Frage von XuuuX, 43

Sehstörungen wegen/in der Pubertät?

Hallo, Ich bin männlich 13 Jahre alt, und seit etwa 1/2 - 3/4 Jahr hat sich meine optische Wahrnehmung auf "komische" Weise verändert. Es ist sehr schwer zu beschreiben, aber ich gebe mein bestes. Ihr kennt das doch sicher, wenn ihr eine Weile auf einen Punkt starrt, und wirklich fast nur diesen Punkt wahrnehmt (man könnte sagen, dass es einfach ein stärkerer, intensiverer Fokus ist). Was ich vielleicht noch wichtig zu sagen wäre ist, dass ich vor c.a. einem halben Jahr beim Augenarzt war, einen Sehwert von 160% hatte. D.h. mehr als der Durchschnitt, also von der Schärfe/Sehstärke alles im grünen Bereich. Etwa vor 2 Jahren, als ich auch beim Augenarzt war, hatte ich "nur" einen Sehwert von 125%. Also kam das "Problem" etwa mit der Verbesserung meines Sehwertes. (Etwa an dem Zeitpunkt als meiner Meinung nach die Pubertät bei mir richtig anfing). Ich glaube zwar nicht, dass mein Sehwert mit meinem Problem zusammenhängt, aber ich wollte es mal gesagt haben. Was ich neben meinem Hauptproblem noch wahrnehme, sind sehr feine, helle und kleine Punkte, die sich sehr schnell durcheinander bewegen. Diese nehme ich auf dunklen Flächen am meisten wahr. Ich habe das Gefühl, dass alles schlimmer wird, desto mehr ich mich damit beschäftige. Jetzt meine eigentliche Frage:

Glaubt/wisst ihr, dass das mit der/den Pubertät/Hormonen zusammenhängt, oder andere Ursachen hat.

Danke im Voraus! :DD

Antwort
von AnonymerJusah, 26

In der Pubertät spielt dein Hormonhaushalt verrückt. Dadurch wird deine Sicht eingeschränkt zu einem leichten Tunnelblick. Hatte Ich auch, das geht aber meistens nach der Pubertät (18. Lebensjahr) wieder weg.

Kommentar von XuuuX ,

Ach du sch** Im Ernst ?! Ich bin so froh... DANKE

Kommentar von AnonymerJusah ,

nein spaß hab nur irgendwas erfunden

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten