Frage von RoXoR987, 28

Sehr impulsive Person: Sind das Anzeichen für eine psyische Störung?

Hallo, ich (bzw. wir) haben folgendes Problem: In unserer Arbeitsgruppe befindet sich eine (junge) Frau, die häufig durch sehr unhöfliches, teilweise sogar aggressives Verhalten auffällt. Sie ist normalerweise relativ still und zurückhaltend, wenn aber z.B. für ein Experiment Zusammenarbeit bzw. Kommunikation gefordert ist, reagiert sie teilweise sehr Impulsiv. Beispiel: An der Arbeitsfläche befinden sich mehrere Stühle, alle besetzt bis auf der neben ihr. Mitarbeiter möchte sich hinsetzen und nimmt den freien (!!) Stuhl. Die Frau ist sofort aufgesprungen und hat darauf bestanden (ziemlich aggressiv) das dieser den Sofort ! zurückstellt. Er musste in ein anderes Gebäude laufen um sich einen Stuhl zu holen. Auch gibt sie anderen die Schuld für alle Fehler, die sie durch ihr ungeschicktes Verhalten verursacht. Man hat das Gefühl sie verfügt über keinerlei Sozialkompetenz. Anscheinend ist dies auch Stimmungsabhängig, sie hat immer wieder Tage an denen sie (relativ) nett ist. Dann muss sie aber z.B. über völlig normale Dinge, sehr übertrieben lachen, was überhaupt nicht angebracht ist.

 Mir ist bewusst, das eine genaue Diagnose hier unmöglich ist, wenn ja für welche ?

P.S. Wir wollen mit dieser Frage auf keinen Fall die Privatsphäre der Person verletzen aber es ist schon sehr anstrengend und unnangenehm mit so einer Person zu Arbeiten, vorsichtig Angesprochen darauf haben wir sie schon mehrmals, was allerdings zu nichts geführt hat. Wir versuchen nur diese Person zu verstehen, wenn wir wüssten das sie vl. Krank ist, würde es das Arbeiten vl. Nicht leichter machen, aber wir hätten mehr Verständnis dafür.

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von Eselspur, 14

Das mit den psychischen Störungen ist meiner Ansicht nach so eine Sache: definieren wir diese zu eng, hat jeder eine Störung, definieren wir so weit bleiben nur eine paar Film-Bösewichte übrig.

Wir haben doch wohl alle unsere Eigenheiten. Es geht darum wie wir sie leben.

Konkret: Was kannst du tun, dass die betreffende Frau dir nicht allzu stark auf die Nerven geht?

Antwort
von Lichtpflicht, 20

Das ist natürlich unmöglich zu sagen, da so viel denkbar ist. 

Es könnte eine Persönlichkeitsstörung sein (wobei viele denkbar sind, von bipolar zu Schizophrenie zu Borderline zu Narzissmus), aber auch genauso gut Symptome anderer Erkrankungen wie zB Hormonstörungen, Schilddrüsenprobleme oder Burnout oder eine Depression, die nicht ganz klassisch erscheint. Sie könnte bereits Medikamente nehmen (zB Psychopharmaka oder die Pille usw.) und diese haben solche Nebenwirkungen (ja, bei manchen Frauen hat die Pille solche Auswirkungen). Sie könnte auch schwanger sein!

Möglich ist auch, dass es noch nicht krankhaft ist sondern an der Grenzlinie zu einer schlicht schrulligen Persönlichkeit verläuft. Nicht alles, was irgendwie abweicht, ist direkt eine Erkrankung.

Wie du siehst, Mutmaßungen und Ferndiagnosen sind totaler Quatsch, da man niemals auf ein Ergebnis kommen wird. Ist klar, dass ihr gerne eines hättet, weil der Mensch immer Erklärungen und Labels haben will wenn er etwas nicht versteht ;) aber letztlich bringt es auch nichts, das zu wissen.

Die Frage ist, ist der Zustand veränderbar? Ist die Person auf absolut direkte, freundliche, und nicht schuldzuweisende Ansprache nicht einsichtig, habt ihr keine Chance, etwas zu ändern.

Ich würde einen ihrer guten Tage wählen, dann eine einzelne Person zu ihr schicken zum Kaffee o.ä. und dann in der Formulierung "Du, also würdest du mir sagen, wenn ich mich mal echt komisch und unfreundlich verhalten würde? Ja? Gut, das freut mich wirklich. Denn weißt du, ich würde dir auch gern mal was sagen. Mir ist aufgefallen, dass....blabla daher würde ich dich einfach gern mal fragen, warum glaubst du, ist das bei dir so? Hast du Stress/Probleme/bist du krank? Ich würde es sehr gerne besser verstehen." 

Bringt das nichts, könnt ihr leider nichts tun.

Kommentar von Seanna ,

Seit wann sind Schizophrenie und bipolare Störungen Persönlichkeitsstörungen? :)

Kommentar von Lichtpflicht ,

Entschuldige vielmals die ungenaue und nach dem ICD-10 selbstverständlich auch falsche Einordnung, das war keine Absicht.

Schizophrenie und die bipolare Störung stellen selbstverständlich "nur" schwere psychische Erkrankungen dar, keine Persönlichkeitsstörungen. Die bipolare Störung tritt einfach sehr häufig als Begleiterscheinung von Persönlichkeitsstörungen auf, daher war sie meine erste Gedankenassoziation als ich Beispiele aufzählen wollte, dabei hätte ich ein "und andere psychische Erkrankungen" noch vor der Beispielklammer hinzufügen sollen, das habe ich unterlassen.

Tjaja, das kommt davon, wenn man zu schnell eine Antwort runterreißen will und sich nicht nochmal durchliest, was man geschrieben hat ^^

Antwort
von DODOsBACK, 14

Lasst Diagnosen undd Etiketten doch einfach außen vor und redet Klartext mit der Betreffenden.

Egal, was sie hat, vielleicht könnt ihr euch ja auf irgendwelche "Regeln" einigen... Macht ihr klar, wie ihr sie erlebt und versucht, gemeinsam Lösungen zu finden. Viele Menschen können keine Fehler zugeben - weil dadurch das letzte bisschen Selbstbewusstsein bröckeln würde. Nehmt es nicht persönlich, ihr wisst doch, was dahintersteckt. Und wenn sie einen leeren Stuhl braucht, könnt ihr sicher auch damit leben.

Für ein solches Gespräch würde sich natürlich ein Tag anbieten, an dem sie "gut drauf" ist. Tretet nicht als Riesengruppe auf, sondern lasst einen von euch, mit dem sie einigermaßen klarkommt, euren Standpunkt vertreten. Also nur sie, diese Person und eine Art "Schiedsrichter", ein Vorgesetzter/ Lehrer oder so.

Mit ein bisschen Glück kommt ihr damit einen ganzen Schritt weiter...

Viel Erfolg schon mal.

Antwort
von Mindstorm2015, 28

Hallo,
Ich kann dir deine Frage nicht komplett beantworten aber es könnte daran liegen das sie Stress hat oder private Gründe ihre soziale Kompetenz einschränken. Ich würde jemanden mit dem sie nicht negatives verbindet bitten mit ihr ein offenes Gespräch zu führen in dem auch das Verständnis für eventuell schwierige Situationen deutlich gemacht wird.

Ich hoffe ich konnte helfen !
Alles Liebe Mindstorm

Antwort
von mychrissie, 5

Diese Frau ist schwach und hat deshalb das Bedürfnis, sich immer und um jeden Preis in den Mittelpunkt zu spielen.

Lasst sie links liegen. Beachtet sie gar nicht, das bringt sie am ehesten zur Vernunft – wenn überhaupt.

Ich betreue kleine Kinder (1. bis 4. Klasse), schon in diesem Alter merkt man genau, wer in sich ruht und wer sich immer in den Mittelpunkt spielen muss, wenn sich das Geschehen mal ohne ihn abspielt.

Solche Kinder werden von den Eltern meist extrem verwöhnt, weil diese in ihrer Schwäche glauben, sie verlören die Liebe ihres Kindes, wenn sie ihm mal Grenzen setzen. Wenn diese Kinder dann erwachsen sind, müssen sie sich alleine behaupten.

Dann geht ihnen wie Behinderten, denen die Krücken weggenommen werden. Sie sind es nicht gewohnt, alleine stark zu sein. Und dann... siehe oben!

Übrigens: Mit Impulsivität hat dieses Verhalten nichts zu tun.

Antwort
von Zwergio, 5

Es gibt auch eine "emotional instabile Persönlichkeitsstörung: impulsiver Typ"
Google mal ;)
(Nicht nur Borderline)

Antwort
von wildearny, 16

Nein muss keine Störung sein.

Manche sind einfach ein Trampel d.h. Se trampeln auf anderen Gefühlen rum, dadurch fühlt Sie sich bestätigt.

Sie ist assozial kein soziales Verhalten.

Ruhig mal ansprechen: 

wie... 

Dein Benehmen ist unmöglich Du machst dich dadurch überall unbeliebt. Hör auf auf anderen rumzurampeln. Alles kommt irgendwann zurück ich würde mir mal Gedanken darüber was ich Dir gesagt hab.

Antwort
von Kanada11, 12

Sobald mal jemand etwas impulsiver reagiert oder einfach mal laut lacht fühlen sich die Leute im Umfeld schon bedroht und vermuten gleich eine PS dahinter.  

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community