Frage von annixooo, 18

SEHPURPURZYKLUS , STÄBCHEN, ZAPFEN?

Hallo, Ich habe eine Frage bezüglich des Sehpurpurs. Für eine Klassenarbeit muss ich die Funktionsweise der Lichtsinneszellen anhand des Sehpurpurzykluses erklären. Soweit ich weiß sind Lichtsinneszellen Stäbchen und Zapfen. Die Zapfen sind ja für das Farbensehen zuständig und die Stäbchen für Hell und Dunkel. Also verstehe ich nicht wie Rhodopsin in den Stäbchen ist (weil sie purpurrot sind) obwohl die Stäbchen ja garnicht für das Farbsehen verantwortlich sind. Ausßerdem verstehe ich nicht ganz den wiederaufbau des Sehpurpurs nach dem Zerfall.

Antwort
von Wunnewuwu, 14

"Also verstehe ich nicht, wie Rhodopsin in den Stäbchen ist" - was???

Rhodopsin setzt sich aus dem Membranprotein Opsin und dem Vitamin-A-Derivat Retinal zusammen. Rhodopsin ist ein Membranscheiben in den Stäbchen angeordnet (in sogenannten Discs) und reagiert auf Licht. Retinal kommt dazu in zwei isomeren Formen vor (cis und trans), wobei das Licht die eine isomere Form in die andere umwandelt. Ein so aktives Rhodopsin vermittelt über eine G-Protein gekoppelte Signaltransduktion ein Nervenreiz, der vom Gehirn als "hell" interpretiert wird. Die Ausgangslage, d.h. Retinal wird wieder zurück in die andere isomere Form gebracht, katalysiert ein Enzym. Soweit ich weiß, lagert sich bei jeden Zyklus ein "neues" Retinal in das Opsin ein. Aber frag mich nicht wo ich das mal gelesen habe.

LG

Kommentar von annixooo ,

oh vielen dank ! 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community