Frage von BGJ89, 29

Seesanierung- Geeignete Mittel für 2.400qm-Teich?

Hallo zusammen!

Wir haben vor ca. 15 Jahren einen alten Teich ausgebaggert, der vollkommen verschlammt war. Abwässer wurden damals noch direkt eingeleitet.

Der Teich fasst ca. 2.400qm (30mx40mx durchschnittlich 2m Tiefe) und hat nur wenig Bäume drumherum, die Schatten spenden. Außerdem haben wir den Teich damals aufgestaut, sprich an einer Stelle läuft er bei hohem Wasserstand über. Überschlagen dürften durch geklärte Abwässer und direkten Regen jährlich ca. 850qm "Frischwasser" in den Teich gelangen.

Wirklich klar war der Teich nie, aber im vergangenen Jahr ist er dann vollständig umgekippt (riesiger Gestank und großes Fischsterben). In diesem Jahr zeigt sich erneut ein starkes Algenwachstum.

Die eingeleiteten Abwässer gehen heute durch Biokläranlagen. Wir schätzen daher laienhaft, dass der Düngemitteleintrag durch die umliegenden Felder maßgeblich daran beteiligt ist. Was meint Ihr?

Nun suchen wir nach einer Lösung mittel- bis langfristig den Teich zu retten. Erste Ideen: - Jährliches abpumpen der unteren Wasser-/ Sedimentschicht (mittels Vakuumfaß) - Installieren eines Springbrunnens zur Belüftung und Optik (welche Leistung ist hier wohl erforderlich?)

Hättet Ihr noch Tipps, Anmerkungen oder Ideen?

Antwort
von voayager, 19

Eine Fontäne ist keine schlechte Sache, doch ist auch hierfür ein technischer Rat unumgänglich, auch was die Effizienz eines solchen Lufteintrags anbelangt. Manchmal ist auch ein bestimmte Bodenschicht sinnvoll, die eingeschüttet wird. Dann wäre noch abzuklären, welche Ursachen außer Abwässer das Umkippen des Teiches/Weihers bewirkte. Nachjzuharken ist auch, inweiewiet bestimmte Pflanzen oder Fische  u.o. sonstige Fauna einer Eutrophierung entgegenwirkt und wenn ja in welchem Umfang. Auch über eine chemische Klärung ist ggf. nachzudenken, also ob eine Neutralisation - falls der pH-Wert stark abweicht - eine Fällung mit Eisen, - oder Aluminiumsalzen oder Flockung Sinn ergibt. Wer es also genau nimmt, wird eine BSB und CSB-Bestimmung dann vornehmen, falls die Gefahr einer weiteren Eutrophierung gegeben ist.

Um nun all dies herauszufinden, ist eine Beratung, vielleicht beim Umweltamt eventuell sinnvoll.


Antwort
von nocheinnutzer, 19

Da hilft nur fachmännischer Rat vor Ort . Bei der Größe musst du auf jedenfall sehr viel Wasser umwälzen. Und du solltest eine Pflanzen und Mineralien Zone einrichten die dein Teich reinigt. Nicht ganz billig.... 

Antwort
von BGJ89, 7

Vielen Dank schon einmal an Euch!

Hat vielleicht noch wer Ideen oder Tipps?

Würde mich freuen! :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten