Frage von KaniDerBoss, 91

Sehr dankbar für Eure offenen Antworten, Tipps erwünscht! Erfahrungen mit Sozialphobie, schwerer Depression, Autoaggression und Borderline - Tendenzen?

Hey liebe Gutefrage - Community,

ich bin 18 Jahre alt und durchlief bis zur Mitte der Pubertät einen im Grunde glücklichen Werdegang mit vielen Perspektiven, einer gesunden Portion Lebensfreude und Anteilnahme am Zusammenleben mit Freunden und Familie.

Problematisch wurde es dann zwischen meinem 16 und 17 Lebensjahr. Kurz nach meinem 16. Geburtstag verstarb mein Vater. Ich stand dem Todesfall eher kalt, in einer Art Abwehrhaltung gegenüber, trotz dass ich meinen Vater geliebt habe, habe ich nur sehr kurze Zeit getrauert...

Ich habe dann in diesem Zeitraum sehr viel und rapide zugenommen, wurde ungepflegter, desinteressierter gegenüber allem und zog mich immer mehr in meine Welt zurück. Ich wurde zu diesem Zeitpunkt niedergemacht wegen meines Gewichtes und wirklich unschönen Erscheinungsbild. Ich war abstoßend für andere damals und wurde dementsprechend auch so behandelt.

Doch die Dinge besserten sich drastisch, drehten sich gänzlich um. Ich verlor 35 Kilo, begann auf Pflege, Sauberkeit, Ernährung usw zu achten, Ästhetik als Ganzes. Alte Bekannte haben mich beim Wiedersehen nach Monaten erst gar nicht erkannt beim Abholen und wunderten sich über den Typen der vor Ihnen die Arme aufhielt. Heute achte ich sehr genau auf Äußerlichkeiten und Menschen respektieren mich wieder, man kommt halbwegs gut beim anderen Geschlecht rüber und auch bei Männern/Jungs ( Ich bin bisexuell ). Und nachdem sich mein soziales Leben so ungemein besserte, fand ich eine gute Ausbildung und stand wieder im Leben mehr oder weniger. Ich musste jene Ausbildung jedoch abbrechen, habe viele Kontakte dadurch verloren. Die Depressionen und der sich immer wieder manifestierende Selbsthass nahmen Überhand.

Mir ist klar, dass es mir längst nicht gut geht trotz äußerer Erfolge. Also habe ich mich wieder in mein Zimmer zurückgezogen, trinke zu häufig Alkohol und halte mich selbst für ein elendes, vegetierendes Stück Dreck.

Ich komme mir innerlich so fremd vor, unzugehörig, weder zu sich selbst noch zur einer Gruppierung. Ich komme mit anderen zwar sehr gut klar, aber es erfüllt mich nicht und ich schrecke vor Begegnungen mit neuen Menschen immer und immer öfter zurück. Ich habe Angst, eine irrationale Angst mein Zimmer zu verlassen und kann anderen Menschen draußen kaum ins Gesicht schauen und schaue meist zielgerichtet auf den Boden, sollte ich mal kurz raus gehen. Selbstverletzung holt mich ein, mehrmals versuchte ich schon in die richtige Tiefe zu schneiden, um so eine Arterie zu verletzen. Ich landete vor einem Monat auf der Intensivstation, da ich auch versucht habe mir mit Tabletten etwas anzutun.

Momentan lehne ich Suizid ab, aber die innerliche Leere und diese Schmerzen, das Gefühl der eigenen Wertlosigkeit erdrückt einen. Auch wenn Leute einem etwas anderes sagen, sieht man sich selbst nur widerlich und abgrundtief eklig und man hat niemanden der einem einfach nur die Hand in dieser Hölle hält.

Es viel mir schwer mich so zu öffnen, danke euch allen.

Antwort
von Lilli2508, 63

Hey, großen Respekt für deine berührende Geschichte! Ich empfehle dir dich einer Person anzuvertrauen und noch mehr darüber zu reden. Mir hilft es mich bestimmten Personen gegenüber zu öffnen und mich mit Ihnen auszutauschen.:) Falls du über weiteres reden möchtest kannst du dich an mich wenden:) Lg

Kommentar von KaniDerBoss ,

Vielen lieben dank für deine Worte. Wenn du dafür offen bist könnten wir gerne ein wenig schreiben, dein Angebot ist wirklich lieb. :)    

Kommentar von Lilli2508 ,

Hast du vielleicht Instagram, dann könnte ich dich dort kontaktieren?:)

Kommentar von KaniDerBoss ,

Oh, nutze ich leider momentan nicht, ich könnte dich über Facebook adden oder du kannst mich auch gerne hier als Freund hinzufügen erstmal, wie du magst... LG :) kannst mir ja PN schicken, wollte dich vorhin adden, aber irgendwie wird mir hier nicht angezeigt wie ich jemanden FA schicken kann... :(

Kommentar von Lilli2508 ,

Klappt bei mir irgendwie nicht und Facebook hab ich nicht:/ Hast du Snapchat?:)

Kommentar von KaniDerBoss ,

Hab ich nicht. Echt voll schade, hätte dich gerne etwas kennen gelernt. :(

Naja, ich lass dich dann mal in Ruhe, nochmals danke fürs Angebot. 

Ganz liebe Grüße Kani !  

Antwort
von Angelstar19, 42

Du bist noch so ein Junges mädchen, du muss nach vorne schauen. Versuch mit jemand zu reden die du vertraust und lass alles raus was dich traurig macht. Auch eine Therapie wäre sehr empfehlenswert. Falls was ist, schreibt mich einfach an, ich bin 20 und kannn gut zuhören und tipps geben.


lg und kopf hoch


Kommentar von KaniDerBoss ,

Hey, vielen Dank, wir können gerne mal schreiben. :)

Kommentar von Angelstar19 ,

Gerne, kannst mich jederzeit schreiben!

Antwort
von vanillakusss, 37

Es tut mir wirklich leid, dass es dir so schlecht geht. Aber alleine schaffst du das nicht, lass dich stationär aufnehmen und behandeln, so lange wie es nötig ist.

Gute Besserung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community