Frage von VFXMotionDesign, 20

Sehnt ihr euch danach, reich zu sein?

Viele sagen ja, Geld macht nicht glücklich. Ich finde es gäbe nichts besseres, als reich zu sein. Das einzige worum man sich dann noch kümmern muss ist, es zu halten. Freizeit genießen und nie wieder Montag morgens im Bett liegen und sich fragen "Wofür?"

Wie denkt ihr darüber?

Antwort
von kiara36, 10

Ich denke so:
Wäre ich reich, würde ich mir erst mal alle (notwendigen) Wünsche erfüllen - die auf Grund von Geldmangel kaum machbar wären (neue Gastherme, neues Kinderzimmer, neue Waschmaschine ...) *schwärm

Ich würde trotzdem oder gerade deswegen weiter arbeiten gehen.
Gut, ich habe das Glück das ich meine Arbeit liebe,
ohne Arbeit - geregelten Ablauf, würde ich sicher langsam vereinsamen, trübsinnig werden und sicherlich auch überhaupt kein gutes Vorbild für mein Kind sein.

Ich würde sagen, Geld macht insofern glücklich, wenn alles so bleibt wie es ist, nur das alles viel erträglicher ist - weil die finanziellen Sorgen gelöst sind.
Vorausgesetzt man ist in der derzeitigen Situation zufrieden.

Und sicherlich, ist es mit Geld einfacher zu leben - Freiheiten eröffnen sich und mitunter definitiv die Entscheidungsfreiheit (neue Klamotten, Urlaub,...).

Lediglich was dazu kommt, ist vielleicht, das man sich, da man sich nun alles leisten kann nun nicht entscheiden kann.
Aber das ist wohl das kleinere Übel ;)

Antwort
von kevin1905, 9

Viele sagen ja, Geld macht nicht glücklich.

Das Geld selbst vielleicht nicht, aber das Wissen, so viel Vermögen zu haben, dass meine Arbeit nur noch der Selbsterfüllung dient und keine finanzielle Notwendigkeit mehr ist, ist ziemlich angenehm.

Wie denkt ihr darüber?

Ich finde, dass mein Stressfaktor im Leben deutlich gesunken ist, seit ich finanziell frei bin.

Antwort
von KKatalka, 11

Nö, also ich wollte nicht reich sein. Wenn dann wollte ich so viel Geld haben um Leben zu können. Also meine Rechnungen zahlen können ohne mir jeden Monat den Schweiß von der Stirn wischen zu müssen. Meine Tiere Versorgen können und einkaufen ohne nachrechnen zu müssen weil demnächst ein Tierarzt Besuch ansteht.

Das würde mir schon reichen. Aber so viel Geld zu haben das ich wunschlos glücklich bin, wollte ich nicht. Denn dann hätte ich die Befürchtung das ich ohne Ziele die ich erreichen will wohl eingehen würde.

Ist aber Ansichtssache sache :)

Kommentar von VFXMotionDesign ,

Ich wünschte ich könnte auch so denken. Für mich sind Probleme eher eine große Belastung, ich könnte auch ohne 45 Jahre zu arbeiten gut leben..

Kommentar von KKatalka ,

Na ja, du bist 16 und wenn du irgendwann anfängst auf eigene Beine zu stehen, wirst du erkennen das es einiges im Leben gibt das wichtiger ist als Reichtum 🙂 .. Z. B. Freunde und Familie. ok dein Schicksalsschlag mit Krebs in der Familie (wie du in einem Komentar geschrieben hast) Wird dich immer wieder runter ziehen, aber aus eigener Erfahrung kann ich dir versichern das du immer wieder aufgefangen wirst, von Menschen denen es egal ist ob du Vermögend bist oder nicht. 😇 und das nenne ich Reichtum!

Antwort
von Xenomus, 12

Wenn ich reich wäre und dann garnichts tun müsste und keine Verantwortung hätte wäre mir total langweilig.Hab meistens sogar auch viel Spaß wenn ich arbeite oder mal lernen muss z.B.,muss halt was sein was mich selbst interessiert aber ich muss irgendetwas zutun haben.

Und all die Sachen die ich mir erhoffe könnte ich mir auch mit dem ganzen Geld der Welt nicht kaufen sondern nur selbst "verdienen".

Antwort
von Rocker73, 7

Nö.

Verschiedenste Prominente haben mir gezeigt, wie krank einen Reichtum machen kann. Die Ärzte haben ein tolles Lied darüber geschrieben:

Ich sehne mich nach geistigen und nicht nach materiellen Reichtum. Und geistig reich kann man nie genug sein.

LG

Kommentar von Thomas19841984 ,

dass Reichtum krank macht, wird uns doch nur eingeredet, damit wir das Maul halten

Kommentar von Rocker73 ,

Anscheinend spricht da jemand nicht aus Erfahrung. Ich zwar auch nicht, aber es liegt auf der Hand das dieser ständige Überfluss einen wahnsinnig werden machen kann...

Kommentar von fr4g3nst3ll3r43 ,

beste Antwort

Antwort
von Mermaid1996, 6

Luxus zuhause ist mir nicht so wichtig, aber ich würde gerne viel reisen. bin nach dem letzten urlaub ziemlich pleite. ist halt blöd, wenn die eltern nicht mehr alles zahlen. :D

Antwort
von Hardware02, 5

Ich "sehne" mich nicht danach, reich zu sein, sondern ich arbeite daran.

Antwort
von AlexChristo, 7

Wie jemand anders schon schrieb, ich sehne mich nicht danach, ich arbeite daran ;-).

Viele sagen ja, Geld macht nicht glücklich

Aber wir können uns bestimmt darauf einigen, dass es einen unglücklich macht, kein Geld zu haben, oder?

Ich verstehe hier einige nicht, das kommt wahrscheinlich daher, das ich einen anderen Bezug zu Geld habe.

Klar, Geld macht nicht glücklich, aber es gibt einem Freiheiten. Wenn ich finanziell frei bin, also nicht Arbeiten gehen muss, um mein Leben zu finanzieren, habe ich die Freiheit das zu tun, was mich erfüllt.

Das bedeutet nicht, dass man auf der faulen Haut liegt und nichts tut, sondern vielleicht sogar morgens um 05:30 aufsteht, weil man ein so spannendes und aufregendes Projekt am laufen hat, das man einfach nicht mehr schlafen kann.

 

 

Antwort
von MrMiles, 8

Das Problem bei der Geschichte ist das gleiche wie mit Langeweile.

Entweder ist man zufrieden - dann sind die äußeren Einflüsse egal.

Oder man ist unzufrieden. Ist das der Fall, kann Geld temporär für Stimmung sorgen, langfristig löst es aber nicht das eigentliche Problem - die Unzufriedenheit.

Antwort
von Thomas19841984, 8

die Forschung zeigt, dass bis etwa 2500 Euro netto monatl. das Glücksgefühl steigt, danach kaum noch.

ich sehne mich danach, reich zu sein, da ich dadurch so vieles machen könnte:

Pflegeheim leisten, Rente, Auto, Taxi, Reisen, Leuten helfen, Bücher kaufen, bessere Gesundheitsversorgung - und vor allem: ZEIT

Antwort
von fiwaldi, 4

Absolut unakzeptabel und eine furchtbare Belastung

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten