Frage von Mistserx1, 162

Seht ihr das auch so? Bitte keine Hate-Kommentare.

Also ich habe gerade ne SRF-Doku über Flüchtlinge aus Ghana gesehen und mir kamen fast die Tränen, wie die kleinen Kinder in Lybien behandelt wurden (die wurden gefangen genommen und misshandelt). Ich finde solche Menschen habens nötig, zu uns zu kommen und nicht irgendwelche Wirtschaftsflüchtlinge, die mit Handys kommen und sich nicht anpassen möchten.

Antwort
von habakuk63, 67

Nein, überhaupt nicht. Hast du schon mal mit einem "Wirtschaftsflüchtling" persönlich gesprochen und dessen erschütternde Lebensgeschichte gehört?

Ohne Smartphone ist er / sie ganz alleine, ohne Chance auf Nachrichten von Familienangehörigen zuhause oder auf der Flucht. 

Ich betreue mit meiner Familie einen "Wirtschaftsflüchtling" aus Guinea, der hier volljährig wurde. Der seine Familie auf der Flucht unter dramatischen Bedingungen verloren hat, der Vater ist gestorben ob und wo die Mutter lebt weiß er (noch) nicht. Seinen 10 jährigen Bruder haben ihm die Behörden in Tunesien weggenommen, weil er noch nicht volljährig war. Er hat nur durch sein Smartphone zeitweise Kontakt zu seinem Bruder, der in Tunesien in einem Kinderheim steckt.

Er spricht vier Sprachen (Englisch, Französisch,  Susu und Mandinka) und lernt hier Deutsch, er möchte KFZ Mechatroniker oder Landmaschinenmechaniker werden.

Wenn die Industriestaaten nicht zügig aufhören Afrika nur als billigen Rohstofflieferanten zu sehen und zu behandeln werden wir in den kommenden 10 bis 15 Jahren von Wirtschaftsflüchtlingen überrannt, weil in ihrer Heimat nichts mehr ist, mit dem ein Mensch sich ein einfachstes Leben aufbauen kann!

Bitte informiere dich über industrielle Ausbeutung von Ressourcen (Umwelt, Bodenschätze und Menschen) durch die global agierenden Industriekonzerne, die von ihren nationalen Regierungen massiv und maximal unterstützt werden. Auch Deutschland vergibt jährlich Kredite für Projekte (Aufforstung mit Monokulturen, Erdölsuche und - förderung in empfindlichen Ökosysteme, etc), die nicht dazu gedacht sind die einheimische Bevölkerung am wirtschaftlichen Erfolg teilhaben zu lassen. Die Gewinne landen bei den Konzernen, die Einheimischen werden ausgenutzt oder sogar vertrieben und die Natur wird zu Grunde gerichtet, aber es lohnt sich 6 bis 8 Prozent Nettorendite werden geboten. Leider der Investoren nicht den Einheimischen.

Alle Deutschen, die in der Vergangenheit ausgewandert sind und auch heute auswandern sind zum großen Teil Wirtschaftsflüchtlinge, die sich im Ausland (USA, Kanada, Mallorca oder Neuseeland) ein besseres Leben erhoffen. Die fliehen nicht vor Krieg oder dem Hunger! Die wollen es im Ausland besser haben, als sie es in Deutschland empfinden! 

Aber immer schön auf die Nxxxr, die Zigxxxxner, die nicht Ur-Deutschen, die Ausländer, die Flüchtlinge schimpfen und pöbeln. Hilft niemandem aber es gibt einem selber das Gefühl etwas besseres zu sein und das ist ja auch etwas.

Kommentar von MaggieSimpson91 ,

Tausend Dank!!!!!!!

Kommentar von palzbu ,

Super

"Wenn die Industriestaaten nicht zügig aufhören Afrika nur als billigen Rohstofflieferanten zu sehen und zu behandeln werden wir in den kommenden 10 bis 15 Jahren von Wirtschaftsflüchtlingen überrannt, weil in ihrer Heimat nichts mehr ist, mit dem ein Mensch sich ein einfachstes Leben aufbauen kann!

Bitte informiere dich über industrielle Ausbeutung von Ressourcen (Umwelt, Bodenschätze und Menschen) durch die global agierenden Industriekonzerne, die von ihren nationalen Regierungen massiv und maximal unterstützt werden. Auch Deutschland vergibt jährlich Kredite für Projekte (Aufforstung mit Monokulturen, Erdölsuche und - förderung in empfindlichen Ökosysteme, etc), die nicht dazu gedacht sind die einheimische Bevölkerung am wirtschaftlichen Erfolg teilhaben zu lassen. Die Gewinne landen bei den Konzernen, die Einheimischen werden ausgenutzt oder sogar vertrieben und die Natur wird zu Grunde gerichtet, aber es lohnt sich 6 bis 8 Prozent Nettorendite werden geboten. Leider der Investoren nicht den Einheimischen."

Hervorragender Kommentar. Habe ihn auf mein Handy geladen und werde diese Argumentation jedem vorlesen der über Flüchtlinge wettert.

Kommentar von kegelanne ,

Toller Kommentar!

Kommentar von veritas55 ,

DH für diese absolut zutreffende Antwort !!!

Antwort
von Revic, 57

Wäre schön, nich? Gibt da nur ein klitzekleines Problem: wie will man das kontrollieren?

Theoretisch dürfte überhaupt kein Wirtschaftsflüchtling zu uns kommen, hält sie aber nicht davon ab. Und bis die Aufenthaltsgenehmigung überprüft und wieder entzogen wird vergehen mitunter Jahre. Warum? Weil Deutschland mit dem Ansturm von Flüchtlingen völlig überfordert ist, will nur keiner zugeben.

Außerdem sagt der Besitz eines Handys noch lange nichts über den Notstand eines Menschen aus. Was würdest du denn als erstes mitnehmen, wenn du in ein fremdes Land flüchtest, ohne zu wissen, was dich erwartet? Dein Handy natürlich, damit du mit deiner Familie in Kontakt bleiben kannst. Mit Wirtschaftsflüchtling oder nicht hat das überhaupt nichts zu tun. Auch in Kriegsgebieten besitzt der Großteil der Bevölkerung ein Handy.

und wie sollen die Kinder aus Lybien zu uns kommen? Alleine überleben die den Weg nach Europa doch gar nicht und es hält in den politischen Schichten sicher keiner die Hände nach noch mehr Flüchtlingskindern auf, die die nächsten 10 Jahren erstmal nur Kosten verursachen. Das klingt jetzt vllt. hart, ist aber nun mal so.

Anstatt alle, die es nötig hätten, hierher zu holen, sollte man lieber vor Ort dafür sorgen, dass die Leute überhaupt nicht mehr fliehen müssen. Damit wäre nicht nur ihnen sondern auch uns langfristig geholfen.

Kommentar von habakuk63 ,

Das ist richtig, aber schwer und langwierig und kompliziert. 

Da sind einfache Lösungen viel populärer. Ausländer raus, Deutschland den Deutschen, stoppt die Entwicklungshilfe, raus aus dem Euro, etct., etc, etc. 

Diese Propaganda Lösungen lösen nicht ein Problem, aber versprechen eine genial einfache Lösung aller komplizierten Probleme und darauf stehen die Leute, genau das wollen sie hören.

Antwort
von tanztrainer1, 24

Lest das mal bitte ganz genau durch, so sicher scheint mir Ghana auch nicht zu sein. Außerdem hab ich gehört, dass Boko Haram seit kurzer Zeit im Norden Ghanas auch mitmischen soll! 

http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/Nodes/GhanaSicher...

Antwort
von josef788, 76

ich teile deine meinung und verzeih mir meine gegenfrage aber wie kann man bei so vielen menschen die spreu vom weizen trennen? auf den ersten blick nicht einfach

Kommentar von tanztrainer1 ,

Darum dauert es ja auch so lange, bis ein Asylantrags-Bescheid durch ist! Weil man ganz genau hinschauen will!

Kommentar von josef788 ,

ah so. ok

Antwort
von smonjak, 65

Du hast Recht leider ist es so das alle auch die "bosen"Flüchtlinge ein Recht auf Schutz (Asyl) haben und deshalb wegen der Überfüllung der Länder mit flüchtigen  viele die Asyl Schutz for Gewalt verdient hatten an den Grenzen fest sitzen und warten müssen !!!

Antwort
von MaggieSimpson91, 57

Ich stimme dir weitgehend zu, aber das mit dem Handy unterschreibe ich nicht.

Antwort
von ManuViernheim, 11

Wirtschaftsflüchtlinge mit und ohne Handys sind illegal in Deutschland.


Antwort
von Micrider, 45

Naja auch Kriegsflüchtlinge kommen mit Handys. Die kommen nicht aus dem Mittelalter. ...

Antwort
von barfussjim, 44

Derzeit stammen etwa 75% der in Deutschland ankommenden Flüchtlinge aus den Bürgerkriegsländern Syrien, Afghanistan und Irak. Reine "Wirtschaftsflüchtlinge" sind in der Minderheit. 

Hingegen ist Ghana ein sicherer Herkunftsstaat und verfügt über relativ stabile politische und wirtschaftliche Verhältnisse. Die Fluchtgründe von Menschen aus diesem Land dürften wohl kaum anerkannt werden. Zufällig lief gerade eben ein Beitrag im Radio über den Tourismus in Ghana, der gerade bei Europäern starke Zuwächse verzeichnet.

Kommentar von veritas55 ,

Das stimmt soweit - allerdings ist auch in Ghana in den letzten 20 Jahren die Arm-Reich-Schere extrem auseinandergegangen woran "wir" nicht ganz unbeteiligt waren. So haben wir zugelassen, dass u.a. deutsche Konzerne die Einkommen durch Landwirtschaft und Fischerei in Ghana massiv verdrängt bis vernichtet haben (Stichworte: Geflügelimporte, Plünderung der Fischereigründe, Ausbeutung natürlicher Ressourcen und Bodenschätze uvm.).

Viele Ghanaer die früher ein Auskommen als Farmer oder Fischer hatten sind dadurch völlig mittellos geworden und wissen nicht mehr wie sie ihre Familien ernähren sollen, flüchten also vor Unterernährung und Chancenlosigkeit ins "gelobte Land".

Sehr viele Jugendliche wollen auch einfach nur mal was von der Welt sehen - so wie alle jungen Menschen mit gesundem Entdeckerdrang - denen würde es schon reichen mal ein Jahr per Work and Travel unterwegs zu sein und ihre Erfahrungen anschließend in der Heimat umzusetzen.

Weil die Ghanaer von den Abroads (EmigrantInnen) nur Positives zu hören kriegen, halten sie Germany für ein Paradies in dem Jeder eine gute Arbeit finden kann - wie schnell man auch hier scheitern kann, mag niemand zugeben, das ist das Fatale - und deshalb begeben sich so viele junge Leute mit den Ersparnissen der ganzen Familie auf eine Reise ins Ungewisse, deren  Gefahren sie überhaupt nicht absehen können.

Ein Ausweg aus dem Dilemma wäre 1. ein korrekter Handel um die Armut zu beenden (- leider nur als langfristige Lösung denkbar), 2. Bekämpfung der Korruption (auch durch unsere Konzerne die dort alles andere als korrekt agieren), 3. korrekte Aufklärung über die tatsächlichen Zustände in Europa (es gibt inzwischen einige Initiativen von ghanaischen Abroads, die sich darum bemühen) und im Idealfall auch die Möglichkeit für Jugendliche per Schüleraustausch, Stipendien und Touristen.- , bzw. Work and Travel Visa selber auf legalem Wege zu erfahren, was sich bei uns lernen lässt, - aber dass auch in Germany nicht alles Gold ist was glänzt...

Antwort
von JBEZorg, 28

Tja, warum kamen dir die Tränen nicht früher? Warum bist du nicht auf die Strasse gegeangen als dein Staat die Zerstörung Libyens vorangetrieben hat als NATO-Mitglied?

Kommentar von tanztrainer1 ,

Schau mal: Meines Wissens waren da nur die USA (wie üblich), Großbritannien und Frankreich beteiligt! Wie kommst Du übrigens dazu, der Schweiz zu unterstellen, dass sie da mitgemacht hatten! Die haben sich da rausgehalten, genau wie Deutschland. Ich kann mich daran erinnern, wie ein Afrikaner meinte: dass man da nur eingegriffen hatte, wegen des Öls Libyens. Und dann meinte er, dass den Befreiungskrieg Eritreas gegen Äthiopien (1961 - 1991!) keinen interessiert hatte, weil es da kein Öl gibt! 

https://de.wikipedia.org/wiki/B%C3%BCrgerkrieg_in_Libyen_2011

Kommentar von JBEZorg ,

Au, die "unschuldige" Schweiz wieder. Von dort geht doch der ganze Spuk aus, auch wenn natürlich gaaanz inoffiziell.

Antwort
von hutten52, 18

In Ghana ist kein Krieg. Also sollten Ghanaer und deren Kinder aus Libyen in ihre Heimat gehen und dort für die Entwicklung ihres Landes sorgen. Europa wäre am Ende, wenn Millionen Afrikaner einwandern.

Kommentar von habakuk63 ,

Lese bitte meine Antwort auf die ursprüngliche Frage.

Antwort
von Apfelkind86, 26

Nunja, ob jemand nun durch Bomben oder durch Hunger stirbt...

Kommentar von veritas55 ,

- insbesondere wenn der Hunger durch unsere Exporte und Plünderungen mitverursacht wurde...

Antwort
von themagicmedic, 45

Die Irländer die früher vor der Hungernot in Irland flohen waren auch Wirtschaftsflüchtlinge ... .Bei dieser Hungernot starben 1 Millionen Irländer.

Also Wirtschaftsflüchtlinge haben auch ein Grund zu fliehen und der ist auch nicht schön ,auch wenn keine Bomben deren Häuser zerstört haben .Kennst du die Bilder von den kleinen unterernährten Afrikanern ? Tja nach eurer Logik wären die Kinder die kurz vorm Verhungern sind auch Wirtschaftsflüchtlinge ... .

Falls Sie es schaffen zu fliehen .Begreifst du jetzt was ich sagen will ?

Antwort
von illerchillerYT, 64

So sehe ich das auch. Aber die lieben Politiker nicht. Traurig. Einfach traurig

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community