Frage von masterbreaker, 47

Sehnenscheidenentzündung durch zu hartes Krafttraining?

Servus Leute^^ ich bin echt verzweifelt... habe nun seit mehr als 2 Jahren eine Sehnenscheidenentzündung, die einfach nich mehrt verschwinden will. Angefangen haben die Beschwerden, als ich das erste Mal zuhause mit Kurzhanteln trainiert habe (begonnen)... zu dem Zeitpunkt war das noch nicht so schlimm, aber als ich dann im Fitnessstudio angefangen habe hart zu trainieren, wurde es immer schlimmer. Also beschloss ich zum Orthopäden zu gehen. Zuerst bekam ich Medikamente, danach eine Spritze (Kortison), die in die Sehne (kleiner Finger von der linken Hand) gespritzt wurde... nach der Spritze ging es wieder für ein paar Tage. Danach wurde es wieder schlimmer. Nun ging ich zum anderen Orthopäden, der mich dann zum Ergo-Therapeuten verscheucht hat. Hat ebenfalls nicht geholfen. Da aber mein Ehrgeiz so groß war weiter zu trainieren, hatte ich keine Lust mehr auf Therapie oder ähnliches wert zu legen. Also trainierte ich weiter und machte große Fortschritte, in der Hoffnung, dass die Sehnenscheidenentzündung von selbst verschwindet. Nur jetzt kommt das beste... ich bekam vor einigen Tagen nun auf der anderen Seite (rechte Hand -> der selbe kleine Finger) diese Beschwerden, zwar nicht so enorm wie bei dem linken kleinen Finger. Also beschloss ich wieder zu einem anderen Orthopäden zu gehen. Der Arzt meinte zu mir, dass die rechte Hand nicht so schlimm sei (einfach ruhig stellen und kühlen), während bei der linken Hand, wo ich jetzt seit mehr als 2 Jahren immer noch die Sehnenscheidenentzündung habe, eine Ultraschalltherapie gemacht wurde (bis jetzt 3 mal, weitere Termine folgen noch)...Dennoch erfolglos!  Was könnte ich evtl. nicht beachtet haben beim Krafttraining, dass ich jetzt in solch einer misslichen Lage stecke? Könnt ihr mir da weiterhelfen oder einen Rat geben? Hab schon alles versucht außer die OP... Und tut mir Leid für diesen langen Roman, aber der Sport liegt mir einfach sehr nahe...

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von FlyingCarpet, 23

Bei einer Sehnenscheidenentzündung darf man nicht belasten. Lass den Trainer auch mal auf Deine Handhaltung schauen, evtl. liegt es daran. Auf jeden Fall Handgelenksschützer tragen. https://www.badcompany.biz/accessoires/1057/deluxe-leder-fitness-trainings-hands...

Antwort
von voayager, 14

Es gibt so einige Behandlungsmethoden, die man zusammen mit Schonung angehen kann.

  • Ultrareizstrom
  • Iontophorese mit Kalimjodid
  • diadynamische Ströme
  • Krankengymnastik
  • Salben (Diclofenac = Voltaren, Kyttasalbe u.a.)
  • Eisbehandlung (Coolpack)
  • Periostmassage
  • Querfriktionen =Quermassage
  • Epikondylitis-Spnage tragen
  • sich ein TENS-Gerät besorgen
  • Neuraltherapie - sprich ein Lokalanästhetikums injizieren
  • Fango
  • Enzymtherapie

wie du siehst, können da noch so manche Register gezogen werden, der Fond ist noch lange nicht ausgeschöpft, also dann mal ran.

Ggf. ist noch zu diagnostizieren, ob ein Karpaltunnelsyndrom vorliegt. Ist dies der Fall, ist eine Operation anzuraten.


Kommentar von masterbreaker ,

hab jetzt nächste Woche noch zwei Termine für die Ultraschall-Therapie... Hoffe, das die Entzündung mal ein Ende nimmt und das Warten, bevor man wieder trainiert, sich auch dann gelohnt hat... :'(

Kommentar von voayager ,

Nach 6 - 10 Ultraschallbehandlungen sollte das Problem gelöst sein

Antwort
von Anni478, 9

Handgelenke ruhigstellen, schonen, mit Kurzzeiteis behandeln und das Wichtigste!! ....tägliches DEHNEN! Einfach Ursachenbekämpfung betreiben! Denn von allein verschwindet ein durch Überlastung ausgelöstes Entzündungsgeschehen selbstverständlich nicht.

Wenn selbst das bei konsequenter Durchführung nicht hilft und sich die Entzündung chronifiziert hat, wird in seltenen Fällen sogar eine OP in Betracht gezogen, bei der das verdickte Sehnenscheidengewebe gespalten oder entfernt wird, um die Sehne wieder reibungsfrei gleiten zu lassen.

Allerdings würde ich diese Option nicht anstreben, sondern der Ruhigstellung und Heilung die Zeit geben, die sie braucht und das wird in deinem Fall mit 2 Wochen  nicht getan sein.

Physiotherapie zur Unterstützung.

Antwort
von putzfee1, 30

Du hast vermutlich nicht beachtet, dass die betreffende Hand geschont werden muss, bis die Entzündung vollständig abgeklungen ist. So wie sich das für mich anhört, hast du einfach immer weiter trainiert. So kann die Sehnenscheidenentzündung natürlich nicht verschwinden. Haben dir die Ärzte denn nicht gesagt, dass die betreffende Hand möglichst nicht belastet werden sollte?

Kommentar von masterbreaker ,

mir wurde nur bei Einsatz der Kortison-Spritze gesagt, dass ich so 2-3 Wochen mit Krafttraining pausieren sollte, danach könne ich sie wieder leicht belasten... war wohl zu früh oder zu viel Gewicht beim Einstieg wieder zu trainieren :(

Antwort
von Mdnna, 10

Ich habe auch ähnliche Probleme,, ich trainiere auch mit Gewichten und hab nun in beiden Händen ein Ganglion ( Kapsel in der Hand bildet einen geleeartigen Beutel) durch das drücken und ziehen der Gewichte,, ich mache nun 30 Jahre Sport und kann dir aus eigener Erfahrung sagen,, das der Körper das nicht durchgehend über Jahre einfach so hin nimmt , Auf hohem Neavau zutrainieren heisst auch Verletztungen zu akzeptieren,, das bringt nichts einfach weiter zu machen, damit wird es noch schlimmer, und komplizierter also auskurieren wenn es auch schwer fällt Alles Gute

Antwort
von triggered, 30

Ich habe ein ähnliches Problem. Ich trage im Moment im Alltag und Nachts immer eine Handgelenkschiene (von Actesso), habe das gefühl dadurch wird es besser.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community