Frage von abc1099, 104

Sehe ich das falsch oder hab ich recht?

Ich habe seid einiger Zeit einen Punkt in dem ich mit meinen Eltern nicht auf einen Nenner komme. Folgende Situation:

Mein kleiner Bruder ist derzeit 8 Jahre alt, ich 17. Logischer Weise ist die Erziehung Sache der Eltern, da stimme ich den beiden zu, dennoch passiert es, dass ich wenn er was gesagt bekommt ein Beispiel von mir bringe bzw. mich teilw. in die Situation mit rein hänge. Ist meiner Meinung auch nicht 100ig möglich garichts zu sagen.

Hier ein Beispiel von heute: Bruder meinte im Garten einmal mitzuhelfen wäre ihm zu anstrengend und zu eintönig. Darauf meine Eltern, dass viele Arbeiten Eintönig sind und dass das normal sei, er könne nunmal auch mithelfen, wenn schon ein Baumhaus für ihn gebaut wird. (Er sollte die paar Balken mit Öl einpinseln) Darauf meinte ich, dass ich die ganzen Ferien am PC gesessen habe und für diese eine Firma Schreibkram erledigt habe(Ferienjob) und dass dies auch nicht grade der abwechslungsreichte Job ist.

Durch die Reaktion meiner Mutter, dass ich das jetzt nicht vergleichen könne, weil ich ja auch so oft am Computer sitze und spiele, fühle ich mich irgendwie in dem was ich gesagt habe untergraben. So als wäre das was ich ihm sage komplett falsch.

Hier jetzt meine Meinung: Ich glaube, dass durch solche Aktionen er mich a) nicht wirklich als Vorbild großer Bruder sehen kann (Was meiner Meinung wenigstens ein bisschen da sein söllte, hatte ich bzw. habe ich bis heute zu meinem Halbbruder). Und b) fühle ich mich durch solche Aktionen insb. weil dese Diskussionen direkt vor meinem Bruder gemacht werden immer so, als würde alles was ich sage schlecht sein. (Zumindest was diesen Punkt angeht)

Empfinde ich die ganze Sache falsch bzw. was könnte ich argumentieren ohne andauernd den Satz an den Kopf zu bekommen, dass ich ihn nicht zu erziehen hab?

Antwort
von Volkerfant, 18

Ich finde, dass dein Bruder ruhig beim Baumhaus bauen etwas mithelfen könnte. Dadurch zeigt er später mehr Verantwortung dafür. Er würde es bestimmt auch tun, wenn man dies geschickt anstellen würde.

Z.B. "Komm und du darfst jetzt eine ganz wichtige Aufgabe übernehmen, die kannst du gut machen, weil sie einfach ist, sie ist aber enorm wichtig, weil ....."

Man muss die Kleinen nicht immer bedienen, aus solchen Aktivitäten kann man eine Familienaufgabe machen, ist doch viel schöner.

Ausserdem lernt dein Bruder dadurch, dass Anstreichen eine eintönige, dadurch minderwertige Arbeit ist. Wie begegnet er später mal einem Maler, der dies aus Leidenschaft macht? "Was machst denn du für eintönige Arbeiten?"

Die Eltern sind zwar alleine die Erziehungsbeauftraten und tragen letztendlich die Verantwortung, aber das ganze Umfeld deines Bruders erzieht mit.

Das ist nicht nur der große Bruder, sondern auch Freunde und deren Eltern, Lehrer und Nachbarn, ja sogar die Verkäuferin an der Kasse, wenn sie ihn zurechtweist, etc....

Durch die Aussagen deiner Eltern wird deine Arbeit beim Ferienjob heruntergespielt, außerdem sieht dein kleiner Bruder dich nicht als Vorbild und als Respektsperson, was du eigentlich sein solltest.

Musstest du noc hnie auf deinen Bruder aufpassen, während deine Eltern weg waren? Da muss es dann funktionieren, oder?

.

Kommentar von abc1099 ,

Aussage: "Wenn du mit deinem Bruder alleine zusammen bist muss es natürlich auch klappen, allerdings wenn wir da sind hst du ihn nicht zu erziehen. Dann sind wir da."

Antwort
von Dahika, 22

Du bist nicht der Hilfserzieher deiner Eltern. Halte dich da bitte raus. Oder wenn du etwas anzumerken hast, dann sag es deinen Eltern, wenn der Kleine im Bett ist.
Richtig, du hast deinen Bruder nicht mitzuerziehen. Ich würde mir das als deine Eltern schwer verbitten.

Kommentar von abc1099 ,

Ok danke, dass das so offen gesagt wird. Aber wie soll ich in so einer Situation reagieren, weil in Ordnung, mich so vor meinem Bruder wieder einmal unwichtig zu machen finde ich auch nicht.

Nen ansatzweises Verständnis kommt da nicht, nur immer wieder dieses stichhaltige Argument...

Antwort
von Schrappnelle, 22

ja, so isses.

Die letzte Weisheit gewinnt. Der oberste dominiert. Deine Eltern erziehen dich eben immer noch. Du kannst nichts dagegen tun. Wenn du Vorbild sein willst, arbeite an deinen Fehlern. Den Respekt bekommst du automatisch.

Kommentar von abc1099 ,

Meinst du ich söllte mich also wirklich überall raushalten?

Kommentar von Schrappnelle ,

Nein absolut nicht. Diskutiere mit, du lernst daraus. Aber klar, sei nicht beleidigt, wenn jemand dich in deine Schranken weißt.

Kommentar von abc1099 ,

Ok danke.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community