seelische Körperverletzung?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Hallo,

ich versuche deine Frage mal etwas detaillierter u.A. nach meiner Rechtsauffassung zu beantworten. Die Antwort erhebt dennoch keinen Anspruch auf Richtigkeit bzw. Vollständigkeit. Auch kann sie einen detaillierte Prüfung durch einen Anwalt, an den du dich wenden solltest, nicht ersetzen.

Ich möchte zunächst mal zu deiner Frage Stellung nehmen ob eine Tat nach § 223 I StGB (Körperverletzung) denkbar ist.

I. Tabestandsmäßigkeit

1. Objektiver Tatbestand

Es müsste eine körperliche Misshandlung oder eine Gesundheitsschädigung vorliegen.

a) Körperliche Misshandlung

Eine Körperliche Misshandlung ist jede üble, unangemessene Behandlung, die das körperliche Wohlbefinden nicht nur unerheblich beeinträchtigt.

Das körperliche Wohlbefinden ist der Zustand des Körperempfindes des Opfers, der vor der Einwirkung vorhanden war. Dieses k. Wohlbefinden muss neagtiv beeinträchtigt sein. Eine solche Beeinträchtigung kann im Einzelfall auch bei vorübergehenden somatischen und psycho-vegetativen Beschwerden gegeben sein (Erbrechen, Schlaflosigkeit von Angst; Fischer § 223 Rn. 4). Eine durch lang andauerndes Nachstellen hervorgerufene depressive Verstimmung mit Schlaf-/Konzentrationsstörungen wurde ebenfalls als dem § 223 StGB unterfallend angesehen (NStZ 00, 25; Fischer § 223 Rn. 4).

Deine Sachverhaltsinformationen für die exakten Folgen wären etwas detaillierter schöner gewesen, aus dem Umstand, dass du aber länger nicht reden konntest und länger in psychiatrische Behandlung musstest schließe ich aber recht erhebliche Folgen, so dass die Verwirklichung vorliegen kann. Prüfen wir aber mal weiter.

b) Gesundheitsschädigung (alternativ erforderlich)

Eien Schädigung der Gesundheit ist das Hervorrufen oder Steigern eines - wenn auch nur vorübergehenden - pathologischen Zustands, unabhängig davon ob das Opfer zuvor "gesund" war oder ob eine Vorschädigung bestanden hat.

Hier möchte ich ganz gerne einfach wieder Fischer zitieren, da dieser die Sache sehr treffend beschreibt; Fischer § 223 Rn. 6e sinngemäß:

Einwirkungen, die nur das seelische Wohlbefinden beeinträchtigen bzw. berühren sind grds. keien Gesundheitsschädigungen.

Ausnahmsweise allerdings doch, wenn diese ein somatisch objektiverbaren pathologischen Zustand infolge psychischer Belastung hervorrufen.

Fischer nennt hier wörtlich  ein "bedrohliches, erheblichen psychischen Stress verursachendes Nachstellen (sog. Stalking) oder das Aufbauen einer psychisch zermürbenden Atmosphäre der Feindseeligkeit, der die betroffene Person nicht ausweichen kann (sog. "Mobbing")"

Dein Sachverhalt ist zwar relativ kurz beschrieben scheint dem Aufbau einer solchen Atmosphäre aber zu entsprechen, da dein Ex-Freund sich sehr bemüht hat dein gesamtes Umfeld gegen dich zu kehren. Auch die Tatsache, dass eine monatelange Behandlung nötig war (wurde hier vielleicht ein solcher pathologischer Zustand verursacht? Und weshalb konntest du nicht sprechen? Es klingt sehr danach, aber solchen Fragen müsste man genauer auf den Grund gehen.) spricht für die Annahme einer Gesundheitsschädigung.

Es erscheint daher vertretbar beide Tatbestandsmerkmale anzunehmen.

2. Subjektiver Tatbestand (+), unproblematisch

II. Rechtswidrigkeit (+), unproblematisch

III. Schuld (+), unproblematisch

IV. Strafantrag § 230 StGB

Die einfache Körperverletzung ist ein Antragsdelikt. Das bedeutet, du musst nicht nur Anzeige erstatten sondern sogar Strafantrag stellen (ist fast dasselbe, ich würde mir Erklärungen diesbezüglich gerne sparen, geh einfach zur Polizei, erstatte Anzeige und mach ein Kreuz bei "ich erstatte Strafantrag").

Eine Strafbarkeit läge vor.

Zu den anderen Fragen:

1. Anzeige s.o. IV. Strafantrag

2. Solange die Tat nicht verjährt ist, kannst du sie jederzeit verfolgen lassen. Die Verjährungsfrist betägt gem. § 78 Abs. 3 Nr. 5 StGB 3 Jahre. Dein Sachverhalt erscheint aktuell, weswegen das unproblematisch sein dürfte.

3. Es müsste o.g. pathologischer Zustand vorliegen, das muss irgendwie nachgewiesen werden. Dein Fall klingt aber so als wäre das möglich (wegen irgendwas warst du ja monatelang in Behandlung). Zeugen sind im Übrigen ein Beweis.

4. Meiner Einschätzung nach wird das Ganze aufhören, wenn du die strafrechtliche Keule rausholst.

Nochmal um es klar zu machen:

Für eine sicherere Würdigung sollte man sich hierfür aber noch wesentlich detaillierter mit der Sache auseinandersetzen (siehe obige Frage u.A.), das hier ist und bleibt eine kurze Einschätzung - und diese ist nicht sicher. Du solltest dir einen Anwalt nehmen und definitiv gegen dieses Verhalten vorgehen. Dieser wird den Sachverhalt dann - auch mit Rückfragen - genau "zusammenbauen", prüfen und entsprechende Schritte einleiten. Auch wird er dir helfen alle Beweise zusammenzusammeln, dafür ist gutefrage.net nicht der richtige Ort.

§ 238 StGB möchte ich aus Zeitgründen ungeprüft lassen, da ich gleich weg muss.

Ich wünsche dir viel Erfolg und hoffe, dass ich etwas helfen konnte.

Viele Grüße, JS



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, ich glaube das es noch geht, dennoch wird es wohl Aussage gegen Aussage sein, ohne Beweise. Du bräuchtest ein richtig guten Anwalt um das durch zuziehen, wegen dein Bildern, das könnte klappen, er hat dir gedroht und er darf keine Bilder von dir besitzen , geschweige denn veröffentlichen. Damit macht der sich Strafbar :D Ich würde es an deiner Stelle versuchen, auch wenn bei dir nun vieles kaputt ist schon, hättest das an Anfang machen sollen, da wäre es aktuell und der Schaden der jetzt schon entstanden ist, ist ja sehr groß. (An deiner Seele an meisten)

Viel Glück dir weiterhin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zuallererst solltest du aufhören, die Schuld bei anderen zu suchen! Nimm dein Leben selbst in die Hand und steh über solchen Dingen - dann hören die ganz schnell auf!

Eine Anzeige wird nichts bringen. Oder stehst du IMMER daneben, wenn schlecht über dich geredet wird?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von YoungLOVE56
20.05.2016, 14:25

Sagst du einem Betroffenen von körperlicher Gewalt das gleiche?

0
Kommentar von YoungLOVE56
20.05.2016, 15:11

Was heißt hier arschig? Arschig ist, wenn mich wer einmalig dumm von der Seite anmacht. Systematische Erniedrigung ist nicht in Ordnung und das sagt uns auch heute zum Glück bereits das Gesetz. Das mit dem beweisen, ist halt öfters ein Problem.

1

Dankeschön für die zahlreichen und schnellen Antworte . Zum Anwalt möchte ich nicht, zum einen weil ich mir das nicht wirklich Leisten kann.. und wenn ich das evtl vor Gericht durch bekomme, Muss ich doch die ganzen Kosten zahlen ? Weiß jemand was das für Konsequenzen für die hat, die ich dann Anzeige ? Psychologisches Gutachten habe ich .. und Zeugen auch (Familie und Freunde und Nachbarn) ..und die Emails habe ich auch noch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ErsterSchnee
20.05.2016, 14:35

Strafrechtliche Frist für Vegleimdung/Rufschädigung sind drei Monate. Damit dürfte das (meiste) verjährt sein. Zivilrechtlich geht es nicht ohne Anwalt. 

Also schließe mit dem Thema ab!

0

Ich kann dir zwar keine konkrete Antwort geben, weil ich mich da juristisch nicht genügend auskenne. Aber du kannst ja mal bei einem Anwalt o.ä. Erkundigung einholen. Einen Versuch wäre es definitiv wert - die Chance, auch wenn sie gering ist, wenigstens etwas von all dem zu vergelten, was er dir angetan hat, solltest du nutzen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zeig die E-Mails mal der Polizei und sag, dass gedroht wurde, Bilder zu veröffentlichen etc. Es ist ganz bestimmt NICHT erlaubt, jemanden schriftlich so zu erniedrigen, dass dieser in die Psychatrie muss (mündlich auch nicht, aber das kannst du nicht beweisen). Eigentlich sollte Schmerzensgeld eingefordert werden, aber ich weiß nicht, ob das realistisch ist. Du kannst auch zur Not vorher bei einer Beratungsstelle nachfragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Grapefruit4545
20.05.2016, 14:25

Dankeschön. 

Welche Beratungsstellen zbs ?

0
Kommentar von YoungLOVE56
20.05.2016, 14:46

Telefonseelsorge zB.

0
Kommentar von YoungLOVE56
20.05.2016, 14:50

bitte :)

0

Ja das ist auf jeden Fall strafbares Verhalten. Vor allem Bedrohung über Email, Verleumdung vor den Kollegen, Bilder veröffentlichen geht auch nicht.

Also da ist ein haufen Strafbares dabei. Du musst auf jeden Fall einen Anwalt beauftragen. Viele Zeugen, die Emails und ein psychologisches Gutachten werden deine Chancen vor Gericht deutlich verbessern.

Traurig dass du nicht vor Gericht bist, sowas hätte ich mir nie bieten lassen. Weil du nichts gemacht hast, hat er wahrscheinlich auch noch andere mit runtergerissen genau wie dich. Nimm jetzt endlich mal dein Leben selber in die Hand und sorg dafür dass dieser Typ seine gerechte Strafe bekommt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

gehe unbedingt zur Polizei und mach auf jedenfall eine anzeige. dein freund hat mehere Straftaten begangen. das wird die Polizei dir schon sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist keine Körperverletzung. Du könntest ihn nur wegen Stalking anzeigen, aber nur im konkreten Fall und nicht rückwirkend.

Da bei dir schon eine psychische Erkrankung vorliegt, kannst du andere nicht dafür verantwortlich machen, wenn es sich verschlimmert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Anzeige erstatten! Aber so schnell wie möglich, da vieles nach 3 Jahren verjährt, d.h. du kannst überhaupt keine Ansprüche mehr geltend machen.

Die Polizei sagt dir dann, was du machen musst, was du machen kannst, was es verändert und ob du Erfolgschancen hast.

Ich wünsche dir gute Besserung!

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt verjährungsfristen. Diese sollten noch lange nicht vorbei sein. Da du in die Psychatrie musstest und Nervenzusammenbrüche erlitten hast, gehe ich davon aus, dass es sich um eine Körperverletzung handelt.

Des weitern gehe ich davon aus, das hier mehrfach Rufmord sowie Verleumdung begangen wurde. Zeige ihn deswegen an!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?