Frage von Drachenlady3000, 58

Sehr gute Freundin meldet sich nicht mehr...?

Ich habe eine gute Freundin, die ich seit mehreren Jahren kenne. Wir haben bis letzten Sommer regelmäßig geschrieben und telefoniert und waren sehr vertraut miteinander, obwohl wir etwas auseinander wohnen. Seit August studiert sie und ich bin jetzt in der Abiturphase. Leider ist seitdem der Kontakt so gut wie abgebrochen und alle Versuche, die zum telefonieren oder überhaupt zum fließenden Schreiben zu bekommen sind erfolglos, weil sie immer etwas anderes zu tun hat, meistens aber mit der Uni. Ich kann verstehen, dass das schwierig ist, aber mit einem anderen guten Kumpel, mit dem ich auch befreundet bin, hat sie viel Kontakt und besucht ihn regelmäßig. Kann man verstehen, wie ich mich fühle? Ich bekomme nichts von ihr zu hören, wenn ich nichts schreibe und ihr ganzes Verhalten ist vollkommen fremd für mich. Auf die Frage, ob es wirklich nicht an mir liegt, wurde mit einem "Nein, es liegt nicht an dir, sondern an der Uni" beantwortet. Aber so recht kann ich das nicht glauben, wenn sie für den Kumpel Zeit hat. Auf gut Deutsch: Ich sitze hier auf Kohlen und weiß nicht, ob ich bald durchdrehe. Ich komme nicht an sie heran und ohne ein klärendes Gespräch wird mich das auch nicht loslassen. Dafür ist sie mir zu wichtig. Das sagt sie zu mir auch, aber was soll ich nur machen? Ich kann nicht ewig warten...

Danke für eure Hilfe im Voraus!

Antwort
von Joschi2591, 27

Als Unbeteiligter hört es sich an, als seist Du eifersüchtig auf den Kumpel und als glaubtest Du, einen Anspruch auf sie und ihre Zeit zu haben, nur weil es in der Vergangenheit anders war.

Weiterhin hört es sich an, als fühlte sie sich durch Dich und Dein Drängen genervt.

"Ich sitze hier auf Kohlen und weiß nicht, ob ich bald durchdrehe"

"...ohne ein klärendes Gespräch wird mich das auch nicht loslassen." und

"Ich kann nicht ewig warten..."

All das hört sich schon ziemlich unangemessen und masslos übertrieben an.

Im übrigen ist sie Dir keine Rechenschaft schuldig. So hört sich Deine Frage für Aussenstehende an. "Klärendes Gespräch"? Sie hat Dir bereits gesagt, woran es liegt, nämlich an der Uni. Wenn Du ihr das nicht glaubst, musst Du an Dir arbeiten.

Grundsätzlich verändern sich Beziehungen mit der Zeit. Das ist nun mal so im Leben, egal ob Freundschaften oder Partnerschaften. Das kann alle möglichen Ursachen haben. Die muß man akzeptieren, ohne gleich "durchzudrehen", den anderen zu bedrängen oder unter Druck zu setzen.

Spätestens wenn Du frisch verliebt bist, wirst Du diese Erfahrung am eigenen Leib machen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten