Frage von Kitty113, 177

Sehr geringe Auffassungsgabe. Sauerstoffmangel?

Hallo,

Zurzeit mache ich ein 3-wöchiges Praktikum beim Zahnarzt und habe schon da Probleme. Immer wenn mir etwas erklärt wird, verstehe ich entweder gar nichts oder brauche immer sehr sehr lange um etwas richtig zu verstehen , egal was und wie oft man es mir erklärt. In der Schule ist es allerdings genauso, was dazu führt dass ich sehr lange brauche um mit einer Aufgabe fertig zu werden oder bei Klassenarbeiten nicht fertig werde. Das geht schon seit meiner frühen Kindheit so. Auch habe ich oft große Schwierigkeiten Fragestellungen, Texte und Redewendungen zu verstehen, weshalb es für mich auch oft nicht möglich ist Texte zu interpretieren. In Mathe habe ich auch große Probleme und bin häufig selbst mit den einfachsten Aufgaben überfordert.

Davon abgesehen kann ich nicht gut mit Menschen umgehen. Sprich ich bin sehr schüchtern, weiß oft nicht worüber ich mit anderen reden soll und wenn jemand etwas zu mir sagt oder eine persönliche Meinung ausspricht , kommt immer ein mehrfaches "Ja.." oder "ok“ von mir als Reaktion. Dann fällt es mir manchmal sehr schwer anderen zuzuhören, wenn ich mich in einem Gespräch mit einer Person befinde und vergesse oft Sachen, die mir gesagt wurden.

Als 4-jährige hatte ich eine Zeitlang Angst vor anderen Kindern. Wenn jemand uns beispielsweise auch mit Kinder in meinem Alter oder jüngeren besuchen kam, verkroch ich mich unterm Bett, zog mich in meinem Zimmer zurück oder interessierte mich gar nicht für sie. Auf dem Spielplatz hatte ich ebenfalls vor anderen Kindern sogar große Angst, sodass ich laut schrie und weinte, wenn ein oder mehrere Kinder mich absichtlich berührten, auf mich zukamen oder einfach nur mit mir spielen wollten. Später in der Grundschulschulzeit wurde es zwar besser, jedoch war ich auch da extrem ruhig und hatte so gut wie nie mit meinen Mitschülern geredet. Freunde hatte ich zu der Zeit in der Schule keine, hatte jedoch gar kein Problem damit, da ich an anderen nicht so sehr Interesse zeigte und mich auch sehr gut alleine beschäftigen konnte. Desweiteren war ich schon immer sehr unsportlich, hatte immer Angst vor Bällen und fing erst mit 18 Monaten an zu laufen. Das Fahrradfahren und Schwimmen lernte ich erst mit 10.

Meine Mutter wusste auch über die all meine Probleme und meinte immer ich sei krank. Deshalb war ich bei verschiedenen Ärzten in Behandlung, habe einige Therapien hinter mir und bekam früher Medikamente (die gar nicht brachten), doch alles ohne Erfolg.

Woran könnte es liegen, dass ich so eine geringe Auffassungsgabe habe? Kann es sein dass ich in irgendeiner Form geistig behindert bin oder dergleichen?

Ps: Bin 18 und weiblich

Antwort
von skogen, 100

Manche Menschen sind halt so. Kenne auch wem, der viel nicht schnell versteht, aber er ist sehr aufgeschlossen und sehr höflich. Kann mich aber auch nicht lange an etwas halten. Ich lese etwas oder löse die Aufgabe und mittendrinne sagt mein Kopf, ''Ne, jetzt denk mal über irgendwas zufälliges nach''.

Mit den sozialen Kontakten bin ich genauso wie du. Ich bin eher ''speziell''. Verstehe Freundschaften und Beziehungen nicht und ehrlich gesagt mag ich den Großteil der Menschen nicht, liegt aber wahrscheinlich daran, dass ich hohe Standards habe. Ich meine, in der Klasse hatte ich schon ''Freunde'', aber für mich waren es nur Mitschüler. Freunde sind für mich was ganz anderes.

Wenn du so oft in bei verschiedenen Ärzten warst, hast du dann keine Diagnose bekomen? Und warum sollte man dagegen Medikamente nehmen?

Expertenantwort
von Darkmalvet, Community-Experte für Gesundheit, Körper, Medizin, 73

Mach dir keine Vorwürfe, du bist gut so wie du bist.

Nur weil du manches nicht so gut verstehst wenn andere es erklären, bist du noch lange nicht geistig behindert

Es könnte ja sogar sein, das du hochbegabt bist und nie gefördet wurdest, dann wärst du erst recht nicht behindert.

Naja, Gründe, es könnte viele Gründe geben, von mangelnder Förderung (weil du einfach anders lernst als andere aber so unterrichtet wurde, das die anderen optimal lernen), über Dinge wie Sauerstoffmangel, aber da ich kein Arzt bin sollte ich das vermuten hier sein lassen.

Naja, was du nun haben könntest, da kann ich auch nix genaues sagen, denn ich bin kein Arzt, da ich mich aber in Biologie und auch in solchen Dingen etwas auskenne, überleg ich mal und schreib es dann später per Kompliment.

Antwort
von skyberlin, 79

weiß jetzt nicht, wie alt du bist. aber du kannst dich bei einigen ärzten (schwerpunkt kinder- jugend- familienberatung) auf alle deine fähigkeiten testen lassen. dann weißt du besser bescheid und kannst evt. trainings, therapie oder andere hilfen einleiten. viel erfolg!

Kommentar von skyberlin ,

https://www.youtube.com/watch?v=JG5m2ZLo9AAy

kennste? lg

du brauchst nur weiter zu gehn

Antwort
von Barbdoc, 65

Kann es vielleicht sein, daß du Schwierigkeiten hast, komplizierte Dinge, die man dir erklärt, zu begreifen? Kannst du sie vielleicht besser verstehen, wenn du die Erklärung lesen kannst? Es gibt unterschiedliche Lerntypen. Finde heraus, wie es bei dir am besten funktioniert.

Antwort
von Sumsibiene, 84

Bei dem, was du beschreibst mit der Kommunikation oder mit dem sich zurückziehen und weniger Kontakt zu anderen Menschen haben, habe ich zuerst an einen introvertierten Menschen gedacht (das ist keine Krankheit!). Das erklärt aber nicht, deine Schwierigkeiten in Deutsch und Mathe. Kann es vielleicht sein, dass du einfach von den ganzen Sinnesreizen, die dich umgeben, erschöpft und überfordert bist und du deshalb bei Erklärungen länger brauchst.

Antwort
von vonGizycki, 68

Grüß Dich Kitty 113!

Bist Du sonst gesund? Keine Organschäden? Oder Stoffwechselprobleme?

Ist da schon mal was untersucht worden?


Meine Mutter wusste auch über die all meine Probleme und meinte immer ich sei krank.

Hast Du Siedanach gefragh´t, warum sie das meint? Wie sie darauf kommt? Und ob sie genau weiß warum?

Herzlichen Gruß

Rüdiger

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community