Sehr starke Erkältung und krasse Entzugserscheinungen nach Kratomentzug (Opioid)... Was soll ich nur tun?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die Entzugserscheinungen sollten nach drei Tagen aufhören, normalerweise dauert es nie länger, vielleicht wären leichte Schlafmittel praktisch, Baldrian kann dort gute Dienste leisten. Zusätzlich würde ich dir Sport empfehlen, das steigert den Endorphinhaushalt, außerdem empfehlen auch viele eine gesunde und ausgewogene Ernährung, dadurch kann der Körper schneller wieder das biochemische Gleichgewicht herstellen. Mach dir aber aufjedenfall bewusst, dass du dich nicht wirklich in Gefahr befindest, was du gerade erlebst liegt daran, dass sich dein Körper auf die Einnahme eingestellt hat und jetzt selbst weniger Endorphine produziert, dadurch kann auch auf Adrenalin weniger abgebaut werden und das sorgt für den Entzug, dauert wie gesagt "nur" drei Tage, bleib am Ball, das hältst du durch!

Solltest du damit aber andere Opioids substituiert haben kann das ganze schon anders aussehen, das wäre noch eine wichtige Information, außerdem sind meime Tipps nicht aus erster Hand, ich selbst konsumiere zwar Kratom, hatte aber auch nach zweo Monaten Dauerkonsum keine Entzugssymptome, trotzdem befasse ich mich gern und viel mit dem Thema, ich hoffe dir geht es bald besser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ocdopussy
28.03.2016, 21:01

*opioide

0

Auch wenn es dir jetzt im Moment nicht viel hilft: Keine Sorge! Die selben Absetzerscheinungen hatte ich auch vom Kratom, dass scheint in dem Umfang normal zu sein. Besonders die Rückenschmerzen habe ich als sehr stark empfunden und an Einschlafen war lange Zeit nicht zu denken.

Was jetzt wichtig zu wissen wäre ist, ob du das Kratom zur Substitution eines anderen Opiats verwendest und wenn ja, wie lange du dieses schon einnimmst. Auch ansonsten wäre es hilfreich die Dauer deines Konsums und die von dir konsumierte Menge in Gramm zu erfahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FredMinecraftHD
28.03.2016, 21:41

Hi, Kratom nahm ich jetzt gut 8Monate um das Tillidin das ich vorher seit einem halben Jahr bekommen hatte abzusetzen, was ich auch geschafft habe. Und wie gesagt: Fast täglich Konsumiert ausser am Wochenende  ca immer 2-5 Löffel (ca 2-6g je nachdem wie dringend es sein musste)... Toleranz hatte ich komischerweise nie wirklich (BRV, Thaipimps, Sumatra Red) usw durchgemischt.

0

Wenn du wirklich davon wegkommen willst und schon zwei Wochen hinter dir hast, solltest du das auf jeden Fall weiter aushalten. Jetzt aufzugeben würde das bisher zunichte machen, besonders wenn du es dann möglicherweise doch wieder höher dosierst oder ab dann nie wieder davon loskommst.

Belasse es jetzt auch bei dem Schritt und konsumiere bis sich das normalisiert nichts mehr. Schlimmstenfalls musst du es dann nämlich wirklich dauerhaft nehmen um eben nicht diese Symptome zu bekommen und dann wirst du wirklich süchtig, dann hättest du ja quasi keine Wahl, außer zu konsumieren, damit es dir besser bzw. überhaupt gut geht. Und dann wird es noch schwerer, davon weg zu kommen. So wie ich es sehe, solltest du das weiter durchziehen. Bezüglich deiner Gesundheit würde ich dir raten, deinen Hausarzt aufzusuchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Denk immer daran... das was dir die Droge an Positiviven Efekten verspricht, die hast du dann im Entzug das Gegenteil. Wenn dich eine Droge sehr glücklich macht, macht dich der Entzug sehr traurig. Wenn sie dich wach hält wirst du ohne sehr müde. Wenn sie schmerzlindernd ist (wie Opiate) dann hast du starke Schmerzen beim Entzug. Ist alles normal und geht wieder weg wenn sich deine Toleranz herunter schraubt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erkältung durchstehen, vom Kratom abstinent bleiben. Sonst verbesserst Du Deine Situation nicht. Das Gegenteil würde der Fall sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?