Frage von xazaal, 19

sehe ich das falsch was sagt ihr dazu?

Ich denke mir folgende Sachen ; - renn keinem hinterher zb freunde die wegen Kleinigkeiten auf einen sauer ist oder gar nichtmehr reden oder was meint ihr? , Liebeskummer gehört für mich dazu im leben, Nicht direkt für einen Jungen weinen aber das es nunmal einen einwenig belastet. aber man mit der Person einigermassen abschließen kann, warum sollte man einen lieber der eine andere hat und mit ihr glücklich ist? und das man machen und tun soll was man möchte und dabei nicht an das denkt was die anderen sagen bzw denken oder? Und das einen die Meinung von andere egal sein kann, man seine Meinung vertreten kann (das kann ich leider NICHT HAB IMMER EIN SCHLECHTES GEWISSEN DANN UND WIRKE UNSICHER :(((((((((( Ich möchte auf irgendeiner art und weise bekannt sein, sodass ich nicht in Vergessenheit gerate wenn ich nichtmehr lebe.. wie kann ich das nur? Wie seht ihr das leben? wie stellt ihr euch das leben vor? sind meine oben genante Punkte richtig? oder eher falsch das mit Freundschaften z.B

Antwort
von suavislilium, 2

Also zunächst: du musst selbst wissen, was richtig ist oder nicht. Es ist doch deine private Sichtweise. Ich kann höchstens meine Sichtweise erzählen, aber das heißt wiederum auch nicht, dass diese die richtige ist.

- renn keinem hinterher zb freunde die wegen Kleinigkeiten auf einen sauer ist oder gar nichtmehr reden

Hauptsächlich finde ich das genauso, zwischendurch hat jedoch jeder seine Phasen, in denen er gestresst ist oder gerade nicht reden mag. Da solltest du manchmal vielleicht überlegen, ob bei der Person alles okay sei. Wenn es keinen Grund zur Sorge gibt und sie sich trotzdem so verhalten, dann sind sie keine richtigen Freunde, da hast du Recht. 

Liebeskummer gehört für mich dazu im leben, Nicht direkt für einen Jungen weinen aber das es nunmal einen einwenig belastet. aber man mit der Person einigermassen abschließen kann, warum sollte man einen lieber der eine andere hat und mit ihr glücklich ist

Liebeskummer gehört dazu, ja. Würde man unter dem Verlust kein Bisschen leiden, waren die Gefühle auch nicht echt. Und trotzdem diesen Verlust zu akzeptieren, damit abzuschließen, wie du sagst, macht einen umso reifer. Aber man kann ja nicht aufhören, jemanden zu lieben, nur er weil mit einer anderen glücklich ist. Man kann ihn in Ruhe lassen, aber so einfach vergeht eine große Liebe nun auch nicht. Das wäre ja wunderbar.

Also ich würde keinen dafür verurteilen, dass er/ sie noch seine/seinen Ex liebt, solange er sich dem nicht aufdrängt.

und das man machen und tun soll was man möchte und dabei nicht an das denkt was die anderen sagen bzw denken oder? Und das einen die Meinung von andere egal sein kann, man seine Meinung vertreten kann (das kann ich leider NICHT HAB IMMER EIN SCHLECHTES GEWISSEN DANN UND WIRKE UNSICHER

Solange du keinem wehtust, darfst du machen, was du willst. Es ist sehr gut, seine Meinung offen zu zeigen und zu sich zu stehen. Da gibt es keinen Grund für schlechtes Gewissen. Dieses ist nur berechtigt, wenn du jemanden damit bewusst verletzt hast. Ansonsten: Du bist du, verstell dich nicht. Je echter du bist, desto schneller findest du jemanden, der dich so mag, wie du bist. Umso glücklicher bist du! 

Ich selbst bin nämlich auch so und ich merke, wie andere Leute sich deshalb bei mir wohler fühlen. Weil ich so locker bin, werden sie auch ganz offen und entspannen. 

Natürlich solltest du das richtige Maß finden und je nach Person variieren. Vor dem Arbeitgeber, Lehrern oder vor den Freunden - das ist ja ein wesentlicher Unterschied. Ansonsten: Trau dich!

Ich möchte auf irgendeiner art und weise bekannt sein, sodass ich nicht in Vergessenheit gerate wenn ich nichtmehr lebe.. wie kann ich das nur?

Diesen Satz habe ich schon mal von einem Freund gehört. Er hatte große Angst davor, irgendwann vergessen zu werden.

Zunächst solltest du selbst abwägen, bei wem du in Erinnerung bleiben willst. Wenn du unter deinem Bekanntenkreis nicht vergessen werden willst, musst du nur ein guter Freund sein, helfen und dich nicht verstecken. Ich weiß ja nicht, wie schwer dir das fällt, auf andere einzugehen, aber wenn du das tust, zeigst, dass sie dir wichtig sind, dann werden sie dich auch nicht so schnell vergessen! Deine Familie sowieso nicht. 

Wenn du an etwas größeres denkst, dann kann ich nur sagen, engagiere dich viel oder schreib ein Buch oder strebe etwas politisches an. Das ist nicht gerade einfach, aber wenn es dein Ziel ist? Mir reicht es, dass ich meine Freunde habe und die wahren Freunde vergessen einen nicht. 

Nimm so viel, wie du geben kannst und biete auch das, was du dir selber wünscht. So sehe ich das.

Wie seht ihr das leben? wie stellt ihr euch das leben vor? 

Ich gebe zu, ich sehe das Leben einerseits wirklich trist. Ich sehe die kleinen, unauffälligen Dinge als sehr besonders an und schätze dadurch mehr, aber ich bin sehr verletzlich, so sehr ich das auch verdrängen mag. 

Es tut gut, anderen Menschen zu helfen, aber es gibt Zeiten, da denkt man sich "irgendwie kommt nichts zurück". So sind leider einige, aber hin und wieder gibt es dann die Person, die dich genauso glücklich machen möchte und wie du sie. Solange ich mich an schönen Kleinigkeiten festhalten kann, kann ich durchaus überleben haha Im großen und Ganzen bin ich aber auch kein fröhlicher Mensch ^^ bin ein kleiner Widerspruch an sich 

Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten