Frage von Kotongo, 82

Sehr geehrte Damen und Herren, meine 9 jähr. Tochter möchte zu mir ziehen. bin Schichtarbeiter und muss nun kündigen (Nachschicht)habe ich das Recht auf ALG I?

Antwort
von Allexandra0809, 20

Kannst Du in diesem Betrieb nicht auf eine Tagesschicht wechseln? Das wäre doch wohl eine bessere Lösung.

Allerdings kann es sein, dass dann Deine Tochter morgens allein zur Schule gehen muss. Hier wäre es sinnvoll, wenn Du erst mal Urlaub nehmen kannst, damit sich alles einspielen kann. Sie gewöhnt sich dann daran, was sie machen muss.

Was ganz wichtig ist, dass ein Nachbar oder Oma/Opa in greifbarer Nähe sind, wenn mal etwas Unvorhergesehenes geschehen sollte.

Kündigen solltest Du auf keinen Fall.

Antwort
von brromed, 8

Bitte vor einer Kündigung alle Möglichkeiten ausloten und ggf. auch ausprobieren. Ein normal entwickeltes Kind mit neun Jahren - insbesondere Mädchen - weist in der Regel genügend Eigenverantwortlichkeit und Einsicht auf, dass es nachts alleine zu Hause bleiben kann, sofern eine im "Notfall" ansprechbare Person/Familie (z.B. Nachbarn) zur Verfügung stehen. Der Gesetzgeber bezeichnet dies im § 828 BGB als "die zur Erkenntnis der Verantwortlichkeit (Gefährlichkeit des Tuns) erforderliche Einsicht ... (Bedingte Deliktsfähigkeit)."

Das größte Problem dürfte deiner Schilderung zu Folge am Abend liegen, da deine Tochter praktisch eigenständig den Abend organisieren und ebenso pünktlich zu Bett gehen müsste. Das kannst nur du selbst einschätzen.

Zwar sind die modernen Sklavereibetriebe "Leiharbeitgeber" hier in der Regel sehr wenig kooperativ, doch ich würde dennoch versuchen, um entsprechend familientaugliche(re) Schichten zu bitten.

Bescheidene Frage zum Schluss: Wie ist die Dauer von 4 Jahren Einsatz im gleichen Betrieb mit § 1 Abs.1 Satz 2 des AÜG (Arbeitnehmerüberlassungsgesetz) hinsichtlich der darin geforderten Überlassungseigenschaft "vorübergehend" zu vereinbaren ... ??

Alles Gute und viel Erfolg!

Antwort
von elektromeister, 13

schau doch bitte einmal unter: www.boeckler.de/pdf/p_wsi_disp_184.pd nach und mach Dich mit dem Thema Förderung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf vertraut. Das ist eine Forderung sowohl von den Tarifvertragsparteien, als auch vom Gesetzgeber. Dir als Arbeitnehmer steht das Recht zu, innerhalb der Möglichkeiten des Unternehmens, einen für Dich passenden Arbeitsplatz zugewiesen zu bekommen. Ob dieser Arbeitsplatz die gleiche Vergütung hat, steht auf einem anderen Blatt. Wenn Ihr einem BR habt, frag dort nach. Eine Arbeit zu haben ist immer noch besser, als "nur für das Kind" alles andere aufzugeben. Das betrifft ja nicht ausschließlich die Arbeit und die Vergütung. Soziale und Gesellschaftliche Komponenten sollte nicht unterschätzt werden. Das Selbstwertgefühl ist nicht allein vom Gehalt abhängig. Also frag Deinen Arbeitgeber, ob er nicht eine andere Tätigkeit für Dich hat und dir dadurch die Arbeitslosigkeit erspart. Gute Arbeitgeber können so etwas leisten. Auch ein Umstieg in Teilzeitarbeit (begrenzt) ist für z.B. 3 Jahre möglich. Dann ist das Töchterlein schon 12 und fast erwachsen. Viel Glück und Erfolg bei Deinen Verhandlungen.

Kommentar von Kotongo ,

Hallo, danke für Ihren Antwort. Ich arbeite für eine Leihfirma seit mehr als fünf Jahren davon 4 Jahre im gleichen Betrieb, jedoch als Leiharbeiter hat man leider nicht viele Möglichkeiten

Kommentar von elektromeister ,

eigentlich schade, dass solche "Machenschaften" immer noch erlaubt sind. Bei uns wird ein Leiharbeitnehmer nach TARIFVERTRAG bei einer ununterbrochenen Beschäftigungsdauer von länger als 1 Jahr übernommen.

Die Politik hatte damals "Versprochen" das zu regeln. Das war jedoch wohl nur ein Versprecher.

Ich vermute einmal, Der Entleiher hat kein Interesse an dem Zustand etwas zu ändern. Fragen würde ich jedoch trotzdem den Ortsansässigen Betriebsrat. Der ist auch für Deine Belange zuständig. Da gibt es bereits passende Urteile zu. Schau einmal unter: http://www.anwalt.de/rechtstipps/zustaendigkeit-des-betriebsrates-fuer-leiharbei...

Dort ist ein Beispiel angegeben.

Viel Erfolg bei Deinen Verhandlungen.

Gruß Uli

Antwort
von turnmami, 41

Nein, weil ein Kind kein Kündigungsgrund ist. Musst du halt die Kinderbetreuung regeln. Bei einer eigenen Kündigung hast du eine Sperrzeit von 3 Monaten.

Antwort
von TorDerSchatten, 38

Warum mußt du deswegen kündigen? Eine 9jährige kann durchaus nachts allein im Haus sein, wenn jemand für Notfälle (Krankheit) erreichbar ist.

Wenn du selbst kündigst, hast du eine Sperre vom ALG für 3 Monate.

Kommentar von Kotongo ,

Meinen Sie es ernst??? Darf ich fragen, ob Sie selbst Kinder haben?

Kommentar von TorDerSchatten ,

Natürlich. Ich habe 2 Kinder und mein Mann arbeitet auch Nachtschicht. Wenn ich zu einem Elternabend oder Weihnachtsverkauf bei der Schule war und mein Mann hatte Nachtschicht, sind die Kinder problemlos alleine ins Bett.

Es ist ja kein Kleinkind! Mit 9 Jahren kann man nachts allein sein - schließlich hat sie zu schlafen. Du bringst sie ins Bett, bevor du zur Arbeit gehst, und morgens um 6:30 bist du ja wieder da und kannst sie zur Schule schicken.

Wenn sie von der Schule kommt, hast du geschlafen.

Man kann sich auch selber Probleme machen. Wir sind öfters auch abends ausgegangen, da waren die Kinder 8 und 11 Jahre alt, sie sind allein ins Bett und wenn was gewesen wäre, hätten sie uns auf Handy angerufen.

Kommentar von Kotongo ,

Wir sind verschiedener Meinung in Sachen Erziehung, aber danke trotzdem für den Vorschlag. Ich habe übrigens nicht vor nicht arbeiten zu gehen, sondern nur von 7- 16 Uhr und bis ich passende Arbeit habe, möchte ich wissen wie es weiter gehen kann.

Kommentar von TorDerSchatten ,

7 Uhr Arbeitsbeginn ist sehr schlecht, da mußt du ja noch früher aus dem Haus und die Kleine muß sich morgens allein fertig machen und zum Bus gehen! Da wäre ja Nachtschicht noch besser.

DAS würde ich niemals machen, die Kinder morgens sich selbst überlassen - was ist, wenn ihr plötzlich schlecht wird und sie eine Entschuldigung für die Schule braucht, wenn sie den Bus verpasst usw.

Nochmal in Ruhe über das Ganze nachdenken

Kommentar von Kotongo ,

Ich arbeite 12 Stunden Schicht und meine Nachtschicht fängt um 17 Uhr an, habe ich vergessen zu erwähnen.

Antwort
von AppleTea, 52

Wieso musst du kündigen??

Kommentar von Kotongo ,

Hallo, weil ich nachts auch arbeiten muss und da kann meine Tochter nicht alleine da sein.

Kommentar von AppleTea ,

Babysitter.

Kommentar von Kotongo ,

Sehr realistisch ...

Antwort
von nonamestar, 39

Das wird eine Sperre von 12 Wochen zur Folge haben.

Völlig zu Recht.

Einen festen Arbeitsplatz gibt man nicht einfach so auf.

Kommentar von Kotongo ,

Hallo, da haben Sie Recht ( Einen festen ......) und ich verdiene sogar netto etwa 1800, aber ob völlig zu Recht ???

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten