Frage von MarkusGall23, 44

Segel für aufblasbares Ruderboot?

Hallo zusammen, Ich hab vor mir ein Segel für ein Gummi-Ruderboot zu bauen. der Mast sollte 3 meter lang sein, das Rah 1.5 meter. Den Masten würde ich auf einem Brett befestigen das links und rechts über die Reling hängt und oben an den Ruderhalterungen durch zwei Löcher befestigt ist. Das Segel soll dreieckig sein und an dem Schnittpunkt von Rah und Mast, unterhalb der Spitze des Mastes und am ende des Rahs befestigt sein. Es soll um 180° drehbar sein und soll gesetzt und eingeholt werden können. Alles zusammen würde ich dann noch mit Seilen befestigen damit es stabil ist und der Mast nicht umfällt.

Freue mich über jeden Tipp. Liebe Grüße Markus

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Canderes, 24

Suche einmal nach "segelschlauchboot" und wähle Bilder aus. Dort findest du viele Variationen zum Thema.

Kommentar von MarkusGall23 ,

Ist ein Guter Tipp. hab mal nachgeschaut und einige gute Ideen gefunden.

Antwort
von holgerholger, 33

Damit kannst Du dann segeln, wenn der Wind von hinten kommt. Besser dafür wäre ein rechteckiges Rahsegel mittig am MAst. Willst Du schräg zum Wind segeln, brauchst Du einen Kiel oder Seitenschwerter, um die seitliche Abdrift zu verringern. Ebenso eine Steuervorrichtung, also ein Ruder mit pinne am heck. Und ein Segel von 3 x 1,5 Meter wird Dein Gummiboot wohl auseinanderreissen, weil die Ruderdollen sowie die Seilführungen ringsum nicht für Zugbelastungen in dieser Grössenordnung ausgelegt sind. .

Kommentar von Canderes ,

Ein rechteckiges Rahsegel ist zwar auch möglich, aber du kannst damit nicht so hart am Wind segeln. "Hart am Wind" bedeutet, dass der Fahrtwinkel zur Windeinfallsrichtung möglichst klein ist!

Die Seitenschwerter sind notwendig wie oben ausgeführt. Die Schwerter müssen aber leicht aufklappbar sein. Dass ist notwendig wenn der Wind stärker wird. Dann musst du die Schwerter mit zunehmendem hochklappen. Tust du das nicht, kann dich der Wind leichter umwerfen. Klappst du die Schwerter aber hoch, treibt dich der Wind zwar stärker seitlich ab, wirft dich aber nicht um!

Mast und Schotbruch und immer eine handbreit Wasser unter dem Kiel.

Rudi

http://sailing.czaak.at

Antwort
von Hamburger02, 5

Für solche Konstruktionen sind Lateinersegel meiner Meinung nach immer noch am besten.

Antwort
von MarkusGall23, 30

des wenn der Wind von hinten kommt ist nicht ganz richtig. Man kann das Segel ja bewegen und dann mit fast jedem wind von hinten und der seite fahren. Als seitenschwerten hab ich überlegt die halterungen des Mastes einfach bus unter die Wassertiefe zu verlängern. Das mit dem zereißen des schiffs hab ich nicht so ganz verstanden, soll das heißen dass das segel zu groß ist oder was genau. Machst du das professionell, das segeln. Ich weiß halt ein bisschen von meiner abschlussfahrt auf einem Segelschiff.

LG Markus

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten