Frage von Dontknow0815, 57

Sehr komische frage sry?

Hey,

Emm ich weiß garnicht wie ich anfangen soll.

Aber ich tu es einfach mal. Ich bin auf einem Dorf aufegewachsen. Danach habe ich für meine Ausbildung in einer Stadt gewohnt. Dort war es naja, es war viel Neues zu entdecken.
Nach meiner Ausbildung bin ich in einem  h größere Stadt gezogen da ich dachte man erlebt da so viel mehr. Ich arbeite bei einer kleinen Firma in einen anderen Bundesland. Dort habe ich Arbeitskollegen mit denen ich mich sehr gut verstehe.

In der Stadt habe ich Menschen kennen gelernt die mich sehr mögen. Mir fehlt in der Freundschaft aber dieses gewisse etwas. Ich weiß nicht wie ich es beschreiben soll aber es ist irgendwie etwas. Wenn man sich da trifft ist es irgendwie so, dass es eine gewisse Distanz gibt.

Warum da meine Arbeit ins Spiel kommt... ganz einfach zu erklären. Die Leute wohnen auf einem Dorf dass Nichteinmal 200 Einwohner hat. Heute hat ein Arbeitskollege Geburtstag und es haben sich viele Leute getroffen. Auch welche die ich noch nicht kannte. Und es fühlt sich einfach perfekt an. Als würde ich zuhause sein. Die Leute die da waren... ich bin klasse mit ihnen klar gekommen. Ich hab mich wie zuhause gefühlt. Warum ist das so?

Die Leute in meiner Heimat, also in der Stadt, mögen mich auch und sagen auch dass sie so einen Freund wie mich schwer finden. Aber warum? In der Stadt gibt es so viel mehr Menschen.

Ich versteh es einfach nicht warum mich dass hier so viel mehr erfüllt....

Mein Arbeitskollege hat mich dummerweise aus der Pansion ausgesperrt. Sie sind einfach mit der Leiter gekommen und haben in der 2. Etage na Fenster geklopft. Darauf währe bei mir zuhause nie jemand gekommen. Ich mag es hier und die Menschen die mich hier umgeben wenn ich auf Montage bin. Warum ist das in meiner Heimatstadt nicht so?

Antwort
von PicaPica, 7

Die Frage ist gar nicht so komisch.

Dass du dich bei den Leuten in dem Dorf so wohl und zu Hause fühlst liegt daran, dass du einfach, durch dein eigenes Aufwachsen in einer solchen Umgebung, deren Sprache sprichst.

Außerdem ist der Zusammenhalt auf dem Dorf noch ein ganz anderer als in der Großstadt. Es hocken nicht so viele Leute aufeinander, man ist doch mehr aufeinander angewiesen. Im kleinsten Zelt ist es wärmer, als im größten Schloss. Menschlich.

In der Stadt ist das viel anonymer und dadurch kälter. Da herrscht Konkurrenzdenken vor, jeder ist sich selbst der Nächste. So nach dem Motto, wenn jeder auf sich selbst sieht, ist nach Allen geschaut.

Nun ist Anonymität oftmals jedoch auch hilfreich. Es gibt auch Dörfer, wo sich aufgrund fehlender Anonymität gewisse Kontrollmechanismen herausgebildet haben (jeder weiß Alles über den Anderen, der Rechtfertigungsdruck ist enorm z. B. `warum war man am Sonntag nicht in der Kirche´), was einem das Leben da auch zur Hölle machen kann.

Psychisch bleibt Heimat immer Heimat, egal wo man physisch seine Schwerpunkte setzt.

 

Antwort
von Rotrunner2, 19

Du scheinst das Zusammengehörigkeitsgefühl zu vermissen.

Das ist in einer Dorfgemeinschaft natürlich sehr viel stärker als in einer Stadt.

Und genau das brauchst du um dich wohl zufühlen.

Kommentar von Dontknow0815 ,

Aber warum ist das so? Was fehlt mir in meiner Heimat und was kann ich machen um das zu bekommen?

Kommentar von Rotrunner2 ,

Da hilft nur ein Umzug, denn in einer Stadt wirst du soetwas nicht finden.

Kommentar von Dontknow0815 ,

Traurig aber dieses Thema hat mich echt sehr depressiv gemacht. Dachte echt ich bin zu dumm dafür aber es ist wohl wirklich so. Du wohnst nicht zufällig in Dresden?:D

Kommentar von Rotrunner2 ,

Nein wohne ich nicht :D

Kommentar von Rotrunner2 ,

Und Danke für die Bewertung.

Antwort
von Brotmaster, 7

Ich kenn das Gefühl... Hab 3 mal Schule gewechselt und kenn und mag die Leute auf der neuen Schule zwar, jedoch fühl ich mich bei den "Bros" von der ersten Schule viel wohler.

Antwort
von RabbytJ, 15

Also wenn die Leute in der Stadt nicht auf die Idee kommen, mit einer Leiter ans fenster zu klettern, hattest du einfach langweilige freunde.

Problem gelöst.

Kommentar von Dontknow0815 ,

:D hab viele Leute da kennen gelernt. Das ist es auch nicht aber mir fehlt dieser Zusammenhalt. Den gibt es wohl einfach in der Stadt nicht.

Kommentar von RabbytJ ,

Gibt es schon. Sehr sogar, aber dann kommen Leute wie ich, welche sowohl Stadtkind, so wie auch dorfkind sind und einfach ihren eigenen weg gehen, während die anderen gerade ertrinken, welche nicht unbedingt wichtig sind zum weiter kommen ;).

Vlll wirkt es auch nur so, Zusammenhalt zeigt sich nicht durch einen Geburtstag :O

Leute welche richtig zusammen gehalten haben, sitzen am ende auch zusammen im streifenwagen ;)

Kommentar von Dontknow0815 ,

Das war auch nur ein Beispiel verstehe mich dort mit den Leuten sowieso auf einer anderen Ebene als in der Stadt.

Mit meinen Kindheitsfreunden hab ich auch extrem viel gutes und auch schlechtes erlebt. Da gab es die Option sich einfach mal nicht zu melden nicht weil das nie eine Lösung ist. Aber es nehmen halt immer mehr menschen davon gebrauch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten