Frage von lsfarmer, 42

Schwindel im Alter?

Unsere Oma( mittlerweile 85) hatte bis dato nie irgendwelche Anfälle oder gar Infarkte. Auch keine Demenz oder andere Alterskrankheiten.

Jedoch hat sie seit 2 Wochen mit zunehmendem Schwindel zu kämpfen. Zeitweise konnte sie 30 Minuten nicht vom Stuhl aufstehen, oder musste sich irgendwo wie erstarrt festhalten. Sie hatte sich vor 2 Tagen Medikamente gegen den Schwindel geben lassen, die sie auch einnahm. Leider war sie bis heute eher Beratungsresistent von unserer Seite aus und ist jetzt, da der Arzt sie ins Krankenhaus eingewiesen hat, vorsorglich dort behalten worden.

Wir wissen jetzt natürlich nur, dass sie von vorne bis hinten Untersucht werden soll.

Sicherlich sind hier in der Community nicht unbedingt die TOP Ärzte vertreten und eine Ferndiagnose ist auch schwer Möglich, aber vielleicht erging es ja jemand anderem ähnlich und weiß vielleicht weiter, denn das Warten ohne Gewissheit ist das Schlimmste, da man ja nichts aktiv tun kann.

Hat also jemand denn eine Ahnung, was da vorliegen könnte und wie lange sie in Behandlung bleiben wird?

Antwort
von Akka2323, 11

Mit 85 Jahren ist sie schon sehr alt geworden. In diesem Alter kann alles passieren, auch daß sie stirbt. Der Altersabbau kann sehr schnell und plötzlich passieren. aber vielleicht finden die Ärzte ja einen Grund, den sie behandeln können. Aber leider ist das Leben nun mal endlich. Und 85 Jahre  ist schon ein gutes Alter. 

Antwort
von WalterKovacs, 15

Schwindel ist u.a. eine Sicherung des Körpers. Damit das Gehirn genug Nährstoffe und Sauerstoff bekommt.

Es kann sehr viele unterschiedliche Gründe haben.

Bei alten Leuten sind aber manchmal total einfache Sache die Gründe. Zum Beispiel können vor allen alte Frauen ab und zu den Harn nicht mehr so gut halten, werden Inkortinent, um hier selbst eine Lösung herbeizuführen trinken sie halt weniger. Das kann so schlimm werden das sie dann Dinge vergessen oder einen verwirrten Eindruck machen.

Außerdem kann Schwindel auf eine Störung des Kreislauf bedeuten. Herzschwäche oder vielleicht nur ein neues Medikament, welches neu verschrieben wurde.

Kommentar von lsfarmer ,

Also Harnprobleme hatte sie eigentlich nicht und trinkt solide 1 liter oder mehr am Tag.

Kommentar von WalterKovacs ,

Zwei Liter sollten es schon sein. Aber wichtig ist wenn Ihr das nächste Mal ins Krankenhaus geht, sucht das Gespräch mit dem behandelnden Arzt und fragt direkt.
Lasst Euch nicht abwimmeln und zur Not nen Termin geben.
Wichtig wäre vielleicht auch noch die Geschichte neuen Medikamenten, Wechselwirkungen?

Oder ganz andere Baustelle, etwas mit den Ohren! Da liegt das Gleichgewichtsorgan!

Antwort
von Rendric, 15

Es kann viele Ursachen haben, in der Regel eher harmlose:

- niedriger Blutdruck

- Dehydratation

- Herz- Kreislauf-Erkrankung

- gekoppelt mit anderen Symptomen auch eine Lungenerkrankung. Schwindel aufgrund von Luftnot.

- eigenständige Erkrankung: Lagerungsschwindel, Morbus Meniere...

- Migräne

- Psyche

Antwort
von Fairy21, 18

Vielleicht Kreislauf Probleme!

Können entstehen, wenn man zu wenig trinkt. 

Und Senioren haben meist ein verringertest Durstgefühl.

Trinkt sie denn genug? 

Kommentar von lsfarmer ,

Es hat ja kein Facharzt was finden können, das ist das seltsame daran.


NAja so 1 liter wenigstens am tag

Antwort
von edgar4802, 8

Unsere Tante hatte  auch sehr unter Schwindelattacken zu leiden . Aber es konnte ihr nicht geholfen werden , jeder Arzt sagte das ist halt Altersbedingt , damit müsse sie leben  , sie wurde 88 Jahre alt !!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community