Frage von KitKate14, 61

Schweigepflicht von Verbindungslehrern?

Hallo. Also ich habe gerade ein paar große Probleme (in der Schule und auch zu Hause). Ich bin zwar mit der Lehrerin MEINES Vertrauens schon in EMail-Kontakt, würde aber gerne mit einem Erwachsenen, der naja sagen wir mal für sowas ausgebildet wurde, reden. Ich bin mir allerdings nicht sicher ob ich die Verbindungslehrerin ansprechen soll, prinzipiell kann ich ihr schon vertrauen, aber ich nicht weiß, wie es mit der Schweigepflicht aussieht.

Bitte nur ernst gemeinte Antworten Und Danke schon im voraus

Ps: Schulpsychologe kommt nicht in Frage

Antwort
von Dessona, 7

Liebe KitKate14,

alarm67 liegt mit seiner Antwort goldrichtig.

Lehrer auch Vertrauenslehrer unteliegen keiner Schweigepflicht.

Wenn du wirklich den Kontakt zu Erwachsenen suchst die dir Hilfe anbieten können und einer Schweigepflicht unterliegen solltest du dich vielleicht an andere Instanzen als dein Schule wenden.

Es gibt da z.B. die Sellsorge http://www.seelsorge.net die Leute die da Arbeiten sind alle geschult und an die Schweigepflicht gebunden. Dort musst du nichtmal deinen Namen angeben und völlig anonym nach Hilfe fragen.

Ich kann mir gut vorstellen, dass du diesen Vorschlag als seltsam betrachtest allerdings ist er in dieser Situation meiner Meinung nach einer der Besten.

Die Leute, die da arbeiten kennen dich nicht und sind dir gegenüber nicht voreingenommen, sie können dir helfen dein Problem objektiv zu betrachten und eine Lösung für dein Problem zu finden

Ich wünsche dir alles Gute und hoffe für dich und mit dir, dass du dein Problem lösen kannst. Halt die Ohren steif und gib nicht auf.

Expertenantwort
von chog77, Community-Experte für Schule, 23

Für Vertrauenslehrer gelten die gleichen Spielregeln wie für jeden anderen Lehrer auch. Es besteht ein Verschwiegenheitsgebot (das ist was anderes als Schweigepflicht) aber auch eine Fürsorgepflicht. Diese besagst, wenn du dich selbst oder andere in Gefahr bringst oder sie Kenntnis von einer Straftat erhalten, dann sind sie verpflichtet zu deinem Schutz zu handeln und entsprechende Maßnahmen einzuleiten.

PS. Die meisten Lehrer sind nicht psychologisch-therapeutisch ausgebildet, das was im Studium in diese Richtung vermittelt wird ist minimal. Wenn du wirklich Hilfe brauchst, dann suche dir wirklich einen Profi.

Antwort
von Biiiene01, 18

Natüelich haben vertrauenslehrer eine schweigepficht. auch schulpsychologen1 AUßER es werden lebensbetrolich andere bedroht z.b bombenplanungdann muss das scgweigen gebrochen werden (wurde mir mal erklärt, war als klassensprecherin bei vertrauenslehrer um etwas in der klasse zu klären)

Kommentar von alarm67 ,

So nicht ganz richtig!

Theoretisch hast Du recht! Aber nur theoretisch!

Leider kollidiert die Schweigepflicht aber mit weiteren Vorschriften!!!

Siehe hier:

https://www.psychomeda.de/psychologie-blog/schweigepflicht-bei-lehrern-psycholog...

Der wichtigste Absatz hieraus:

De facto gibt es daher keine echte Schweigepflicht im Gespräch mit dem Beratungslehrer. Der Beratungslehrer kann auch nicht versprechen, etwas zu verschweigen, weil er rechtliche Pflichten hat (Informationspflicht gegenüber Schulleitung und Eltern), die dem entgegenstehen.

Antwort
von alarm67, 33

Ein Lehrer/eine Lehrerin unterliegt keiner Schweigepflicht!

Das ist ehe eine moralische Verpflichtung!

Werden im Gespräch Grenzen überschritten, ist es die PFLICHT von denen, weiteres zu veranlassen!

Das können also dann auch Gespräche mit Deinen Eltern sein oder aber das die Behörde(n) eingeschaltet werden, z. B. das Jugendamt!

Kommentar von KitKate14 ,

Es geht nicht um "normale" Lehrer sonder um Verbindungslehrer die von den Schülern gewählt werden an manchen Schulen heißen sie auch Vertrauenslehrer

Kommentar von fiwaldi ,

Ein Vertrauenslehter ist kein Arzt oder Beichtvater, da kann man zwar Schweigen erwarten aber es gibt keine gesetzliche Grundlage

Kommentar von alarm67 ,

Auch für Verbindungslehrer/Vertrauenslehrer zählt das von mir oben gesagte!

Die haben keine gesetzliche Schweigepflicht wie ein Arzt oder Pfarrer!

Antwort
von 123akw, 20

Jemand der dafür ausgebildet ist, ist m.E sowieso besser, als ein Lehrer. Das sind oft Psychologen, oder sogenannte Lebensberater, Familienberater usw.

Diese Stellen, an denen sie arbeiten gibt es in fast jedem größeren Ort. Google mal in deiner Stadt nach Lebenshilfe, Familienberatungsstelle...oft bietet Caritas auch solche Beratung.

So ein Gespräch kostet nichts, wird absolut vertraulig behandelt, kann auch anonym erfolgen und du bekommst meistens ganz kurzfristig einen termin, je nach dringlichkeit sogar schon am nächsten Tag.

Ich wünsch dir alles Gute

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community