Frage von field2,

Sehen Hunde wirklich schwarz-weiß oder auch so wie wir???

Frage steht oben

Hilfreichste Antwort von DiiAnADeLuX,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

hier kannst du es nach lesen :)

http://www.kirasoftware.com/sehen.php

Kommentar von DiiAnADeLuX,

Früher hat man angenommen, Hunde seien farbenblind und erlebten die Welt in Schwarz-Weiß. Wir Menschen sehen viel mehr Farbe und Details als unsere Hunde, was aber nicht bedeutet, daß der Hund benachteiligt ist. Der Hund hat, wie alle Tiere, das Sehvermögen entwickelt, das seinem Überleben am besten dient. Erfreulich ist es für viele Hundehalter zu wissen, daß unsere Hunde doch etwas von der Farbenvielfalt mitbekommen, die wir genießen. Das Farbensehen von Hunden wurde durch verschiedene Experimente erforscht. Eine Studie von Neitz, Geist und Jakobs fand heraus, daß Hunde Farben in etwa so sehen wie ein Mensch, der rotgrün-farbenblind ist. Der eine Zapfentyp des Hundes ist empfindlich für Blau-Violett, der andere für Gelb. Unsere Hunde sehen also im wesentlichen den Spektralbereich von Gelb über Grün und Blau, wobei ihnen Objekte, die für uns grün sind, unbunt erscheinen und rote Objekte gelb. Die Sehschärfe des Menschen ist ungefähr sechsmal besser als die des Hundes. Interessant ist, daß der Hund seinen menschlichen Freund auf Distanz kaum erkennen kann, wenn sich dieser still verhält, aber feinste Bewegungen auf große Distanz noch wahrnimmt.Hunde haben ein sehr gutes Bewegungs- Sehen. Das heißt Hunde nehmen Objekte die sich bewegen viel besser wahr als still stehende.Die Augen eines Hundes sind so aufgebaut dass er den Horizont in weiter Entfernung auf bewegliche Objekte absuchen kann. Ein durchschnittlicher Hund hat mit einem Auge ein fast so großes Gesichtsfeld wie der Mensch mit beiden Augen. Durch sie seitliche Lage der Augen am Kopf sehen die Hunde auch schräg nach hinten. Hunde haben ein weiteres Gesichtsfeld , das einen Winkel von 240 Grad umfaßt, während der Mensch nur 200 Grad erreicht. Dafür ist der Bereich, der von beiden Augen gesehen wird, kleiner: Hund 60 Grad, Mensch 120 Grad. Dieser Bereich ist für die räumliche Tiefenwahrnehmung (Stereosehen) wichtig, worin der Mensch dem Hund überlegen ist.Der Bereich, in dem Mensch und Hund dreidimensional sehen können, ist mit 120 Grad gleich groß. Hunde sehen auf kurzen Entfernung nicht sehr scharf. Ein Hund kann aus kurzer Distanz nur die untere abgebildeten Linien als Einzellinien erkennen. Diese Fähigkeit nennt man auch das Auflösungsvermögen.

http://www.kirasoftware.com/sehen.php

Kommentar von fishfan90,

EIn Fehler existiert hier aber schon: Seit wann liegen die Augen eines Hundes seitlich im Kopf? Die liegen, wie bei uns Menschen und allen anderen Raubtieren vorn im Kopf. Nur bei Fluchttieren und evtl. Tierarten, die keine Säugetieren sind, liegen die Augen seitlich im Kopf.

Antwort von hardcorevibes19,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Früher ging der Mensch von der Annahme aus, dass Hunde nur Graustufen – also nur „schwarz-weiß“ – sehen könnten. Nach heutigen Erkenntnissen sehen Hunde Farben, sind aber rot-grün-blind.

Das Auge des Hundes enthält wie bei allen Säugetieren zwei verschiedene Lichtrezeptoren: während die Stäbchen für das Sehen von Graustufen zuständig sind, ermöglichen die Zapfen – ausreichende Beleuchtung vorausgesetzt – das Sehen von Farben. Die Stäbchen sind sehr viel zahlreicher und lichtempfindlicher als die Zapfen. Das trifft auch auf den Menschen zu: in der Dämmerung sehen auch wir nur in Graustufen. Bei Hunden ist (wie auch bei den meisten anderen Säugetieren, aber nicht beim Menschen) der Augenhintergrund „verspiegelt“. Diese Tapetum lucidum genannte Schicht reflektiert einfallendes Licht, so dass es ein weiteres Mal auf die Stäbchen trifft. Hunde können in der Dämmerung daher sehr viel besser sehen als Menschen.

Die Zapfen sind jeweils auf einen bestimmten Spektralbereich spezialisiert. Beim Menschen sind es drei unterschiedliche Rezeptoren für die Farben Rot, Grün und Blau, aus deren drei Farbsignalen das Gehirn den Gesamtfarbeindruck bildet. Der Hund hat nur zwei unterschiedliche Zapfentypen, die für Grün und Blau empfindlich sind. Dadurch wird nur ein Teil des menschlichen Farbspektrums abgedeckt: Rot ist eine Farbe, die der Hund nicht erkennt. Das Farbensehen der Hunde ist etwas in Richtung Ultraviolett verschoben und endet durch den fehlenden Rot-Rezeptor bei Gelb.

Quelle: Wikipedia

Kommentar von veit76,

Da war wohl jemand schneller-das wollt ich auch grad schreiben :-)

Kommentar von hardcorevibes19,

;) sonst bin ich immer zu langsam :P

Antwort von Liberty66,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Meine Hündin hat immer gern Tierfilme im Fernsehen geschaut. Ich habe gelesen, dass nach wissenschaftlichen Erkenntnissen die Farbe Rot von Hunden eher als Orange gesehen wird. Ansonsten haben sie ein ähnliches Spektrum.

Antwort von Paula25,

Hallo. HUnde könen Farben unterscheiden, zwar nicht so klar wie wir, abe rnur schwarz .weiß stimmt nicht. Unsere Hunde reagieren im TV auf gelbe Enten, alle Hunde und Katzen, aber auch Menschen mit Mützen in allen Farben, weil 2 unserer Hunde keine mützen mögen. Also können Hunde sogar gegenstände und alle Tiere erkennen. Mein TA sagt , ja das ist so. Liegt an der Intelligenz des Hundes, wenn er im TV Dingen erkennen kann. Das hat mit dem sehen nichts zu tun. Meine Hunde erkennen das auch tonlos. Farben eben schwächer als wir, aber sie können gelb von blau unterscheiden. Denn wir haben 2 ausgebildetet Begleithunde, ein Therapiehund, die alle verschieden farbende Bälle haben. Sage ich:,, Hole den roten Ball während 6 andere Bällle in anderen Faren aufgereiht sind, holen meine Hunde den roten Ball. Das hatte ich auch mal als Training hier als Antwort geschrieben, wie man Hunde lehrt die richtigen Dinge zu bringen. Alle 4 Hunde können ihr Spielzeug nach unseren Benennungen und Farben auch bringen. Ihc will nun nicht sagen, dass ich besonders schlaue HUnde habe, Das kann jeder Hund lernen wenn man weisst wie man das trainiert. Aber die Farben kann man nicht antrainieren, und bei uns klappt es mit den Farben. Paul

Antwort von dobermannfreund,

das hatten wir uns auch immer gefragt, weil es heisst , Hunde erkennen keine Farbe.

Als wir in der Schweiz waren fuhren über unserem Platz zwei Bahnen. Eine rot und die andere weiss.

Wir sind mit Hasso und Cora nach Jungen hochgfahren, hier war es eine rote Bahn. Hasso war kurz vor einem Herzinfarkt, dass er in diese Bahn rein sollte. Aber er hat es überstanden.

Doch, immer wenn die rote Bahn über unserem Platz fuhr, es war nicht die Bahn mit der er gefahren ist, sondern auch an einem anderen Ort, bellte er ganz wütend hoch.

Kam die weisse Bahn, dann war er still.

Resultat: entweder nur hell und dunkel oder aber auch rot und weiss, also Farbe.

Kann nur diesen Beitrag aus eigener Erfahrung schreiben.

Liebe Grüsse, dobermannfreund

Antwort von DaMnMusic,

Nur Schwarz/Weiss.

Antwort von sina1705,

Hunde sehen wirlich nur Schwaz/ Weiß, aber dafür haben sie einen ausgezeichneten Geruchssinn :)

Kommentar von field2,

wenn du dir nicht sicher bist dann antworte bitte nicht weil ich die richtige antwort haben will keine falschen!!!

Kommentar von sina1705,

Dann google oder finde es selber heraus, so etwas kann man ganz leicht googlem!;)

Kommentar von field2,

wenn du dir nicht sicher bist dann antworte bitte nicht weil ich die richtige antwort haben will keine falschen!!!


Kommentar von field2,

sorry wegen zweimal posten war nicht beabsichtet wollte ich in dem anderen kommentar schreiben hats aber irgendwie auch untendrunder gemacht:S

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten