Frage von lilsila, 188

Schwulenfeindlicher Lehrer?

Wir haben an unserer Schule einen schwulenfeindlichen Lehrer. Mein Bruder ist schwul und wir gehen auf dasselbe Berufskolleg. Wir sind zwar in unterschiedlichen Klassen, haben aber beide den gleichen Lehrer.

Der ist total unmöglich und lässt immer dumme Sprüche ab. Mein Bruder hat mir z.B. erzählt, dass der Lehrer oft was sagt, wenn er mit Freunden lacht oder redet. Er ermahnt sie dann halt nicht normal, sondern sagt dann wohl immer Sachen wie: "Pass auf, dass er dir nicht zu Nahe kommt.." oder "Hast du keine Angst, dass er was von dir will?" Und als sie in Gruppen eingeteilt wurden meinte der Lehrer wohl :"Dich steck ich lieber nur mit Mädchen in eine Gruppe." Oder als sie über den 2.Weltkrieg gesprochen haben hat er zu ihm gesagt er wäre der 1. gewesen, den sie umgebracht hätten.

Sogar zu mir hat er mal gesagt, dass meine Eltern es schwer hätten wegen meinem Bruder. Dann hat er versucht mir zu erklären, dass es egoistisch wäre homosexuell zu sein, weil man ja nicht an die Eltern denkt, die vielleicht mal später Enkelkinder wollen usw.

An sich macht der Lehrer zwar keine krassen Aussagen, aber er lässt ihn schon spüren, dass er nicht mit meinem Bruder klar kommt. Kann man nicht irgendwas gegen diese "Diskriminierung" machen? Man kann sowas doch nicht ständig sagen.

Antwort
von rgamst, 135

Was ist das für ein Lehrer. Habt ihr einen Vertrauenslehrer wenn ja mit ihm sprechen ansonsten zum Direktor gehen. Sowas darf nicht geschehen. Wenn das alles nichts hilft wendet euch an die Schulbehörde. So ein Lehrer ist nicht geeignet sich mit Jugendlichen zu beschäftigen. Ich selbst war 10 Jahre Jugendwart und Ausbilder in einer Feuerwehr, solche Sätze über junge Menschen würden mir nicht im Traum einfallen.

Antwort
von kloppo1909, 72

Ab zur Schulleitung und wenn dann nicht innerhlab kürzester Zeit etwas passiert, dann eine Dienstaufsichtsbeschwerde führen.
Für sowas immer wenn dumme Sprüche kommen das Protokollieren was er gesagt hat mit Datum und Stunde...
Die zuständige BSV hilft bestimmt auch gerne. 
Wenn er zu krass wird und ihr die Gelegenheit für eine Strafanzeige seht, nur kein Zögern...

LG,
Kloppo

Antwort
von victoria1608, 67

Das ist doch eine Frechheit!! ich würde mir ein paar Leute schnappen die das Geschehen bestätigen können und dann ab zum Schulleiter!!

Antwort
von shadowhunter109, 27

wendet euch an die Schulleitung. Ich frage mich wie das dein Bruder ertragen kann.;(   Solche Menschen gehören bestraft.

Viel Glück noch:3 

Antwort
von J1501, 78

Direkt bei der schulleitung melden

Antwort
von stubenkuecken, 69

Man kann im großen oder kleinen Kreis die Homophobie des Lehrers besprechen.

Ich würde den kleinen Kreis bevorzugen. Ein persönliches Gespräch, falls es nichts bringt folgt ein Gespräch mit dem Vorgesetztem, danach mit der Klasse usw.

Kommentar von Klaudrian ,

Homophobie ist etwas anderes. Der Lehrer redet ja sogar, dass er im 1. Weltkrieg dafür hingerichtet worden wäre. Er macht den Schüler ständig runter. Das ist Mobbing. 

Kommentar von stubenkuecken ,

Wenn ein Mensch von Menschen gleichen Geschlechts wegen seiner Homosexuellen Lebensweise angefeindet wird, ist es Homophobie. Der Lehrer reagiert krankhaft und aus Angst vor der Homosexualität auf Schwule.

Antwort
von FaZe1AdRi, 81

Entweder zur Schulleitung oder zur Polizei!

Kommentar von AntwortMarkus ,

Und was soll die Polizei da machen?

Vertrauenslehrer und Schulleitung sind zu informieren. Wichtig sind Zeugen.

Antwort
von echolot19, 85

Ich kann (oder will?) mir gar nicht vorstellen dass die Dinge so laufen und kommuniziert werden wie von dir geschildert. Einmal abgesehen davon dass man schon aufpassen muss nichts in eine vorgefertige Meinung zu interpretieren wäre ein solches Verhalten deines Lehrers nicht nur diskriminierend sondern von einem Pädagogen einfach definitiv nicht akzeptabel und hinnehmbar. (Selbstverständlich auch von anderen Menschen nicht)

Ich kann und willl dir empfehlen den Schuldirektor um ein Gespräch zu bitten und diese unzumatbaren Zustände anzusprechen. Ohne Zeigefinger aber darauf hinweisend möchte ich es aber nicht unterlassen zu erwähnen, dass die von dir gemachten Aussagen auch belegbar sein müssen (Zeugen nebst dir und deinem Bruder?) - sonst wird die Sache dann auch gerne zum Bumerang mit übler Nachrede...

Viel Glück

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community