Frage von KrachBummBaer, 71

Seht mir Gehalt zu, obwohl ich Krank war und noch in der Probezeit gekündigt wurde?

Hallo alle zusammen.

Ich habe am 28.10.16 einen Arbeitsvertrag zum 1.11.16 unterschrieben, auf dem nach Hause weg bin ich leider gestürzt mit Fahrrad, habe mir dabei den Arm geprellt. Übers Wochenende schwellte er an, so das ich gezwungenermaßen am Montag den 1.11.16 zum Arzt musste. Der hat mich bis zum 18.11.16 krank geschrieben. Habe im Bertieb die Situation geschildert. 3 tage später hatte ich die Kündigung zum 20.11.16 im Briefkasten. Meine frage daher ist, steht mir gehalt zu für die 20 Tage, obwohl ich Krank war?

Habe auch im Betrieb angerufen, die meinten ab 28 Tage würden Sie erst was zahlen.

So gesehen fehlt mir doch nen halber Monat weil ich erst ab 20.11.16 Arbeitlslos gelte.

Danke für eure Aufmerksamkeit und Hilfe.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DatSchoof, 40

Hallo lieber Fragesteller,

wende Dich bitte unbedingt an Deine Krankenkasse. Denn es ist zwar richtig, dass Du erst Anspruch auf Lohnfortzahlung hast, wenn Du 28 Tage im Betrieb gearbeitet hast. Aber Du warst immerhin 20 Tage im Betrieb angestellt. Lass Dich bitte von der Krankenkasse beraten, denn eventuell kann dem Arbeitgeber die Kündigung auch als krankheitsbedingte Kündigung ausgelegt werden und dann müsste er unter Umständen doch zahlen. Normalerweise müsste Dir dann die Krankenkasse helfen können.

Liebe Grüße
DatSchoof

Kommentar von Shelly82 ,

Das ist nur bedingt richtig. So wie ich es verstanden habe war er schon auf dem Rückweg von der Vertragsunterzeichnung verunfallt, weil er schreibt "...übers Wochenende schwoll er an". 

Somit hat er die Arbeit nie aufgenommen, das Beschäftigungsverhältnis ist nie zu Stande gekommen. 

Somit weder Ansprüche auf Krankengeld, noch auf Lohnfortzahlung. Und meiner Meinung nach hätte der AG gar nicht kündigen müssen weil es eh nie zu einer Beschäftigung gekommen ist. 

Von der Krankenkasse könnte es Krankengeld geben, wenn er zum Zeitpunkt des Unfalls mit Anspruch auf Krankengeld versichert war (ALG I). Da die AU aber am 01.11.2016 festgestellt wurde, und da keine Versicherung mit Anspruch auf Krankengeld besteht, wird er nur im Rahmen des nachgehenden Leistungsanspruchs Geld bekommen. Das aber auch nur wenn er vorher versicherungspflichtig war, und innerhalb von 28 tagen nach Ende dieser Versicherungspflicht eine neue Versicherungspflicht eintritt. 

Hat er die AUs bisher noch nicht bei der Kasse eingereicht, entfällt diese Möglichkeit jedoch auch.

Kommentar von DatSchoof ,

Schon richtig, aber der Arbeitgeber hat eine Kündigung aufgesetzt und zu einer Frist gekündigt und hat deswegen meiner Meinung nach das Arbeitsverhältnis damit auch ratifiziert. Ansonsten hätte der Arbeitgeber direkt am 01.11. reagieren müssen und das Arbeitsverhältnis als nicht angetreten beenden müssen. Hat er aber nicht. Von daher würde ich es in jedem Fall mal prüfen lassen, ob er so einfach aus der Nummer rauskommt und die Tage nicht zahlen muss.

Kommentar von Familiengerd ,

Somit weder Ansprüche auf Krankengeld, noch auf Lohnfortzahlung. Und meiner Meinung nach hätte der AG gar nicht kündigen müssen weil es eh nie zu einer Beschäftigung gekommen ist. 

Das ist falsch.

Die Arbeitsunfähigkeit wurde am 01.11. festgestellt, also an dem Tag, an dem das Arbeitsverhältnis begonnen hat.

Der Fragesteller hat zwar nie die Arbeit aufgenommen, trotzdem steht ihm Krankengeld auf der Basis des vereinbarten Entgelts zu (selbstverständlich keine Lohnfortzahlung, da der Anspruch darauf erst nach 4 Wochen ununterbrochener Dauer des Arbeitsverhältnisses besteht).

Und selbstverständlich hat der Arbeitgeber eine ordentliche Kündigung aussprechen müssen, weil es einen geschlossenen Arbeitsvertrag gab; dass die Beschäftigung nie aufgenommen wurde, spielt dafür überhaupt keine Rolle.

Das gilt jedenfalls dann, wenn es nicht eine tarifvertragliche Regelung wie bei den beiden Tarifverträgen für die Zeitarbeit gibt, nach der das Arbeitsverhältnis als nicht zustande gekommen gilt, wenn der Arbeitnehmer am ersten Arbeitstag schuldhaft die Arbeit nicht aufnimmt.

Kommentar von KrachBummBaer ,

Ich danke Ihnen für die Hilfreichen Antworten, ich werde mich morgen mit meiner krankenkasse auseinander setzen und mit dem Arbeitsamt. Vielen dank 

Antwort
von Wapiti201264, 40

Woher hast Du denn vorher Dein Geld bekommen? Ich meine, die müssten dann weiterzahlen, da Du aufgrund Deiner Krankheit (Verletzung) den neuen Arbeitsvertrag nicht antreten konntest.

Dein Fast-AG muss nicht zahlen, das ist richtig.

Antwort
von aribaole, 24

Du hast nicht einen Tag gearbeitet? Da steht dir garnichts zu. Wäre der "Unfall" auf dem Weg zur Arbeit passiert, dann stände dir Lohn/Gehalt zu.

Kommentar von Familiengerd ,

dann stände dir Lohn/Gehalt zu

Nein.

Denn Anspruch auf Lohnfortzahlung besteht erst nach 4 Wochen ununterbrochener Dauer des Arbeitsverhältnisses.

Kommentar von aribaole ,

Falsch! Bei einem Wegeunfall zahlt die Berufsgenossenschaft. Da gelten andere Regeln.

Antwort
von Kathyli88, 31

Ja für die 20 tage steht dir gehalt zu.

Arbeitslosengeld 1 bekommst du allerdings nicht. Außer du warst direkt davor woanders beschäftigt, für längere zeit. Ansonsten hartz-4.

Kommentar von DarthMario72 ,

Ja für die 20 tage steht dir gehalt zu

Nicht in den ersten vier Wochen eines Arbeitsverhältnisses. Da gibt es bei Krankheit keine Lohnfortzahlung.

Kommentar von Kathyli88 ,

Na dann schaut das ganze wahrscheinlich schlecht aus, weil etwaiges arbeitslosengeld 1 oder 2 wird in dem fall auch nicht rückwirkend bezahlt, man war ja in einem arbeitsverhältnis. Arbeitslosengeld 1 oder 2 wird ja erst ab arbeitslosigkeit gezahlt (vorausgesetzt man meldet sich pünktlich an etc.) die krankenversicherung war aber wenigstens bezahlt. Und 20 tage sind auch nicht der finanzielle ruin. 

Antwort
von Hexe121967, 22

bei Google http://karrierebibel.de/krank-in-der-probezeit/

Die Pflicht zur Lohnfortzahlung setzt erst ein, wenn Sie länger als vier Wochen ununterbrochen im Unternehmen arbeiten. Erkranken Sie vorher, springt Ihre Krankenkasse ein.

Antwort
von brido, 37

Wenn du nicht gearbeitet hast nein. 

Kommentar von KrachBummBaer ,

Alles klar, danke schön..😃

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community