Frage von Joline007, 218

Schwul sein angeboren?

Ich frage einfach mal Interessehalber ,ob Homosexualität angeboren ist z.b.aufgrund einer eher weiblichen Hirnstruktur ,auch habe ich gelesen ,dass der Fetus im Mutterleib zu vielen weiblichen Hormonen ausgesetzt war. Oder ist es etwas ,was sich durch Erziehung und Umwelt formt,also wenn man eher typisch weiblichen Aktivitäten nachgeht. Es wäre interessant mal von Betroffenen zu hören ,warum sie sich gerade von gleichen Geschlecht angezogen fühlen und ob diese Anziehung schon im Kindesalter vorhanden war oder sich durch bestimmte Ereignisse entwickelte ?

Antwort
von ewolfe, 114

Hi, 

Ich bin ein "Betroffener" wie du das so schön sagst ;)

Es gibt noch keine Erklärung dafür, dass einige Menschen homosexuell sind und andere nicht. Man hat schon oft daran geforscht ob es an den Genen liegen kann, denn bei eineiigen Zwillingen ist es oft so: Ist ein Zwilling homosexuell ist es der andere meist auch. (Dies trifft aber nicht immer zu siehe die Carver-Zwillinge).

Ein solches "SchwulenGen", wie es gerne genannt wird, konnte bisher noch nicht nachgewiesen werden.

Ich persönlich bin mir sicher, dass das schwulsein angeboren ist, allerdings glaube ich nicht, dass es etwas damit zu tun hat, dass man im Bauch der Mutter zu viele weibliche Hormone abbekommen hat ;)

Es gibt aber auch die Theorie, dass man eher schwul wird, wenn einem die Vaterfigur fehlt...das heißt wenn ein Junge nur von der Mutter großgezogen wird zb.... Dies erachte ich allerdings als Quatsch, denn es gibt genug heterosexuelle Jungs, deren Mütter sie alleine großgezogen haben...

Eins steht fest: Man kann sich seine Sexualität nicht aussuche oder diese verändern. Es ist nämlich auch keine Krankheit die "vernichtet" werden müsste. Dies erkennt man schon alleine daran, dass Homosexualität nicht nur bei Menschen sondern auch bei Tieren auftritt (http://www.welt.de/regionales/hamburg/article154345715/Schwules-Pinguin-Paar-leb...). 

Ich persönlich weiß, dass ich schon immer schwul war. Daran gibt es nichts zu rütteln. Allerdings habe ich mir in jungen Jahren keine Gedanken darüber gemacht. Erst nachdem ich 11-12 geworden bin habe ich angefangen einige Details (sagen wir mal ) "zu bemerken". Man interessiert sich beispielsweise eher für Jungs und deren "anatomische Merkmale" ;) Außerdem fühlt man sich in der Gegenwart von Jungs wohler...etc. um nur einige Beispiele zu nennen. 

Es gab keine Ereignisse, die mich schwul gemacht haben. Ich war einfach schon immer so. Wenn ich jetzt im nachhinein (nachdem ich weiß, dass ich schwul bin) darüber nachdenke war ich einfach schon immer so wie jetzt auch , nur hatte ich damals keinen Begriff dafür bzw. habe ich nie einen Begriff dafür gebraucht.

Um auch nochmal auf die "weiblichen Aktivitäten" zurückzukommen: Heutzutage sollte es doch eigentlich so sein, dass jeder das tun kann worauf er/sie Lust hat.

Wenn ER gerne Ballett machen will...warum nicht? Ist doch sein gutes Recht! Das macht ihn nicht gleich schwul! 

Wenn SIE gerne kurze Haare hat und boxen will...warum nicht? Jeder kann machen was er/sie will! Das macht sie nicht gleich lesbisch.

Und zum Schluss noch ein kurzer Kommentar für die Hater, die nichts besseres zu tun haben, als gegen Homosexuelle zu hetzen:

Glaubt ihr wirklich wir suchen uns unsere Sexualität aus, um dann von euch engstirnigen Pfosten beleidigt und diskriminiert zu werden?

So lange Antwort...ich hoffe es ist alles verständlich ;)

Liebe Grüße

Kommentar von Fragant1995 ,

Beste Antwort :) Da hab ich ein Beispiel: Mein bester Freund aus der Kindheit hat lange Ballett gemacht und ist definitiv hetero.

Kommentar von ewolfe ,

Ja! ein pefektes Beispiel sogar !

Danke für die Unterstützung  :)

Kommentar von randomhuman ,

Stimm dir da vollkommen zu Schatz. :*

Muss aber noch was kleines dazu ergänzen...

Es gibt aber auch die Theorie, dass man eher schwul wird, wenn einem die Vaterfigur fehlt...

Das Gleiche wird ja auch gesagt wenn einem die Mutter fehlt, da man ja dann nur den Vater hatte und sich auch nur dem hingezogen fühlen kann, weil man ja nicht das andere Geschlecht (die Mutter) kennengelernt hat. Das sind eben alles diese Pseudoargumente.

Allgemein denke ich aber, dass es etwas mit Genen und vielleicht auch etwas mit der Umwelt zu tun hat aber wir werden sehen was die Forschung noch so hervorbringt. ;)

Kommentar von ewolfe ,

Jaja danke ich weiß :* aber hierbei ging es doch um "SCHWUL" also habe ich meine Antwort angepasst ;) aber du hast natürlich recht <3 es trifft genauso auf weibliche Homosexualität zu :)

Antwort
von TheFreeman, 49

"Betroffen" klingt wie eine schreckliche Krankheit...

Naja ich als "betroffener" bin wohl wahrscheinlich damit geboren... (ich weiß, dass das nicht ganz belegt ist mit dem "ich bin so geboren") Aber dass sich das mit der Zeit durch weibliche Aktivitäten entwickelt ist natürlich auch totaler quatsch.

Vielleicht kommt "Homosexualität" ja von zu vielen weiblichen Hormonen im Mutterleib aber das Endstadium der "Krankheit" hat nichts mit weiblichen Zügen zu tun.

Die klassische "tunte" hat vielleicht Transsexuelle Züge und damit auch weibliche Züge... als "Transe" ist man ja quasi automatisch schwul. Aber als schwuler ist man eben nicht automatisch Transsexuell. ("Transe" ist an der Stelle nicht diskriminierend gemeint)

Ich bin in einer ganz normalen Familie aufgewachsen und hab eine schöne Kindheit in einem Dorf genossen. Wenn dir irgend jemand erzählen will er wüsste seit seiner Geburt, dass er schwul sei dann ist das quatsch. Im alter von 1-9 nimmt man das gar nicht so wirklich wahr. Im alter von 10-12 hab ich das nur so nebenbei bemerkt, dass ich jungs anziehend finde... hab mir aber zu der Zeit nicht wirklich Gedanken gemacht ob das jetzt "schwul" ist oder ob das in irgend einer Form unnormal wäre.

Mit 13-15 macht man sich da schon eher Gedanken was man ist und ob das jetzt unnormal ist bzw. was das für mein weiteres Leben bedeutet. Mit 13 ist man da eher so drauf als wäre das das Schlimmste auf der Welt (zumindest in meinem Fall) aber so ab 15 hab ich mich dann auf die suche nach anderen schwule in meiner Nähe gemacht...

Leider gab es in meiner Umgebung keine Stadt die groß genug wäre um eine Gay-Szene für jugendliche zu haben... also musste ich mich auf das Internet verlassen... Übers Internet hab ich dann einen anderen jungen aus meinem Dorf kennen gelernt (leider wurde nichts daraus) aber mir wurde klar, dass ich jedes Mal wenn ich einen Jungen kennen Lernen will, ich meine Eltern anlügen musste... Also hab ich mich bei meinen Eltern geoutet.

Danach hatte ich dann keine Zweifel mehr. Ich bin Schwul.

Bis dahin bin ich also ganz normal aufgewachsen... keine Zwischenfälle, kein Kuss mit einem anderen Jungen und auch kein Zwischenfall mit einem Pädophilen Onkel. Ich hab als Kind auch nicht mit Barbie Puppen gespielt (ich fand Lego sowieso schon immer viel cooler) 

Fazit: Man wird schwul geboren aber wird sich dessen erst später bewusst. Schwul sein wird nicht durch Ereignisse ausgelöst und man kann es erst gar nicht erziehen.

Wenn sich ein Kind als schwul outet sollten die Eltern auf keinen Fall versuchen es Hetero zu erziehen... Das ist totaler müll und man macht damit seinen Kindern die Kindheit zur Hölle... Man sollte seinen Kindern immer das Gefühl geben, dass egal was passiert zu Hause immer ein sicher Ort auf sie warten wird...

Kommentar von Joline007 ,

Danke für deine sehr ausführliche Antwort ,damit hast du schon viel beantwortet . Aber eine frage habe ich noch an dich ..weist du eher ein feminines Verhalten auf oder würdest du sagen du fühlst dich vollkommen als Mann und einfach nur zu Männern hingezogen ?

Kommentar von TheFreeman ,

Ich fühl mich vollkommen als mann... nur eben zu Männern hingezogen. 

Kommentar von shadowhunter109 ,

sehr gute Antwort;) 

Antwort
von annenmay, 36

Ih denke dass es beides gibt. Ein freund hatte als kind schon solche neigungen während ich eher "anerzogen" bin.
Ich glaube dass bei mir auch die erziehung eine große rolle spielt

Kommentar von Joline007 ,

Wie wurdest du denn erzogen ,dass es sich so entwickelt hat ?

Kommentar von annenmay ,

naja für alles offen ;) ich habe noch nie eine person richtig geliebt aber ich kann mir mit beiden geschlechtern etwas vorstellen. es gibt theorien dass jeder bi sexuell ist und dass wir einfach hetero erzogen werden

Antwort
von Rob55555, 122

Also bei meinem Bruder was das so das wir als er ganz klein war schon gesagt haben der wird 100%ig schwul, durch sein feminines verhalten und seine interessen, dann mit 15-16 hatte er eine freundin was uns sehr verwundert hat, und seitdem er 17 ist ist er 100% stock schwul :D

Kommentar von Joline007 ,

Aber ihr habt ihn nicht eher weiblich erzogen oder ? Kam das also alles von ihm ?

Kommentar von Rob55555 ,

Das kam alles von ihm, er wollte nie Fussball mit spielen oder irgendwie sowas, der wollte mit 3 Jahren schon lieber als Beispiel die Klamotten von seiner Oma anziehen als Opa beim Grillen zu helfen :D

Kommentar von Joline007 ,

Und ihr wisst nicht woher das kommt ? Erziehung wird es wohl nicht sein ,denn bei dir hat es sich ja nicht so entwickelt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community