PeVau ,

Andere zu kopieren oder nachzumachen, gehört zum lebenslangen Lernprozess. Als Kind ahmt man fast nur nach und lernt so und später mit zunehmender Erfahrung und zunehmendem Wissen geschieht das bewusster und selektiver. Nachahmung ist per se nichts Schlechtes.

Kommentar von FelixNeumayer ,

Aber wieso ahme nur ich dann andere nach? Jeder aus der Klasse wird gemoch und ist witzig, weil er er selbst ist. Nur ich bin irgendwie der langweilige "auch dabei" der immer etwas abseits ist.

Kommentar von PeVau ,

Das ist schwierig zu sagen, weil dich hier niemand kennt. Wir wissen nicht, ob das so ist, wie du es schreibst, oder ob das nur deine subjektive Wahrnehmung ist. Selbst wenn du wirklich immer etwas abseits bist, so ist die wahrscheinlichere Erklärung dafür, dass du derjenige bist, der am wenigsten angepasst ist.

Kommentar von FelixNeumayer ,

oder die, dass ich einfach nur schüchtern bin und nicht viel rede... aber wenn ich rede, Sätze und Redewendungen, Gesten und alles drum und dran von anderen nachmache...

Kommentar von Huckebein3 ,

Ich weiß ja nicht, inwiefern du andere nachahmst und was dir deine Mitschüler unterstellen.
Vielleicht gehörst du einfach nur zu den ruhigeren Typen, um die sich nicht alle wie die Planeten um die Sonne drehen.:)

Eine eingehende Antwort auf deine Frage würde hier zu weit führen, denn das ginge schon in die Psychologie und würde die Frage aufwerfen: Bist du ein extrovertierter oder ein introvertierter Mensch.
Erstere labern viel und laut, oft ohne viel Tiefgang, sind aber bei den anderen wegen ihrer offensiven  Art beliebt.
Introvertierte sind weniger zum Reden aufgelegt, aber deswegen nicht weniger intelligent, im Gegenteil.
Grundsätzlich kannst du zwar an dir arbeiten, aber ändern wirst du deine Grundveranlagung nie.
Mach das Beste daraus!

Kommentar von FelixNeumayer ,

Naja, es stimmt schon, ich bin etwas ruhiger, vielleicht sogar introvertiert (ich weiß was das heißt), aber früher (Grundschule) war ich sogar einer der lautesten. Deshalb bin ich so verwirrt. Aber zumindest hat doch jeder einen Kumpel, mit dem er mal Gruppenarbeit macht, oder Referat hält oder redet oder einfach nur neben ihm sitzt. Ich habe so einen/solche Kumpels eben nicht. Ich hatte heute mal wieder so eine Situation, wo ich außen vorgeblieben bin.

Kommentar von Huckebein3 ,

aber früher (Grundschule) war ich sogar einer der lautesten.

Darin erkenne ich mich selbst wieder. Wie alt bist du denn?
In der Pubertät kann man sich ganz schön verändern, was einen auch verunsichert. Danach festigt sich der Charakter und bleibt mit wenigen Abweichungen ein Leben lang gleich.

Wenn du noch unter 20 bist, jast du noch einige grundsätzliche Erfahrungen vor dir, die dich auch noch in deiner Entwicklung beeinflussen werden.

Kommentar von FelixNeumayer ,

Ja, bin noch knapp 4 Jahre unter 20, etwas mehr. Aber wieso läuft bei den anderen die Pupertät einigermaßen gleich ab, und bei mir dann so anders? Ist das einfach nur ein Knick in meiner Wahrnehmung oder Zufall?

Kommentar von Huckebein3 ,

16!!! Ein schlimmes Alter, in welchem du nicht Fisch und nicht Fleisch bist, wenn du verstehst, was ich meine.
Du solltest dich auf keinen Fall zu sehr selbst beobachten. So etwas kann krank machen.
Nimm dich so an wie du bist. Du hast keinen Grund, andere zu beneiden. Die haben auch ihre Defizite,;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community