Frage von Thorsten1231, 60

Sehr Starke Neurodermitis Hilfe?

Hallo, ich habe schon Neurodermitis seit dem ich klein bin. Je älter ich wurde, um so mehr habe ich gekratzt (so habe ich es zumindest in der errinerung). Seit 2 Jahren ist der Juckreiz sehr stark geworden und ich habe es schon seit einem Jahr jetzt am Ganzen Körper. Ich habe an der Haut verteilt schon Dunkele flecken (Narben) bekommen von den ganzen Entzündungen. Ich bin ein Lebensfroher Mensch aber die Krankheit mach mich richtig Depressiv. Ich habe mich und meine Haut gar nicht mehr unter Kontrolle. Langsam verliere ich auch die Lust weiter zu kämpfen bzw weise weiter zu leben. Ich war bei etlichen Hautärtzten doch jeder wollte mir nur Kortison verschreiben was meine Haut auch langsam schon nicht mehr abkann und ich mich sofort nach paar sekunden jucken muss. Ich möchte nicht noch mehr Flecken (Narben) bekommen. Am Gesicht hatte ich das immer selten aber langsam fängt auch mein Gesicht an von der Neurodermitis betroffen zu sein. Wenn ich mich an den Augen kratze fallen auch manchmal paar wimpern ab. Es ist einfach grausam. Ich habe angst das ich auch flecken im Gesicht bekommen könnte was für mich Unvorstellbar grausam sein müsste. Ich kann einfach nicht mehr und vielleicht habt ihr ja einige Tipps für mich. (Ernährung umgestellt hab ich auch, ich bin Veganer)

Antwort
von Tragosso, 60

Huhu.

Ich habe das gleiche Problem. Bisher sind Ellenbeugen, hauptsächlich die Hände (besonders ätzend) und Kinn/Mund betroffen. Ich kann sehr gut nachvollziehen wie es dir geht. Habe es auch bereits seit meiner Kindheit, aber zwischenzeitlich glücklicherweise einige Zeit Ruhe gehabt. Seit ein paar Monaten ist es dafür umso schlimmer und ich kratze mich nachts ständig kaputt. Nehme Allergietabletten und unterschiedliche Cremes (mit Meersalz, Distelöl, Waschprodukte mit Nachtkerzenöl/hautneutral etc.), das alles hilft nur bedingt. Nun sind wieder neue Stellen hinzugekommen und auch ich weiß langsam nicht mehr weiter. Cortison habe ich bisher nicht ausprobiert, außer das freiverkäufliche mit 0,5%. Ich will demnächst aber doch mal zum Arzt. (eventuell zum Hautarzt).

Ich fühl mich auch langsam nicht mehr wohl in meiner Haut. Was etwas besser hilft ist bei mir Zinksalbe über Nacht, nach dem kratzen. Dadurch heilt es gut bis zum nächsten Morgen. Ist besonders bei nässenden Stellen gut.

Das hilft dir wahrscheinlich auch nicht groß weiter, aber vielleicht ist es nett zu wissen, dass du eine Menge Leidensgenossen hast. lG

Kommentar von Thorsten1231 ,

Ja danke! Da fühlt man sich wenigstens nicht so allein.

Kommentar von Tragosso ,

Gern. Die meisten Tipps kennst du wahrscheinlich eh schon, z.B nicht zu heiß und häufig zu duschen. Aber gerade, wenn es die Hände betrifft ist das schwer umzusetzen, da man doch immer irgendwie mit Wasser in Berührung kommt/kommen muss.

Kommentar von Thorsten1231 ,

Also Gott sei dank hatte ich noch nie an den Händen Juckreitz

Antwort
von RuedigerMa, 33

Hallo Thorsten1231,

auch ich leide schon viele Jahre unter Neurodermitis, aber sicherlich nicht so stark und beeinträchtigend wie du. VonCremes mit Cortison halte ich auch nicht viel, auch wenn es am Anfang so aussieht, als wenn sie gut helfen. Mit hat die kontinuierliche Pflege der Haut mit einer reichhaltigen Pflegecreme geholfen. Da bin ich nun bei der Serie NeuroMed (www.skinlab.de) gelandet. Ich hab alle 3 Produkte ausprobiert und fand diejenige für Kinder dann am besten, wenn es akut war und die Haut sehr spröde. Ansonsten sind die anderen beiden Cremes auch super zur Vorbeugung, da sie Urea enthalten, was der Haut Feuchtigkeit gibt. Vielleicht hilft ja auch dir eine kontinuierliche Feutigkeitspflege.

Gute Besserung!

Antwort
von MissionTarget, 55

Hab auch Neurodermitis, aber lange nicht so stark... Ich habe den Eindruck, dass besonders im Winter die Ausschläge vermehrt auftreten... Eine Lösung hab ich aber leider auch nicht :(

Kommentar von Thorsten1231 ,

Es ist wirklich komisch das im winter die Haut mehr austrocknet. Weil ich mich mal errinern kann das ich 2 Winter ohne wirkliches Kratzen durchgestanden habe.

Antwort
von Turbomann, 52

Hey Thorsten1231

Ich kann mir gut vorstellen, wie du dich fühlst und was in dir vorgeht. Kenne auch jemand aus dem persönlichen Umfeld der auch an Neurodermitis erkrankt ist.

Wenn jemand wie du an einen Erkrankung leidet, die sich sichtbar zeigt, dann geht der eine besser damit um und der andere leidet mehr, was alleine nur das äußerliche betrifft und das zieht psychische Auswirkungen nachsich.

Hast du dir schon mal Gedanken gemacht, dich in einer Hautklinik die sich auf Neurodermitis spezialisiert hat, vorzustellen?. Über Google findest du einige davon.

Viele davon sind teilweise besser in den Methoden und Behandlungsmöglichkeiten als reine Hautärzte.

Du findest in Selbsthilfegruppen auch Leidensgenossen, wo du dich austauschen kannst und siehst, dass du auch nicht alleine bist.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community